Zack DiGregorio von Medway bei seinem „verrückten Schuss“, um am Rennrodel-Wettbewerb in Peking teilzunehmen

Home Sport Zack DiGregorio von Medway bei seinem „verrückten Schuss“, um am Rennrodel-Wettbewerb in Peking teilzunehmen

Zack DiGregorio sagt, er sei bereit für die Weltbühne.

DiGregorio, der in Medway, Massachusetts, aufgewachsen ist, vertritt die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking im Rennrodeln im Doppel der Männer. Als einer von 12 Olympioniken aus Massachusetts im Team USA treten er und sein Rennrodelpartner Sean Hollander am 9. Februar an.

„Es ist eine erstaunliche, einmalige Erfahrung“, sagte DiGregorio.

DiGregorio sagte, er sei durch Zufall zu seinem Sport gekommen. Als er 10 Jahre alt war, beschloss seine Familie, dass es ein lustiger Tagesausflug wäre, an einer nationalen Athletenrekrutierungsveranstaltung namens White Castle USA Luge Slider Search teilzunehmen, die in der Stadt Carlisle stattfand.

„Es war einfach ein schöner Sommertag im August.“ DiGregorio rief zurück.

Bei diesen Veranstaltungen bringen Trainer und Athleten der US-amerikanischen Olympia- und Nationalmannschaft den Teilnehmern die Grundlagen des Schlittenfahrens bei, was das Positionieren, Lenken und Stoppen des Schlittens umfasst – auf dem Rücken liegend, Füße voran. Pfadfinder beobachten, wie junge Teilnehmer auf Rollschlitten die Hügel hinabrasen.

„Wir haben danach Eis gegessen und zu der Zeit nicht viel darüber nachgedacht“, sagte DiGregorio, „und dann wurde ich zurück eingeladen und bin den ganzen Weg hierher gekommen, also war es seit diesem Sommertag eine ziemlich verrückte Fahrt. „

Ein Rennrodellauf auf einer eisigen Bahn ist nichts für schwache Nerven. Die Schlitten fahren zwischen 75 und 90 Meilen pro Stunde auf weniger als einer Meile Strecke. Der Weltrekord im Herren-Doppel im Rennrodeln: knapp über 42 Sekunden. Olympiamedaillen gehen an die Mannschaften mit den schnellsten Gesamtzeiten nach zwei Läufen.

DiGregorio hatte bis zum Ausbruch der Pandemie an den Einzelveranstaltungen teilgenommen.

„Der Junioren-Weltcup-Kreis wurde geschlossen und der Senioren-Weltcup-Kreis wurde reduziert, also beschlossen wir, Sean Hollander, jetzt mein Doppelpartner, zu versuchen, Doppel zu spielen, anstatt dass einer von uns nach Europa geht und der andere zu Hause bleibt.“ erklärt DiGregorio. „Es war nicht etwas, von dem wir dachten, dass es wie verrückt abheben würde, aber dann fingen wir an, in dieser ersten Saison konstanter zu sein, und dann begannen wir in dieser Saison in Russland und trafen auf den Weltcup-Strecken. Dann sind wir jedes Wochenende im Ausland gefahren und wir wurden am 7. Januar in die Olympiamannschaft berufen.“

Aber tatsächlich nach Peking zu gelangen, sagte er, sei ein ziemlich wilder Ritt gewesen.

„Es ist eine Menge Tests. Wenn du dort ankommst, ist es wie eine Blase, wie die NBA, wo wir alle im Dorf sind und du das Dorf nicht verlässt“, sagte er.

DiGregorio, der jetzt in China lebt, hatte keinen Mangel an Worten, um seine Liebe zum Sport zu beschreiben.

„Als ich jünger war, war es wie eine Achterbahn, die man kontrollieren kann, und als ich mit dem Sport aufgewachsen bin, mag ich die Wettkampfseite sehr. Es ist nur ein Übergang zur Liebe zum Sport. Perfektion, die man im Sport haben kann, wo man ist „wird nie wirklich ein perfektes Rennen haben. Also jagst du immer etwas“, sagte er.