Tägliche Versuchungen quälen uns im persönlichen und politischen Leben

Home Politik Tägliche Versuchungen quälen uns im persönlichen und politischen Leben

Versuchungen finden im Darm statt, nicht im Gehirn, und wirbeln ein magnetisches Durcheinander von Emotionen auf, die uns gleichzeitig anziehen und abstoßen. Es kann so unschuldig sein, wie nach einem Stück Schokoladenkuchen zu greifen, zu zögern und dann vom Tisch wegzugehen. Oder so schuldig wie Unterschlagung, das Durchwühlen einer Kassenschublade, das Zögern und das Verstauen der Scheine.

Versuchung löst Korruption im politischen Leben aus, wenn Regierungsbeamte ihre Macht und ihr öffentliches Vertrauen missbrauchen.

Versuchung löst Schuldgefühle in unserem persönlichen Leben aus, wenn wir Begierden nachgeben.

Übliche Versuchungen Dazu gehören übermäßiges Essen, zu hohe Ausgaben, Faulheit, Ablassen in sozialen Medien, Tratschen, Eifersucht, Anschauen von Pornografie, Lügen oder Betrügen und Alkoholmissbrauch.

Jeder dieser Anreize hat eine tugendhafte Kehrseite: Wohlbefinden, Genügsamkeit, Fleiß, Selbstbeherrschung, Diskretion, Vertrauen, Gesundheit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Mäßigung.

Wir mögen uns Tugenden wünschen, aber Lastern erliegen, als ob gute und böse Engel über unseren Schultern schweben und uns gegensätzliche Ratschläge ins Ohr flüstern.

Diese ikonische Vision kommt zu uns von „Der Hirte des Hermasein christlicher Text aus dem zweiten Jahrhundert: „In einem Menschen sind zwei Engel – einer der Gerechtigkeit und einer der Bosheit. Der gute Engel soll sanft, bescheiden, sanft und friedlich sein; der böse Engel, zornig, bitter, töricht und böse.

Wenn wir die Führung des guten Engels beachten, sind wir dankbar für die Verbesserung unseres Charakters. Wenn wir den Rat des bösen Engels befolgen, sind wir für einen Moment auf Kosten unseres Charakters zufrieden.

Versuchung beinhaltet Verlangen. Eine Studie aus dem Jahr 2012 untersuchte, „wie oft und mit welcher Intensität Menschen Wünsche empfinden, inwieweit ihre Wünsche mit anderen Zielen in Konflikt geraten und wie oft und erfolgreich üben Menschen Selbstbeherrschung aus, um ihren Wünschen zu widerstehen?

Die Erkenntnisse waren aufschlussreich. Unter den verschiedenen Charaktereigenschaften erleben Perfektionisten oft starke Impulse, die ihrer Motivation und ihren Zielen entgegenstehen. Ihre intensive Konzentration hat einen Nebeneffekt: Angst. Ergo suchen sie nach Erleichterung.

Narzissten neigten am ehesten dazu, der Versuchung als Anspruchsform nachzugeben.

Alkohol schwächte erwartungsgemäß den Widerstand gegen Versuchungen und veranlasste die Menschen, ihren Wünschen ungeachtet der Auswirkungen nachzugehen.

Die Anwesenheit anderer Menschen – besonders bei der Arbeit – half, der Versuchung zu widerstehen. Bei uns neigen wir dazu, unseren Wünschen nachzugeben. Aufgrund der Pandemie könnte dies nach Ende der Pandemie auf den Arbeitsplatz übergreifen.

Politiker sind den gleichen Versuchungen ausgesetzt wie die Menschen, die sie vertreten. Der Unterschied liegt normalerweise in der Macht, die mit ihren öffentlichen Positionen verbunden ist.

Wie Lord John Acton (1834-1902), der englische katholische Historiker, sagte: „Macht neigt dazu, zu korrumpieren, und absolute Macht korrumpiert absolut“.

Politische Korruption ist der Machtmissbrauch durch Regierungsbeamte, die durch ihre Positionen persönlichen Gewinn anstreben. Laut Science DailyFormen der Korruption variieren, umfassen aber Bestechung, Erpressung, Vetternwirtschaft, Vetternwirtschaft, Bestechung und Unterschlagung.

Korruption erleichtert Verbrechen wie Drogenhandel und Geldwäsche.

Im Jahr 2021 wurden 35 derzeitige und ehemalige Regierungschefs und über 300 Beamte in Akten von Offshore-Unternehmen entlarvt. Das Gesagte „Pandoras PapiereDarunter waren unter anderem der König von Jordanien, der frühere britische Premierminister Tony Blair und der russische Präsident Wladimir Putin.

Hier sind die wichtigsten Ergebnisse:

  • Das Offshore-System gedeiht trotz jahrzehntelanger Gesetzgebung zur Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung.
  • Mehr als ein Dutzend US-Bundesstaaten, einschließlich South Dakotasind führend auf dem Gebiet des Verkaufs von Finanzgeheimnissen geworden.
  • Besitzer geheimer Bankkonten werden mit Vermögenswerten entlarvt, darunter Privatjets, Yachten, Villen und Kunstwerke von Picasso, Banksy und anderen Meistern.

Abgesehen vom Geld gibt es kaum einen ethischen Unterschied zwischen persönlicher Versuchung und politischer Versuchung. Sie haben die gleichen Eigenschaften:

Versuchung ist relativ. Was den einen anspricht – zum Beispiel die private Nutzung eines Firmenwagens – mag den anderen nicht ansprechen. Als solches ist Versuchung eine Frage der Wahl, die mit unseren individuellen Vorlieben, Abneigungen und Wünschen verbunden ist.

Die Versuchung setzt einen Wert dem anderen entgegen. Eine Person kann Ehrlichkeit und Karriereerfolg schätzen, aber beschließt zu betrügen, weil sie Angst hat, ihren Job zu verlieren.

Die Versuchung schlägt ohne Vorwarnung zu. Normalerweise würden wir unsere Werte nicht betrügen oder verletzen, ohne eine plötzliche Gelegenheit, die unsere Wünsche anspricht.

Es ist wichtig, sich an diese Eigenschaften zu erinnern, wenn wir der Versuchung widerstehen wollen. Unsere Wünsche mögen stark sein, aber unsere Wertesysteme müssen stärker sein. Die kurzfristige Belohnung ist das langfristige Risiko für unseren Ruf nicht wert. Wenn die Versuchung zuschlägt, entfernen Sie sich von dem Ort oder der Situation und geben Sie sich Zeit, um eine angemessene Entscheidung zu treffen.

Schließlich, verprügeln Sie sich nicht, wenn Sie versucht sind. Versuchung ist Teil der Conditio humana. Große geistliche Führer, einschließlich Jesus Christus, wurden versucht (siehe Lukas 4:1–13).

John Quincy Adams, einer unserer ethischsten Präsidenten, glaubte, dass „jede Versuchung eine Gelegenheit ist, Gott näher zu kommen“.

Aus säkularer Sicht ist jede Versuchung eine Gelegenheit, Ihren Charakter zu verbessern, um die unzähligen Probleme des persönlichen und öffentlichen Lebens anzugehen.