Südamerikas alter unbekannter Weg

Home Reisen Südamerikas alter unbekannter Weg

Ein Großteil der Waldwanderung, wie die größere landesweite Route, ist symbolisch – eine beste Schätzung dessen, wo die ursprüngliche Route gewesen sein könnte, obwohl es auf einigen Abschnitten mehr Gewissheit gibt, insbesondere dort, wo historische Karten und archäologische Stätten existieren. Diese Region im Südwesten Brasiliens ist seit den 1970er Jahren eine Brutstätte archäologischer Ausgrabungen auf der Suche nach Spuren des Caminho de Peabiru, da es einst dicht an indigenen Bevölkerungsgruppen war (geschätzt auf rund zwei Millionen Menschen, hauptsächlich Guaranis, auf ihrem Höhepunkt). Im sechzehnten Jahrhundert).

Wie viele andere, mit denen ich gesprochen habe, ist Rocha vom Mysterium des Pfades besessen und hat sogar seine Abschlussarbeit zu diesem Thema veröffentlicht. Historiker, Astronomen und Archäologen haben ebenfalls jahrzehntelang darüber nachgedacht und alte Karten, koloniale Aufzeichnungen und mündliche Überlieferungen gesammelt, um zu versuchen, die Ursprünge und den Zweck des Pfades zu verstehen.

Allgemeiner Konsens ist, dass die Hauptroute des Netzwerks die Ost- und Westküste Südamerikas verband: Sie wurde von drei Startpunkten an der brasilianischen Küste (in den Bundesstaaten São Paulo, Paraná und Santa Catarina), die sich in Paraná vereinten, fortgesetzt durch Paraguay zum silberreichen Potosí und zum Titicaca-See in Bolivien, nach Cusco (der Hauptstadt des Inka-Reiches) in Peru, dann an die peruanische Küste und nördlich von Chile.

„Allgemein können wir sagen, dass der Weg der Bewegung der untergehenden und aufgehenden Sonne folgte“, schrieb Bond in seinem neuesten E-Book. Geschichte des Caminho de Peabiru, letztes Jahr erschienen.

Darin analysiert Bond eine Reihe plausibler Hypothesen über den Ursprung des Weges und kommt zu dem Schluss, dass das Wegesystem wahrscheinlich im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Aborigine-Gruppen geschaffen und genutzt wurde, dass sein bestimmendes Merkmal jedoch der Wunsch war, den Atlantik und den Pazifik zu verbinden . „Es spielt keine Rolle, wie viele und von welchen Menschen sie gebaut wurde, aber dass es eine Straße war, die zu einem bestimmten Zeitpunkt von den Eingeborenen als ein spezifischer und homogener Pfad angesehen wurde, der auf der Erde die Bewegung der Sonne im Himmel darstellte Himmel“, schrieb sie.