Sturm Eunice verwüstet Reisen in Großbritannien, da Straßen geschlossen und Züge reduziert werden | Wetter Vereinigtes Königreich

Home Reisen Sturm Eunice verwüstet Reisen in Großbritannien, da Straßen geschlossen und Züge reduziert werden | Wetter Vereinigtes Königreich

Behörden und Verkehrsunternehmen haben Passagiere und Fahrer aufgefordert, in Erwartung weit verbreiteter Schäden und Störungen an Eisenbahnen und Straßen durch den Sturm Eunice zu Hause zu bleiben.

Umgestürzte Bäume blockierten viele Straßen, die Schwierigkeiten hatten, für Straße und Schiene offen zu bleiben. Am Freitag wurden alle Züge in Wales im Voraus eingestellt, während rund um die britischen Eisenbahnen Notgeschwindigkeitsbegrenzungen von 50 Meilen pro Stunde galten, was die Fahrpläne zerriss.

Hunderte von Flügen wurden gestrichen, da Flugzeuge bei starkem Wind um die Landung kämpften, und Fährüberfahrten wurden gestrichen.

Schiene

Southeastern folgte Transport for Wales und schloss am Freitag kurz nach Mittag sein gesamtes Netzwerk, nachdem Bäume alle seine Linien nach London blockiert hatten.

Schon vor dem schlimmsten Wetter am Freitagmorgen hatten umgestürzte Bäume vielerorts eines der größten Pendlernetze, die South Western Railway, blockiert.

In ganz Großbritannien führten Geschwindigkeitsbeschränkungen – die die Gefahr verringerten, auf Gleise gewehte Trümmer oder umgestürzte Bäume zu treffen – dazu, dass nur wenige Züge auf den wichtigsten Intercity-Strecken zwischen London, Manchester und Glasgow an der Westküste und im Süden von York fuhren. an der Ostküste.

Die Verbindungen von Avanti West Coast, CrossCountry und Great Western wurden alle reduziert, wobei einige Nebenstrecken in Devon und Cornwall vollständig geschlossen wurden, wo Eunice voraussichtlich stark betroffen sein würde. Alle Verbindungen von den Londoner Hauptbahnhöfen, einschließlich Waterloo und Euston, wurden am Nachmittag eingestellt, während die meisten Züge von Paddington ebenfalls angehalten wurden. Fast alle Veranstalter in ganz England hatten von Reisen abgeraten.

Trotz Schnee in Schottland plante ScotRail, das Anfang dieser Woche von Storm Dudley schwer getroffen wurde, den Betrieb von Diensten, forderte die Passagiere jedoch auf, dies vor der Reise zu überprüfen.

Die öffentlichen Verkehrsbehörden in Manchester und London, wo das Met Office am Freitag seine Warnung vor rotem Wetter verlängert hat, haben die Menschen aufgefordert, nicht unbedingt notwendige Fahrten zu vermeiden. Transport for London sagte, dass die London Overground-Dienste am Morgen durch starke Winde unterbrochen wurden und die Fahrspuren in Ost-London später durch umgestürzte Bäume blockiert wurden.

Straße

Die Straßenverhältnisse sollten am Freitag tückisch sein, mit starkem Wind und Regen im Süden und Schnee und Eis in Schottland. Die Polizei von Devon und Cornwall hat Autofahrern geraten, wenn möglich nicht zu reisen, und umgestürzte Bäume haben mehrere Straßen im Südwesten blockiert.

Kfz-Dienste, einschließlich AA, verzeichneten eine hohe Nachfrage von Fahrern, die Hilfe benötigen. Der RAC wiederholte den Rat, unnötige Reisen zu vermeiden und langsam fahrende Personen wachsam zu sein und ihre Hände fest am Lenkrad zu halten, wobei Windböen von bis zu 90 Meilen pro Stunde erwartet werden.

Wichtige Brücken in Cornwall und über die Themse wurden wegen starker Winde geschlossen. Die Bahnübergänge von Severn nach Wales, Severn Bridge und Prince of Wales Bridge auf der M4 wurden geschlossen. Andere Straßen, darunter die A66 durch die Pennine und die M8 zwischen Edinburgh und Glasgow, wurden teilweise gesperrt.

Luft

Insgesamt wurden Hunderte von Flügen in Heathrow, Gatwick und anderen Flughäfen gestrichen. Am Freitag stornierten British Airways und easyJet verspätet eine Reihe von Kurzstreckenflügen von britischen Flughäfen.

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Starke Winde erschwerten die Landung und BA sagte, es werde „erhebliche Störungen“ geben. Mehrere Flugzeuge konnten beim ersten Versuch nicht in Heathrow landen, darunter ein Qatar Airways A380, der drei Landeanflüge machte.

Das Schlimmste passierte Passagieren auf einem easyJet-Flug von Bordeaux nach London Gatwick, die zwei abgebrochene Landungen ertragen mussten, bevor sich ihr Pilot entschied, nach Bordeaux zurückzukehren und mehr als drei Stunden nach dem Start landete.

Der Flughafen London City wurde geschlossen.

Heiraten

Extrem raue See hat dazu geführt, dass der Fährverkehr in ganz Großbritannien eingestellt wurde. P&O Ferries hat bis auf weiteres alle Kanalüberquerungen zwischen Dover und Calais ausgesetzt und den Passagieren geraten, am Freitag nicht zum Hafen von Dover zu reisen.

Fährverbindungen über die Irische See von Belfast nach Schottland und von Dublin nach Wales wurden gestrichen.

Die Fährverbindungen zur Isle of Wight wurden ebenfalls eingestellt.