Stromnetz, Reiter und … Schmetterlinge?

Home Politik Stromnetz, Reiter und … Schmetterlinge?

Bevor schlechtes Wetter einsetzte, braute sich in Texas bereits ein politischer Sturm zusammen.

Die Woche begann mit den Folgen eines weiteren Besuchs von Alumni im Lone Star State Präsident Trump, gefolgt von einer weiteren polarisierenden politischen Figur, die in eine bereits hitzige Kampagne in Texas verwickelt ist. Außerdem sind Schmetterlinge irgendwie politisch und gefährlich geworden.

Die Woche endete mit Fragen zum Stromnetz und ob es das Gouverneursrennen zunichte machen würde.

Rudy Koski von FOX 7 Austin untersucht diese Fragen mit einem Gremium aus politischen Analysten, zu denen auch Scott Braddock von quorumreport.com gehört. Steven Dial von FOX 4 Dallas, zusammen mit den politischen Beratern Sonia Van Meter und Mark Wiggins.

RUDY KOSKI, FOX 7 AUSTIN: Und hier sind wir wieder im LBJ Penthouse, um über eine weitere Woche in der texanischen Politik zu sprechen, also lasst uns mit unseren Schlagzeilen direkt zur Sache kommen. Und wir beginnen mit Scott Braddock mit quorumreport.com, Scott, was ist deine Schlagzeile der Woche?

SCOTT BRADDOCK, QUORUMREPORT.COM: Rudy war dieses Wochenende Trump-a-palooza in Texas.

RÜD: Stephen Dial, FOX 4 Dallas. Was ist Ihr Titel der Woche?

STEVEN DIAL, FOX 4 DALLAS: Grid überlebt das Fragezeichen?

RÜD: Mark Wiggins, politischer Berater. Was ist Ihr Titel der Woche?

MARK WIGGINS, POLITISCHER BERATER: Texaner machen sich auf das Schlimmste gefasst, hoffen auf das Zweitschlechteste

RÜD: Und Sonia Van Meter, unser neuestes Mitglied. Was ist Ihr Titel der Woche?

SONIA VAN METER, POLITIKBERATERIN: Eis, Schätzchen. Zu kalt.

RÜD: Scott, fangen wir am Anfang dieser Woche an. Es begann mit den Folgen einer großen Trump-Kundgebung am Samstag. Was war Ihre große Erkenntnis aus dieser Rallye?

BRADDOCK: Ich denke, das ist ein echter Test, und in Texas haben wir den größten Test für den Einfluss des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in der Republikanischen Partei, weil diese Vorwahlen sehr schnell anstehen, eine frühe Abstimmung später in diesem Monat. Und wenn Sie an die Art von Amtsinhabern denken, die Trump unterstützt hat, würden sie möglicherweise in Schwierigkeiten geraten, wenn es nicht seine Unterstützung und seine große Demonstration der Unterstützung gäbe.

RÜD: Der Gouverneur erhielt während dieser Kundgebung Buhrufe.

WÄHLEN: Kritik erhielt er natürlich von der konservativeren Seite der Partei. Und in einer Grundschule versuchen Sie manchmal, das Rötere Ihres Rots zu befriedigen.

RÜD: Viele der Menschen, die an dieser Versammlung teilnahmen, gelten als Extremisten, und wir sehen einige von ihnen in einem Schmetterlingsschutzgebiet in Südtexas mit einer Person, die Morddrohungen hat.

VAN-ZÄHLER: Das fragliche Schmetterlingsschutzgebiet reichte 2017 eine Klage gegen die Trump-Administration ein. Ich glaube, und ich glaube, das ist der Grund, warum sie jetzt ins Visier genommen werden. Wenn Sie Einheiten sehen, die sich Trump und seiner früheren Regierung widersetzen, sehen Sie. QAnon richtet seine Waffen gegen sie und lässt sich jeden Tag immer lächerlichere Geschichten einfallen.

Perücken: Absolut. Und das ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie lächerlich und gefährlich diese bewaffnete Desinformation geworden ist.

WÄHLEN: Denken Sie daran, wissen Sie, vor ein paar Wochen hatten wir eine Gruppe von Leuten an dem Ort, an dem JFK erschossen wurde, und dachten, dass bestimmte Dinge passieren würden, es ergab für viele Leute einfach keinen Sinn. Und so läuft es wirklich darauf hinaus, dass Sie sich nicht mit Präsident Trump anlegen können.

BRADDOCK: Sie werden es in den Vorwahlen sehen. Ich denke, die große Implikation für unsere Politik ist, dass wir uns in einer zunehmend faktenfreien Umgebung befinden, und das erlaubt es den Menschen, Menschen auf der Grundlage von wirklich nichts anzugreifen.

RÜD: Auf der anderen Seite hatten wir eine weitere interessante Bestätigung von einer anderen polarisierenden Person, die für Greg Casar, ein für den Kongress kandidierendes Gemeinderatsmitglied, eine Bestätigung vom AOC erhielt. Steven, macht das die Dinge für dieses Rennen völlig anders?

WÄHLEN: AOC-Befürwortung, ich meine, es ist wichtig, wenn Sie versuchen zu beweisen, dass Sie, Sie wissen schon, aus nationaler Sicht ein Progressiver sind, wird das die Stimmen beeinflussen? Ich weiß nicht.

Perücken: Ich denke, dies deutet auf den harten Kampf hin, dem andere demokratische Kandidaten in Bezug auf die Namensfindung gegenüberstehen.

RÜD: Sonia, es kandidieren auch viele Republikaner für diesen Sitz. Glaubst du, das wird sie anregen?

VAN-ZÄHLER: Ich denke, es ist definitiv möglich. Aber die Sache mit Greg Casar ist, dass das alles nur seine Art von progressivem guten Glauben zementiert.

RÜD: Der Wintersturm breitete sich nach Texas aus und half etwas im Rennen um den Gouverneur mit Abbott und seinem vermeintlichen demokratischen Herausforderer Beto O’Rourke. Beto schien auf ein großes Geschäft zu setzen, es kam nicht zustande. Ist das also der Sieg, den Abbott wollte? Scott?

BRADDOCK: Ich denke, er wird es auf jeden Fall so beschreiben. Ich bin mir sicher, dass die Anzeigen bereits bereit sind, so etwas wie „Mission im Netz erfüllt“ zu sagen. Ich denke, sie kommen voran.

VAN-ZÄHLER: Du kennst ihn, der Dinge sagt wie, wenn du Strom verlierst, ist es ein lokales Problem. Es ist kein Netzproblem. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich der Trottel ist, für den er sich hält.

WÄHLEN: Demokraten, es ist riskant. Der Versuch, auf die Macht der Menschen zu setzen, kommt an die Öffentlichkeit, weil es ein heikles Thema ist, unabhängig von Ihrer politischen Zugehörigkeit. Wetten auf das Raster, sie drehen es um und sagen, das ist nicht das, was sie zu sagen versuchen, vielleicht ist das auf lange Sicht keine gute Idee, aber ich denke, der Gouverneur wird damit prahlen wie mit einem Sieg.

Perücken: Hören Sie, Abbott hat sich auf all das eingestellt, als er versprach, dass der Strom diesen Winter an bleiben würde, und er hat diese Woche damit begonnen, einen Rückzieher zu machen, als es klar schien, dass es vielleicht nicht passieren wird, aber in der Politik, wenn Sie erklären, verlieren Sie .

RÜD: Und damit lassen Sie uns unsere Woche in der texanischen Politik beenden. Scott Braddock, wir beginnen mit Ihnen, Ihrem Wort.

BRADDOCK: Trump-a-palooza.

RÜD: Sonia, dein Wort?

VAN-ZÄHLER: Kalt.

RÜD: Steven, dein Wort.

WÄHLEN: Einfrieren.

RÜD: Mark Wiggins, dein Wort.

Perücken: In der Lage sein.

RÜD: Und damit endet eine weitere Woche in Texas Politics.

___
HERUNTERLADEN: FOX 7 AUSTIN NEWS-APP
ABONNIEREN: Täglicher Newsletter | Youtube
FOLGEN: Facebook | instagram | Twitter