Sperrung Kiribati: Abgelegene pazifische Nation erlegt Covid-Beschränkungen auf

Home Reisen Sperrung Kiribati: Abgelegene pazifische Nation erlegt Covid-Beschränkungen auf

(CNN) — Der abgelegene Inselstaat Kiribati wurde zum ersten Mal seit Beginn der Covid-19-Pandemie vor zwei Jahren abgeriegelt, nachdem Dutzende Passagiere auf einem internationalen Flug positiv auf das Virus getestet worden waren.

In einer Erklärung, die am Dienstag auf ihrem offiziellen Facebook-Konto veröffentlicht wurde, bestätigte die Regierung Kiribati, dass 36 von 54 Passagieren eines Fluges von Fidschi am 14. Januar alle positiv auf das Virus getestet worden waren. Die Behörden „trafen alle Vorsichtsmaßnahmen“ und „bewältigten“ die Passagiere von der Quarantäne vor der Abreise nach Fidschi bis zu ihrer Ankunft und Quarantäne in Kiribatis Hauptstadt Tarawa, heißt es in der Erklärung.

Von einer Bevölkerung von nur 122.391 wurden in Kirbati vor dem Flug letzte Woche nur 3 bestätigte Fälle identifiziert. Das liegt unter anderem an den strengen Einreisekontrollen der Insel während der Pandemie und ihrer Isolation. Kiribati liegt mitten im Pazifischen Ozean, 5.000 Kilometer von Nordamerika entfernt.

Die Regierung von Kiribati sagte, sie werde am Montag eine 24-Stunden-Ausgangssperre in Süd-Tarawa – Kiribatis wichtigstem Knotenpunkt – und der benachbarten Gemeinde Beito verhängen.

Die Bewohner sollten zu Hause bleiben, es sei denn, sie müssen für wichtige Arbeiten gehen, auf Notdienste zugreifen oder Lebensmittel oder andere wichtige Dinge kaufen, sagte die Regierung in ihrer Erklärung.

Es werden keine öffentlichen Verkehrsmittel in Betrieb sein; gesellschaftliche Zusammenkünfte werden verboten; und alle Bars und Clubs werden geschlossen.

Kiribati verlangt derzeit von allen Menschen das Tragen von Masken im öffentlichen Raum, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es gilt bereits eine Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens und gesellschaftliche Zusammenkünfte sind derzeit auf 10 Personen begrenzt.

Kiribati und andere pazifische Nationen sind vom Schlimmsten der Pandemie verschont geblieben, da viele Staaten kurz nach dem Auftreten des Virus Ende 2019 ihre Grenzen für ausländische Staatsangehörige schlossen.

Die Entscheidung, eine Handvoll Fälle zu sperren, ist im Südpazifik nicht beispiellos. Tonga hat eine einwöchige Sperrung der Hauptinsel Tongatapu verhängt, nachdem die Behörden dort im November den ersten Fall von Covid-19 im Land entdeckt hatten.