Sollten Sie CO2-Kompensationen für Ihre Flugreisen kaufen?

Home Reisen Sollten Sie CO2-Kompensationen für Ihre Flugreisen kaufen?

Der Mensch setzt jedes Jahr mehr als 44 Milliarden Tonnen CO2 in die Atmosphäre frei. Der Tourismus trägt bis zu 11 Prozent dieser Emissionen, wobei Diebstahl laut einer Studie aus dem Jahr 2018 den größten Anteil ausmacht studieren Veröffentlicht in Natürlicher Klimawandel. Dies hat bei vielen Reisenden zu einer Abrechnung geführt, die überdenken, wie und warum sie fliegen, und nach Möglichkeiten suchen, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, wenn sie in die Luft gehen.

Eine Lösung? Kauf von CO2-Ausgleichen – eine Investition in ein Projekt oder eine Aktion, wie das Pflanzen von Bäumen oder der Bau von Solarmodulen, um Treibhausgasemissionen zu vermeiden. Fluggesellschaften wie Delta, United und British Airways haben Möglichkeit, einen kleinen Aufpreis zu zahlen (in einem Fall betrug die Gebühr 13 US-Dollar), um die CO2-Emissionen für Sitzplätze auf dem Flug auszugleichen. Dieser marktbasierte Ansatz zur Emissionsminderung ist jedoch nicht ohne Kritik.

In einer Umfrage von National Geographic und Morning Consult im Januar 2022 haben wir die Leser gefragt, ob sie für ein optionales Extra zahlen oder zahlen würden, das einige Fluggesellschaften anbieten, um die CO2-Emissionen ihrer Reise auszugleichen. 38 % der befragten Amerikaner halten dies für eine gute Idee, wobei der Prozentsatz unter den Millennials auf 48 % steigt. Aber einige wollen mehr Informationen über die tatsächlichen Vorteile und wohin das Geld fließt. Einige Experten sagen, dass der Fokus auf individuelle Maßnahmen von den wirkungsvolleren Verbesserungen ablenkt, die auftreten, wenn die Branche reguliert wird.

Die gute Nachricht ist, dass in vielen Teilen der Welt das Thema Entschädigung endlich von der angegangen wird die größten Umweltverschmutzer auf dem Planeten. Im Jahr 2021 mussten Fluggesellschaften, die international fliegen, ihre CO2-Emissionen auf der Grundlage des von ihnen produzierten Kohlenstoffs im Rahmen des UN-Abkommens kompensieren International Aviation Carbon Offsetting and Reduction Program. Im selben Jahr mehr als 200 Unternehmen und 100 Länder haben sich verpflichtet, bis 2050 oder früher CO2-neutral zu werden.

Wenn Sie eine Entschädigung kaufen möchten, um sich wegen des Diebstahls etwas weniger schuldig zu fühlen, müssen Sie Folgendes wissen.

Was sind CO2-Kompensationen?

Mit Kohlendioxid-Emissionen um 400 Prozent steigen seit 1950 und Stromerzeugung aus Kohle fast eine Milliarde Tonnen CO2-Emissionen allein im Jahr 2020 sind die Auswirkungen eines einzelnen Fluges im globalen Maßstab marginal.

Aber im täglichen Leben eines Menschen ist Fliegen mit Abstand eine der kohlenstoffintensivsten Aktivitäten. Ein Flug kann so viel CO2 produzieren wie eine Fahrt über 2.000 Meilen. Kampf flygskam oder Flugscham verkaufen Drittunternehmen freiwillige Kompensationen, die sich von Compliance-Kompensationen unterscheiden, die verwendet werden, um gesetzlich verbindliche Obergrenzen einzuhalten. Marisa de Belloy, CEO eines Anbieters von CO2-Kompensation frische Wirkung sagt ein Kauf „gleich einem [metric] Tonne CO2-Emissionen, die nicht emittiert wurden. Der Begriff Kompensation bedeutet einfach, dass Sie diese Tonne verwenden, um eine Tonne zu kompensieren, die Sie in die Atmosphäre freigesetzt haben.

Beispielsweise könnte ein Verbraucher 8,50 US-Dollar für ein Programm in Honduras zahlen, das Kochherde mit offenem Feuer durch maßgefertigte Ziegel- und Mörtelöfen ersetzt, die weniger Holz zum Kochen von Mahlzeiten benötigen und den Rauch über einen Kamin nach außen abführen. Cool Effect schätzt, dass ein neuer Ofen die CO2-Emissionen um drei Tonnen pro Jahr reduzieren könnte.

De Belloy von Cool Effect schreibt der wachsenden Unzufriedenheit mit der Unfähigkeit der Regierung und der Privatindustrie zu, den Klimawandel anzugehen, um Einzelpersonen zu motivieren, persönliche Maßnahmen zu ergreifen. Viele Reisende und Unternehmen sind investiert. Demnach erreichte der Markt für freiwillige Kompensationen im Jahr 2021 einen Rekordwert von 1 Milliarde US-Dollar Ökosystemmarkt.

Machen sie einen Unterschied?

Doch viele Reisende fragen sich: Ist der Kauf von CO2-Kompensationen eine langfristige Lösung? Vielleicht.

„Kompensationen sollten nicht als Alternative zu regulatorischen Anforderungen gesehen werden“, sagt Peter Miller, Experte für CO2-Kompensation bei der Nationaler Ressourcenverteidigungsrat. In den Vereinigten Staaten gibt es keine bundesstaatlichen Vorschriften für von Privatpersonen erworbene CO2-Kompensationen.

(Die Verkäufe von CO2-Kompensationen nehmen zu, aber sie sind nicht alle gleich.)

„Verbraucher und Unternehmen sollten zuerst versuchen, ihre Emissionen zu reduzieren, bevor sie nach Kompensationsquellen für Emissionsminderungen suchen, die kurzfristig nicht möglich oder nicht rentabel sind“, sagt Kelley Kizzier, Marktexpertin von carbon to Umweltschutzfonds. „Es gibt viele zwielichtige Offsets und es kann schwierig sein, sich in der manchmal düsteren Welt der Offsets zurechtzufinden.“ Ein Leser erfuhr, dass der von ihm bezahlte Aufpreis an eine Naturschutz-NGO ging, die ihn dann mit einer Spam-Spenden-E-Mail kontaktierte.

Um einen wirklichen Unterschied bei den CO2-Emissionen zu bewirken, sollten Kompensationsprogramme laut de Belloy einen zusätzlichen Vorteil bieten, der ohne das Geld der CO2-Ausgleichsgruppe nicht möglich gewesen wäre, ein Konzept namens „Zusätzlichkeit“.

Jemanden für die Erhaltung eines Waldes zu bezahlen, würde beispielsweise als Entschädigung gelten, wenn dieser Wald für die Entwicklung bestimmt ist. Anstatt dafür bezahlt zu werden, Bäume zu fällen, würde ein Hausbesitzer dafür bezahlt, sie stehen zu lassen. Wenn der Wald nie bedroht gewesen wäre, würde Ihre Zahlung an den Grundeigentümer nicht als Entschädigung gelten, weil Ihr Geld keinen zusätzlichen Nutzen gebracht hätte – der Wald wäre trotzdem geblieben.

Es gibt auch keine Garantie auf die Laufzeit eines Projekts, das mit einer CO2-Kompensation gekauft wurde. A 2019 ProPublica-Umfrage fanden viele Beispiele für Kohlenstoffkreditprogramme, die es versäumten, die Tropenwälder zu schützen.

Um einen Wald vor Entwaldung zu schützen, müssen die Einnahmen aus CO2-Kompensationen wettbewerbsfähiger sein als die oft lukrativen Industrien, die die Entwaldung vorantreiben, wie z. B. Viehzucht und Sojabohnenproduktion. Kompensationen für die Wiederaufforstung werden auch durch zunehmende Waldbrände auf der ganzen Welt erschwert, die gebundenen Kohlenstoff in die Atmosphäre freisetzen können. Land, das in einem Jahr nachhaltig bewirtschaftet wurde, könnte im folgenden Jahr Gegenstand eines neuen politischen Willens oder einer neuen Bewirtschaftung sein.

CO2-Abscheidung und -Ausgleich

Der Kauf traditioneller CO2-Kompensationen kann helfen, aber ihre Wirkung ist schwer zu quantifizieren. Indem Kohlenstoff aus der Atmosphäre entnommen und unterirdisch gespeichert wird, kann Direct Air Capture (DAC) eine greifbarere Lösung bieten.

DAC, eine spezielle Art der CO2-Abscheidung, steht im Mittelpunkt der Bedenken von Unternehmen wie dem Schweizer Unternehmen Klimawerke, Kohlenstofftechnik in Kanada und Gesamtthermostat mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Seine modularen Maschinen verwenden einen Lüfter, um Luft in einen Kollektor zu saugen, der Kohlenstoff mit einem Filter aus organischen Verbindungen auffängt. Sobald der Filter voll ist, wird der Kollektor geschlossen und auf 100 °C (212 °F) erhitzt, wodurch reines Kohlendioxid freigesetzt wird. Der Kohlenstoff wird dann mit Wasser kombiniert und unterirdisch geleitet. Natürliche Basaltformationen in der Erde reagieren mit dem Kohlenstoff und verwandeln ihn über mehrere Jahre in Stein.

(Kann CO2-Abscheidung das Fliegen nachhaltiger machen?)

In DAC-Projekten, in denen der abgeschiedene Kohlenstoff nicht im Boden gespeichert wird, kann er recycelt und als Rohstoff verwendet werden. Im Climeworks-Werk in Hinwil werden beispielsweise Gewächshäuser mit Kohlenstoff gedüngt und das Schweizer Mineralwasser Valser prickelt. Norsk E-Fuel kombiniert Kohlenstoff mit Wasserstoff zu nachhaltigem Flugkraftstoff.

Eine Möglichkeit, sich eine Direct Air Capture-Anlage vorzustellen, ist ein Superwald. Während echte Wälder Kohlenstoff auf natürliche Weise entfernen, sind sich die meisten Experten einig, dass der Prozess zu langsam ist, um die dramatischen Auswirkungen zu haben, die unser Planet benötigt.

„Die terrestrische Biosphäre und der Ozean nehmen zusammen nur die Hälfte dessen auf, was wir jedes Jahr in die Atmosphäre leiten“, sagt Jennifer Wilcox, Expertin für Energiepolitik an der University of Pennsylvania, die gerade auf eine leitende Position im US-Energieministerium berufen wurde . .

Wir müssen nicht nur die Kohlenstoffentfernung beschleunigen, sondern wir müssen auch die Gesundheit der Ozeane (die Aufnahme von Kohlendioxid durch die Ozeane verursacht Versauerung) und die Landnutzung berücksichtigen, wenn wir uns verschiedene Entsorgungsmethoden ansehen.

„Eine Direct Air Capture-Anlage kann bis zu hundertmal effizienter sein als ein Wald pro gegebener Fläche“, sagt Wilcox. „Land ist eine endliche Ressource … der Vorteil der direkten Aufnahme aus der Luft ist, dass man kein Ackerland braucht, deshalb denke ich an [the direct air capture plants] wie ein synthetischer Wald.

Bei Climeworks fängt jeder Kollektor das Äquivalent dessen ein, was 2.000 Bäume einfangen würden, und da die Kohlenstoffkonzentration auf der ganzen Welt gleich ist, sind diese Anlagen standortunabhängig.

Obwohl diese Anwendung Kohlenstoff nicht dauerhaft aus der Luft entfernt, schafft sie eine Kreislaufwirtschaft sowie einen Markt für die Kohlenstoffentfernung, der es der Technologie ermöglichen könnte, auf ein wirkungsvolles Niveau zu skalieren.

Wie Reisende helfen können

Reisende zu ermutigen, den Wert der Vermeidung von CO2 zu erkennen, könnte dazu beitragen, sinnvollere Reisen zu gestalten.

„Der wirkliche Unterschied besteht darin, dass Sie beim Kauf eines Ausgleichs nachweislich die CO2-Emissionen reduzieren“, sagt de Belloy. „Wenn Sie an eine große gemeinnützige Umweltorganisation spenden, wissen Sie nicht genau, was die Auswirkungen waren.“

Die Nachfrage von Verbrauchern und Unternehmen nach CO2-Kompensationen könnte auch dazu beitragen, die Technologiekosten zu senken, die immer noch unglaublich hoch sind. Microsoft zum Beispiel hat kürzlich zugesagt, durch den Einsatz verschiedener Abscheidungs- und Speichertechnologien bis 2030 CO2-negativ zu sein. Im Dezember 2020 stellte der US-Kongress 447 Millionen US-Dollar für groß angelegte Forschung und Entwicklung zur Kohlenstoffentfernung bereit. Das Ziel von Präsident Joe Biden, bis 2050 eine Netto-Null-Emissionswirtschaft zu haben, umfasst die Erhöhung der Bundesinvestitionen und Steueranreize für die CO2-Abscheidungstechnologie.

Christina Beckmann, Gründerin von Der Look von morgen, ein Kollektiv von Weltenbummlern, das sich mit Climeworks zusammengeschlossen hat, fügt hinzu: „Es gibt viel Potenzial für Individualreisende, den Klimaschutz selbst in die Hand zu nehmen.“

Wenn Fliegen die einzige Option ist, Reservierung von großen Verkehrsflugzeugen, die mehr Menschen aufnehmen und daher weniger CO2-Emissionen pro Person haben, anstelle kleinerer Flugzeuge wie Privatjets, ist eine oft genannte Idee zur Bekämpfung der Treibhausgasemissionen. Das Reisen in einem vollen Flugzeug trägt auch dazu bei, die Gesamtemissionen zu reduzieren.

Flugpassagiere können ihre Emissionen durch eine monatliche Spende zur CO2-Abscheidung ausgleichen und gleichzeitig Vorteile von angeschlossenen Reiseveranstaltern wie z Tierra del Vulkan und Abenteuer im natürlichen Lebensraum.

Mit zusätzlicher Berichterstattung von Chloe Berge, Sarah Gibbens und Starlight Williams.