Selker der Wissenschaftstyp – Eugene Weekly

Home Wissen Selker der Wissenschaftstyp – Eugene Weekly

John Selker ist ein versierter Wissenschaftler, der auch früh gelernt hat, Politik nicht als selbstverständlich anzusehen.

„Meine Mutter war eine Holocaust-Überlebende, und sie betonte, als wir Kinder waren, dass die höchste Errungenschaft, die wir erreichen könnten, darin bestehen würde, unser Volk in Washington, DC, zu vertreten“, sagt er.

Selker ist emeritierter Professor am Department of Biological and Ecological Engineering der Oregon State University. Während seiner Karriere, so sagt er, habe er in Dutzenden von Ländern gearbeitet und jahrzehntelang über Fragen der Wasserressourcen geforscht.

Selker ist einer von sieben Kandidaten, die bei den Vorwahlen am 17. Mai antreten und die demokratische Nominierung für den 4. Kongressbezirk von Oregon anstreben. Er sagt, er kandidiert, um die Kommunikation des Landes über Wissenschaft zu verbessern. Selker sagt, er wolle eine Politik unterstützen, die sich mit den Treibhausgasemissionen der USA befasst und fossile Brennstoffe loswird.

Angesichts der großen Zahl von Abgeordneten des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten (435) gibt es nur wenige, die über eine fortgeschrittene wissenschaftliche Ausbildung verfügen. Gemäß MRS-Bulletin, herausgegeben von Cambridge Press, stellte der 116. Kongress, der 2018 gewählt wurde, einen Rekord von 41 Kongressmitgliedern mit einem Hintergrund in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik auf. Diese Zahl ging laut einem Bericht des Congressional Research Service vom Januar 2021 nach den Wahlen 2020 zurück.

Er reichte seine Kandidatur am 20. Dezember bei der Bundeswahlkommission ein, obwohl er noch keine Wahlkampfspenden gemeldet hat.

Obwohl Selker einen wissenschaftlichen Hintergrund hat und es ihm an politischer oder politischer Erfahrung mangelt, sagt er, dass der Kongress keine Mitglieder hat, die so wissenschaftlich bewandert sind wie er – und wenn er einen Anwalt braucht, kann er dort leicht einen finden. „Was schwer zu kaufen ist, ist zu verstehen, was in dieser Welt vor sich geht“, fügt er hinzu.

Die Vereinigten Staaten brauchen jemanden, der die Wissenschaft und die Zahlen versteht, insbesondere da das Land weiterhin durch eine Pandemie navigiert, sagt er. „Das Verständnis der Welt durch Wissenschaft wurde wiederholt behauptet und bestätigt“, sagt er. „Jemanden zu haben, der die Zahlen versteht, und jemanden zu haben, der die Wissenschaft versteht und interpretieren kann, ist im Moment der Schlüssel.“ Er verweist auf seine Erfahrung als Buchautor, als Herausgeber einer großen wissenschaftlichen Zeitschrift und auf seine Autorschaft und Mitautorschaft von über 200 Peer-Review-Artikeln.

In Bezug auf die Risikobewertung und den COVID-Impfstoff sagt Selker, dass zahlreiche Daten zeigen, dass mehr als 1 von 500 Amerikanern an COVID gestorben sind, aber weniger als 1 von 100 Millionen an dem Impfstoff gestorben sind. „Wenn die Leute die quantitative Analyse nicht wirklich einatmen und große Zahlen hören, werden sie leer“, sagt er. „Ich möchte, dass unsere Entscheidungen in diesem Land von Menschen geleitet werden, die den Unterschied verstehen können.“

Selker erhielt 1989 ihren Master-Abschluss und ihre Promotion. 1991 von der Cornell University in Agrartechnik. 1991 er kam als Assistenzprofessor an die OSU. Zusätzlich zu seiner Arbeit an der OSU leitet er zusammen mit seinem Bruder Frank Selker das Unternehmen für Umweltüberwachungsinstrumente SelkerMetrics. Er ist auch Co-Direktor des Trans-African Hydro-Meteorological Observatory, das mit über 600 Stationen in 23 Ländern das größte Klimabeobachtungsnetzwerk in Afrika ist.

In den Vereinigten Staaten vertrauen diejenigen, die an der Wissenschaft zweifeln, den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens nicht, so eine nationale Meinungsumfrage vom Juni 2020, die Johns Hopkins COVID-19 Civic Life and Public Health Survey. Die Umfrage legt nahe, dass nur 36 % der Wissenschaftsskeptiker vertrauenswürdige medizinische Experten befragten und 32 % den nationalen Gesundheitsbehörden vertrauten, um genaue Informationen über COVID-19 zu erhalten. Und Fehlinformationen über COVID-19 haben sich in den sozialen Medien sowie über Podcasts wie verbreitet Die Joe-Rogan-Erfahrungdie Spotify sagt, hat Millionen von regelmäßigen Zuhörern.

„Es ist ein extrem trauriger Tag, dass Menschen von der Verbreitung von Falschinformationen profitieren können“, sagt Selker. „Dagegen müssen wir alle unsere Stimmen erheben.“ Er sagt, er könne Fakten liefern, und wenn es jemanden in Washington gibt, der die Zahlen hinter der Politik versteht, „können falsche Argumente kaum auffallen“. Er wird nicht in der Lage sein, die Meinung aller auf der Grundlage der Wissenschaft zu ändern, fügt er hinzu, aber er könnte ein starker Befürworter der Vermittlung der Wissenschaft hinter der Politik sein.

Während er den Klimawandel anspricht, sagt Selker, er wolle nach Lösungen suchen, die nicht „glamourös“ sind. Schornsteine ​​in den Vereinigten Staaten entladen riesige Mengen Kohlendioxid in die Atmosphäre, sagt er. „Es sollte eine sofortige Gesetzgebung und Unterstützung unserer Gesellschaft geben, um Abscheidesysteme in die Schornsteine ​​aller mit fossilen Brennstoffen befeuerten Kraftwerke einzubauen“, sagt er. „Lassen Sie uns aufhören, massive Mengen an Kohlendioxid von zentralen Orten in die Atmosphäre zu leiten.“

Selker sagt, dass ihn das erhöhte Potenzial für Solarenergie in den Vereinigten Staaten ermutigt. Die Kosten für Solarenergie seien nur ein winziger Bruchteil konventioneller Energiequellen, sagt er, was vor 10 Jahren nicht der Fall war. Es ist an der Zeit, die niedrigen Kosten von Solarenergie – und anderen erneuerbaren Quellen wie Wind – zu nutzen, um die Vereinigten Staaten zu verbinden. Er bezieht sich auf die Krise in Texas im Februar 2021, als der Staat, dessen Stromversorgung vom Rest des Landes isoliert ist, hat nicht in der Lage, seine Bewohner zu versorgen.

„In diesem Fall besteht die Aufgabe der Regierung darin, auf kontinentaler Ebene im großen Maßstab zu schauen“, sagt er. Und die Regierung muss es nicht zusätzlich zu dem Vorschlag fördern, die Stromversorgung an das nationale Stromnetz anzuschließen.

Die Elektrifizierung der Vereinigten Staaten mit mehr Wind- und Solarenergie ist eine Politik, die Oregon zugute kommen könnte, sagt er. „Wir haben in der hohen Wüste unberührte Bedingungen für Solarenergie“, sagt er. „Es wird eine sehr wichtige Industrie für Oregon sein – das ist es bereits. Wir bauen Gigawatt an solarbetriebenen Stromsystemen. Das muss oberste Priorität haben.