Rutschige Straßenverhältnisse wirken sich auf die Fahrt am Montag aus; Wiedereinfrieren über Nacht erwartet – WSOC TV

Home Reisen Rutschige Straßenverhältnisse wirken sich auf die Fahrt am Montag aus; Wiedereinfrieren über Nacht erwartet – WSOC TV

SCHNELLTASTEN:

>> Sehen Sie sich mittags Kanal 9 an, um vom Team berichtet zu werden, während wir die Straßen- und Wetterbedingungen in unserer Gegend überwachen.

Ein gefährlicher Wintersturm, der starke Winde und Eis kombinierte, fegte am Sonntag über die Carolinas, schaltete den Strom aus, riss Bäume und Zäune um und bedeckte Straßen mit tückischem, eiskaltem Schneeregen.

Wintersturmwarnung – Montag bis 18:00 Uhr:

Starkwindwarnung – Montag bis 22 Uhr:

>> Hier klicken um die Fotos zu sehen, die Channel 9-Zuschauer vom winterlichen Wetter geteilt haben.

(UNTEN ANSEHEN: Vorhersage-Update am Montagnachmittag mit dem Meteorologen Keith Monday)

Scrollen Sie unten für die neuesten Updates zu Winterwetter und Straßenbedingungen:

12:46 Uhr

12:40 Uhr

11:02

10:43 Uhr

10:05 Uhr

9:24

9:19

9:13 Uhr

9:12

Notunterkünfte, die in Mecklenburg County als Reaktion auf schlechtes Wetter in den Carolinas aktiviert wurden, werden am Montag demobilisiert.

Das Charlotte-Mecklenburg Emergency Management Office hat laut einer Erklärung des Büros in Zusammenarbeit mit dem Amerikanischen Roten Kreuz und der Stadt Matthews am Sonntag vier Notunterkünfte in Charlotte, Huntersville und Matthews eröffnet.

Die Standorte der Hopewell High School und des Crews Recreation Center wurden um 7 Uhr morgens demobilisiert, und die Standorte Mallard Creek High School und Central Piedmont werden mittags demobilisiert.

8:57

8:31 Uhr

8:26

8:21

8:07

8:05

7:42

7:24

7:08

7:06

6:48

6:37

6:26

6:15 Uhr

5:54

5:48

5:46

5:36

5:17

5:16

5:07

5:05

4:53

4:46

4:39

4:23

4:15

AUSBLICK MONTAG

  • Die Temperaturen steigen erst am Montagnachmittag über den Gefrierpunkt.
  • Bei niedrigen Temperaturen gefriert der Regen beim Kontakt mit dem Boden, wodurch Gefrierbedingungen entstehen. Glatteis ist eine große Bedrohung.
  • Am Montag kehrt die volle Sonne zurück, sodass wir uns am Nachmittag auf knapp 40 Grad aufwärmen werden.
  • Jedes Eis, das nicht schmilzt, wird von Montagnacht bis Dienstagmorgen wieder gefrieren, wenn die Temperaturen über Nacht unter den Gefrierpunkt fallen.
  • Bereiten Sie sich auf mehrere Tage voller Auswirkungen vor!
  • Erwarten Sie am Dienstag mehr Sonnenschein und mehr Schmelzen mit Höchstständen Mitte der 40er Jahre.
  • Es wird wahrscheinlich am späten Mittwoch regnen, aber es sieht so aus, als könnten nur die Berge Schnee sehen.
  • Wir werden am Freitag ein weiteres System beobachten, das einen weiteren Wintermix in die Region bringen könnte.

Der Wintersturm brachte am Sonntag Schnee, Graupel und Eis in die Carolinas

Ein Wintersturm, der starke Winde und Eis kombinierte, fegte am Sonntag über Teile des Südostens der Vereinigten Staaten, schaltete den Strom aus, riss Bäume und Zäune um und bedeckte Straßen mit tückischem, eiskaltem Schneeregen.

Mehr als 1.800 NCDOT-Arbeiter in 1.200 Lastwagen brachten am Sonntag um 15.00 Uhr fast 10.000 Tonnen Salz auf, während sie wichtige Straßen pflügten.

Zehntausende Kunden waren am Sonntagabend in North Carolina und South Carolina ohne Strom, darunter 10.000 Kunden von Duke Energy in der Gegend von Charlotte.

Autobahnpatrouillen meldeten Hunderte von Fahrzeugunfällen in den Carolinas, und die Polizei von Charlotte-Mecklenburg sagte, sie habe am Sonntag auf 53 Wracks reagiert.

Der Wintersturm hat auch Fluggesellschaften in Mitleidenschaft gezogen: Mehr als 1.200 Sonntagsflüge bei Charlotte Douglas International wurden gestrichen – mehr als 90 % des Sonntagsflugplans des Flughafens, so der Flugverfolgungsdienst. flightaware.com.

Die Flugstornierungen wurden am Montag fortgesetzt, wobei American Airlines, die 90% der CLT-Flüge durchführt, mehr als 100 Flüge für Montag stornierte.

Vor dem Sturm erklärten der Gouverneur von North Carolina, Roy Cooper, und der Gouverneur von South Carolina, Henry McMaster, den Ausnahmezustand, da Arbeiter in beiden Bundesstaaten Tage damit verbrachten, die Staatsstraßen für den Sturm vorzubereiten, insbesondere um sich auf Eis vorzubereiten.

>> Für unsere minutengenaue Berichterstattung über den Wintersturm am Sonntag, Hier klicken.

(UNTEN ANSEHEN: Zehntausende Kunden von Duke Energy verlieren in den Carolinas aufgrund eines Wintersturms Strom)