RNC-Resolution, in der der 6. Januar als „legitime politische Rede“ zitiert wird, falsch interpretiert: Pence

Home Politik RNC-Resolution, in der der 6. Januar als „legitime politische Rede“ zitiert wird, falsch interpretiert: Pence

Er sagte, es beziehe sich auf „eine ganze Reihe von Menschen“, die die Untersuchung des Repräsentantenhauses untersucht habe.

Der frühere Vizepräsident Mike Pence hat die Zensur des Republikanischen Nationalkomitees gegen die GOP-Vertreter Liz Cheney und Adam Kinzinger verteidigt und argumentiert, dass die Resolution, die sich auf den 6. Januar als „legitime politische Rede“ bezieht, falsch interpretiert wurde.

Während des Frage-und-Antwort-Teils von a Aussehen Am Donnerstagabend mit Studenten der Stanford University sagte Pence, er glaube, der Verweis des Komitees auf „Bürger, die sich an legitimen politischen Reden beteiligten“ beziehe sich auf „eine ganze Reihe von Menschen, die vom Komitee des Repräsentantenhauses angegriffen wurden, das den Angriff vom 6. Januar auf die Vereinigten Staaten untersucht Capitol in einem Versuch, die Wahlen von 2020 zu annullieren.

„Ich kenne einfach nicht allzu viele Menschen im ganzen Land, einschließlich meiner Freunde beim RNC und des Vorsitzenden des Republikanischen Nationalkomitees, die anderer Meinung sind, dass es ein tragischer Tag war“, sagte Pence. Er fügte hinzu, dass „diejenigen, die das Kapitol zerstörten, falsch lagen, vor dem Gesetz zur Rechenschaft gezogen werden sollten“.

Pence sprach auch darüber, dass er und der frühere Präsident Donald Trump sich möglicherweise nie über das, was am 6. Januar passiert ist, „einig“ werden, aber auch darüber, wie stolz er auf die Arbeit war, die er und Trump gemeinsam geleistet haben.

„Ich wusste, was meine Pflicht war, und ich habe meinen Eid gehalten, obwohl es wehgetan hat“, sagte Pence. „Aber ich werde immer stolz auf den Rekord sein, den Präsident Donald Trump und ich für das amerikanische Volk geschaffen haben, und ich bin entschlossen, unsere Nation weiterhin in die Freiheit zu führen.“

Pences Äußerungen kommen Wochen, nachdem er Trump für seine falschen Behauptungen bestraft hatte, dass Pence die Macht hatte, die Wahl in seiner Rolle zu annullieren, indem er die Wahlstimmen aus den Wahlen im November vor dem Kongress zählte.

„Es gibt Mitglieder unserer Partei, die glauben, dass ich als Vorsitzender der gemeinsamen Sitzung des Kongresses die einseitige Macht besessen habe, Stimmen des Wahlkollegiums abzulehnen. Und ich habe diese Woche gehört, dass der frühere Präsident Trump erklärt hat, dass ich das Recht habe, ‚abzusagen‘ die Wahl.“ sagte Pence in einer Rede vor einem Ortsverband der Federalist Society in Florida.

„Präsident Trump liegt falsch … Ich hatte kein Recht, die Wahl für ungültig zu erklären“, sagte er. „Die Präsidentschaft gehört dem amerikanischen Volk, und nur dem amerikanischen Volk. Und ehrlich gesagt gibt es fast keine unamerikanischere Idee als die Idee, dass jeder den amerikanischen Präsidenten wählen könnte.“

Pence machte die Bemerkungen nur wenige Stunden, nachdem der RNC seine Resolution verabschiedet hatte.

Pences Veranstaltung wurde von den Republikanern des College der Universität ausgerichtet und war Pences erste große öffentliche Veranstaltung, seit er sagte, Trump habe „falsch“ in Bezug auf Pences Macht gelegen, die Ergebnisse der Wahlen aufzuheben.

Die Veranstaltung trug den Titel „How to Save America from the Wake Left“ und Pence diskutierte mehrere Themen, darunter das Dossier der Trump-Administration, die Pandemie und mehr.

Pences Rede in Stanford war eine von vielen Vorträgen, die er kürzlich auf Reisen und Vorträgen an verschiedenen Universitäten im ganzen Land hielt. Er hat bereits Stationen an der University of Iowa und Texas A&M gemacht.

Brittany Shepherd von ABC News hat zu diesem Bericht beigetragen