Reiches Gewirr | 5G ist da, dank C-Band-Wellen | Wissenschaftliche Technologie

Home Wissen Reiches Gewirr | 5G ist da, dank C-Band-Wellen | Wissenschaftliche Technologie

„Können Sie mich hören?!“ rief der Typ vor zwei Jahrzehnten in der Verizon-Werbung.

Damals bezahlten wir pro Sprechminute und für jeden Text. Vor Smartphones war SMS eine Neuheit. Sie haben einen unerschwinglichen Preis für Roaming bezahlt, wenn Sie Ihr lokales Versorgungsgebiet verlassen haben. Wie der Werbenerd verkündete, waren selbst einfache Gespräche im Zeitalter von 3G eine Herausforderung.

Vor vier Jahren haben Mobilfunkanbieter den 5G-Dienst als das zweite Kommen angepriesen. Sie versprachen, dass 5G alles tun würde, außer mit Ihrem Hund Gassi zu gehen. Es war Vaporware. Wenn Sie darauf reingefallen sind und eines der wenigen 5G-fähigen Telefone gekauft haben, waren 5G-Mobilfunksignale so verbreitet wie die Baumwollfarmen von Illinois.

Diese Kolumne empfahl, 5G für mindestens zwei Jahre zu ignorieren.

Schließlich verdient 5G Ihren Respekt. Obwohl T-Mobile/Sprint in den letzten zwei Jahren eine breite Palette von 5G-Diensten angeboten hat, bieten AT&T und Verizon jetzt echte und umfassende 5G-Dienste an. Die Öffnung des C-Band-Funkspektrums ermöglicht diesen neuen 5G-Dienst.

Jahrelang besaßen die Satellitenfirmen mit diesen großen Schüsseln und das Militär den größten Teil des C-Band-Funkspektrums.Jetzt wird ein Großteil dieses Spektrums für Mobilfunkanbieter verfügbar, die Milliarden von Dollar für das Angebot von 5G-Diensten anbieten.

Die FCC, die das Funkfrequenzspektrum zuweist, und die FAA, die die Luftfahrt reguliert, haben sich über diese neue Bandbreite an einem Tiff beteiligt, da sie an das Band angrenzt, das von einigen Funkhöhenmessern von Flugzeugen verwendet wird. Sie beheben die Probleme immer noch, aber es sieht so aus, als würde diese neue Mobilfunkbandbreite diesen Monat erscheinen.

Nur T-Mobile schließt 5G in alle seine Mobilfunkpläne ein. Verizon und AT&T erheben je nach Plan zusätzliche Gebühren. Darüber hinaus funktionieren selbst neuere 5G-fähige Telefone möglicherweise nicht auf allen neuen C-Band-5G-Frequenzen.Apple hat zugegeben, dass nur das kommende iPhone 14 alle neuen 5G-Bänder vollständig nutzen wird.

Lesen Sie übrigens Ihre Handyrechnung genau durch. Alle Anbieter finden Möglichkeiten, zusätzliche Gebühren einzupressen. Um 5G zu einem vernünftigen Preis zu bekommen, bin ich kürzlich von AT&T zu T-Mobile gewechselt und habe dadurch 120 Dollar pro Jahr gespart. T-Mobile hat ein kostenloses Basic Standard Definition-Abonnement für Netflix gestartet. Für 5 US-Dollar mehr pro Monat können Kunden Netflix HD genießen, also habe ich das bestellt. Und siehe da, T-Mobile fing an, mir monatlich 10 US-Dollar zusätzlich zu berechnen. Nachdem ich T-Mobile angerufen und erfahren hatte, dass es eine Wartezeit von zwei Stunden gab, bat ich um einen Rückruf.

Vier Stunden später versicherte mir der nette und freundliche Kundendienstmitarbeiter, dass es sich bei den zusätzlichen 5 $ um eine einmalige Servicegebühr handelte und dass meine nächste Rechnung wieder den vereinbarten Betrag aufweisen würde. Die nächste Rechnung kam mit den Nebenkosten.

Apropos Netflix, es kündigte das 11. Jahr der Preiserhöhungen an und erhöhte die „Standard“-HD-Stufe von 1,50 USD pro Monat auf 15,49 USD pro Monat. Die Basisstufe erhöht sich um 1 $ und die 4K-Stufe um 2 $.

Vor nicht allzu langer Zeit betrug die Standardstufe von Netflix 9,99 US-Dollar. Das nachlassende Interesse an Kabel- und Satelliten-TV-Paketen sowie die Pandemie haben die Nachfrage nach Online-Streaming-Diensten vorangetrieben. Internet-Streaming-TV ist nicht mehr wirklich ein Schnäppchen. Der Hauptvorteil besteht darin, dass Sie Programme à la carte auswählen können, anstatt für ein Dutzend Kanäle zu bezahlen, die Sie nicht sehen. Diese Preissteigerungen wurden übrigens vor dem aktuellen Inflationsgipfel prognostiziert.

Zu seinem 100-jährigen Jubiläum herzlichen Glückwunsch an WILL-AM, das als WRM bei 833 kHz 1922 mit der regelmäßigen Ausstrahlung begann, nachdem es am 28. März 1922 seine Lizenz erhalten hatte.

Die meisten großen AM-Radiosender in den Vereinigten Staaten waren 1922 auf Sendung, obwohl einige frühere Pioniere bereits 1919 für ein kleines Publikum sendeten.

WRM wurde 1928 zu WILL und sendete sogar ein Jahrzehnt lang auf 890 kHz, der aktuellen Frequenz von Chicagos WLS-Radio. Zunächst schien der Rundfunk wie ein Wilder Westen, da der Kongress die FCC erst 1934 gründete. Derzeit widmet die FCC den größten Teil ihrer Bemühungen der Regulierung von Satelliten, Mobiltelefonen und in gewissem Maße dem Internet.

Rich Warren, der in der Gegend von Champaign lebt, ist ein langjähriger Kritiker der Unterhaltungselektronik. Senden Sie ihm eine E-Mail an [email protected]