Oscar Tshiebwe über Sporting News Midseason All-America Team

Home Sport Oscar Tshiebwe über Sporting News Midseason All-America Team

LEXINGTON, Kentucky – Junior-Stürmer aus Kentucky Oscar Tshiebwe wurde in den Midseason-Kader der All-America-Erstmannschaft von Sporting News berufen, wie am Donnerstag bekannt gegeben wurde. Tshiebwe führt die Nation in Bezug auf Rebounds und die Wildcats in Punkten an.

Dies ist die dritte große nationale Anerkennung zur Saisonmitte für Tshiebwe. Er wurde auch sowohl auf die Lute Olson’s Watch List als auch auf die John R. Wooden Award Mid-Season Top 25 Watch Lists für seine Auszeichnung als Spieler des Jahres gesetzt.

Tshiebwe machte sich landesweit einen Namen mit Rebound-Zahlen, die in der Division I College-Basketball-Ebene seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen wurden.

In den Spielen am 19. Januar führte Tshiebwe die Nation bei den Rebounds pro Spiel (14,8), den offensiven Rebounds pro Spiel (5,2), dem offensiven Rebound-Prozentsatz (20,8) und dem defensiven Rebound-Prozentsatz (35,4) an. Er führt auch die Wildcats mit 16,1 Punkten pro Spiel an und belegt mit 12 Double-Doubles den dritten Platz auf nationaler Ebene.

Die Sporting News listet sein prägendes Spiel in der Saisonmitte als seinen 16-Punkte- und 12-Rebound-Einsatz gegen North Carolina beim CBS Sports Classic in Las Vegas auf.

„Tshiebwe bestritt in seiner ersten Saison mit den Wildcats 18 Spiele, nachdem er aus West Virginia gewechselt war. In nur zwei davon konnte er keine zweistelligen Rebounds verzeichnen.“ Die Sporting News schrieb. „Er hat in acht Spielen mindestens 15 Rebounds geholt und hatte vier Spiele mit mindestens 20. Tshiebwe ist einer dieser seltenen Spieler, wie Dennis Rodman oder Paul Silas oder Wes Unseld, der versteht, wie man einen Ball im Flug liest und wann man greift eine Position unter dem Tor, wo der Ball wahrscheinlich landen wird – sowie die überwältigende Kraft, um sicherzustellen, dass dieser Punkt ihm gehört. Er hat auch seinen Sprungwurf verbessert, um vielseitiger im Angriff zu werden, der sich regelmäßig in so dynamischen Teamkollegen öffnet Sahvir Wheeler und Ty Ty Washington jr. kann die Felge angreifen.“

Es gab sicherlich mehr als einen entscheidenden Moment für Tshiebwe, als er die Wildcats in Punkten, Rebounds, Steals, Blocks und Field Goal-Prozentsatz anführt.

Der gebürtige Demokratische Republik Kongo verzeichnete vier Auftritte mit 20 Rebounds. Kein anderer Bezirksspieler hat mehr als einen.

Zu seinen vier 20-Rebound-Spielen gehörte eine Vereinsrekordleistung mit 28 Brettern bei einem dominierenden Sieg über Western Kentucky. Die 28 Bretter brachen den Rupp-Arena-Rekord von 21, der zuvor von Shaquille O’Neal gehalten wurde.

Tshiebwe hat nicht nur mehr Rebounds verzeichnet als das gesamte WKU-Team – und gegen den größten Spieler des Landes, Jamarion Sharp, der bei 7 Fuß 5 steht – seine Bilanz ist gleichauf mit den sechstmeisten Rebounds in der Liga . über 45, als Mike Phillips am 10. Januar 1976 in einem Verlängerungsspiel gegen Tennessee 28 Karambolagen sammelte. Sie sind die meisten für eine Wildcat in einem Spiel mit regulärer Länge in über 52, als Dan Issel am 22. Februar 29 Rebounds gegen die LSU erzielte , 1969. Laut STATS sind seine 28 Rebounds auch die meisten im College-Basketball der Division I, seit Kendall Gray von Delaware State am 5. März 2015 30 im Coppin State verzeichnete.

Tshiebwe möchte der erste Spieler der Division I werden, der durchschnittlich mindestens 15,0 Punkte pro Spiel und mindestens 15,0 Rebounds pro Spiel erzielt, seit Lewis Lloyd von Drake und Larry Smith von Alcorn State dies jeweils in der Saison 1979/80 taten.

Der letzte britische Spieler, der durchschnittlich mindestens 14,0 Rebounds pro Spiel in einer Saison erzielte, war Ed Beck in den Jahren 1956-57. Bob Burrow hält Kentuckys Saisonrekord von 17,7 Rebounds pro Spiel, der in der Saison 1954/55 aufgestellt wurde. Nur zwei Spieler darunter Johannes Calipari durchschnittlich zweistellige Rebounds für eine Saison: Anthony Davis (2012) und Julius Randle (2014) hatten beide 10,4 Rebounds pro Spiel.

Einfach ausgedrückt, Tshiebwe ist in dieser Saison für 35,0 % aller britischen Rebounds verantwortlich. Zieht man die Rebounds des Teams heraus, steigt dieser Prozentsatz auf 38,5 %.

Der 255-Pfund-Stürmer ist auch offensiv kein Schwächling. Mit einer verbesserten Nacharbeit und den Möglichkeiten der zweiten Chance, die er auf dem Glas schafft, schießt Tshiebwe 61,6 % vom Boden und hat sechs Mal 20 oder mehr Punkte erzielt, darunter ein Karrierehoch von 30 Punkten bei Vanderbilt. Er war der erste britische Spieler, der 30 Punkte und 10 Rebounds in einem Spiel erzielte, seit Patrick Patterson am 22. Dezember 2008 gegen Tennessee State 33 Punkte und 11 Rebounds erzielte. Tshiebwe ist auch der erste Wildcat, der mindestens 29 Punkte in Folge erzielte. Southeastern Conference Games seit Kenny Walker im Februar 1985.

Tshiebwe wurde von der US Basketball Writers Association zum Oscar Robertson National Player of the Week und von Andy Katz zum NCAA March Madness National Player of the Week ernannt. Am 27. Dezember wurde er außerdem zum SEC-Co-Spieler der Woche ernannt.

Tshiebwe und die Wildcats kehren um 13:00 Uhr ET zurück, um zu Hause gegen die Nr. 2/2 Auburn Tigers anzutreten. Das Spiel wird von CBS im Fernsehen übertragen.

Für die neuesten Nachrichten über das Männer-Basketballteam von Kentucky folgen Sie @KentuckyMBB auf Twitter, Facebook, instagram und IKT-Tac, und im Internet unter UKathletics.com.