Neuer Covid-19-Impfstoff von texanischen Wissenschaftlern ist billiger, einfacher herzustellen und patentfrei | Texas

Home Wissen Neuer Covid-19-Impfstoff von texanischen Wissenschaftlern ist billiger, einfacher herzustellen und patentfrei | Texas

Ein neuer Covid-19-Impfstoff wird von Wissenschaftlern in Texas unter Verwendung einer jahrzehntealten konventionellen Methode entwickelt, die Produktion und Vertrieb billiger und zugänglicher für Länder machen wird, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind und in denen aufgrund niedriger Impfraten wahrscheinlich neue Varianten entstehen werden .

Das Team unter der Leitung von Dr. Peter Hotez und Maria Bottazzi vom Texas Children’s Hospital Center for Vaccine Development am Baylor College of Medicine entwickelt seit 2011 Prototyp-Impfstoffe gegen Sars und Mers, die sie umgebaut haben, um den neuen Covid-Impfstoff namens Corbevax zu entwickeln . , oder „der weltweite Covid-19-Impfstoff“.

Obwohl über 60 andere Impfstoffe werden mit der gleichen Technologie entwickelt, sagte Bottazzi, ihr Impfstoff sei einzigartig, da sie nicht beabsichtigen, ihn zu patentieren, so dass jeder mit der Möglichkeit, ihn zu replizieren.

„Fast jeder kann Hepatitis-B-Impfstoffe herstellen oder hat die Fähigkeit, mikrobielle Proteine ​​wie Bakterien oder Hefen herzustellen, und kann nachahmen, was wir tun“, sagte Bottazzi.

Patentkriege um mRNA-Impfstoffe sind in letzter Zeit eskaliert. Moderna und die National Institutes of Health sind uneins darüber, wer für bestimmte Entdeckungen Anerkennung erhalten soll, die zu einem Covid-19-Impfstoff geführt haben, der an mehr als geliefert wurde 73 Millionen Amerikaner. Sollte sich herausstellen, dass Moderna das Patent der Bundesregierung verletzt hat, könnte es gezwungen sein, mehr zu zahlen 1 Milliarde Dollar.

Gleichzeitig haben Aktivisten Pfizer und Moderna aufgefordert, Technologie und Know-how zur Herstellung ihrer Impfstoffe auszutauschen, einschließlich des Kampfes vor der Welthandelsorganisation. Länder mit niedrigem Einkommen, die nur wenige Forschungs- und Produktionseinrichtungen für Impfstoffe haben, haben demnach nur eine von neun Personen geimpft Weltgesundheitsorganisation. Die Vereinigten Staaten haben vollständig geimpft 67% der Bevölkerung und versorgte mehr als ein Drittel mit einer dritten Impfdosis.

Daten aus den klinischen Studien von Corbevax müssen aufgrund von Ressourcenengpässen noch veröffentlicht werden, aber das Texas Children’s Hospital sagte, der Impfstoff sei zu mehr als 90 % gegen den ursprünglichen Stamm von Covid-19 und zu mehr als 80 % gegen die Delta-Variante wirksam. Die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen die Omicron-Variante wird derzeit getestet.

Der Prozess zur Herstellung des Impfstoffs beinhaltet die Verwendung von Hefe – die gleiche Methode, mit der Hepatitis-B-Impfstoffe hergestellt werden.

Die derzeit in den USA zugelassenen Impfstoffe von Moderna, Pfizer und Johnson & Johnson verwenden unterschiedliche Technologien oder Impfstoff-„Plattformen“. Moderna und Pfizer verwenden Messenger-RNA (mRNA)-Technologie. Diese Plattform führt das Immunsystem in Covid-19 ein, indem es Anweisungen zur Herstellung seines bekanntesten Merkmals, der Spike-Proteine, die seine Oberfläche beschichten, bereitstellt. Dies hilft dem Immunsystem, das Virus später zu erkennen und zu bekämpfen, wenn eine Person exponiert ist. Der Impfstoff von Johnson & Johnson führt Immunzellen durch ein ansonsten harmloses Erkältungsvirus, eine Technologie namens viraler Vektor, in das Spike-Protein ein.

Der Corbevax-Impfstoff verwendet eine Plattform namens recombinant protein subunit technology, die ein tatsächliches Stück des Spike-Proteins von Covid-19 in Hefezellen einbringt. Die Hefezellen kopieren dann das lebenswichtige Protein und das Protein wird in das Immunsystem eingeschleust.

„Wir stellen das Protein direkt und synthetisch im Labor unter Verwendung des Hefesystems her“, erklärte Bottazzi. „Wir bitten die Hefe, ein Protein herzustellen, das wie ein vom Virus hergestelltes Protein aussieht. Dann immunisieren wir das Protein und der Körper verarbeitet dieses Protein und präsentiert es dem Immunsystem. Daher fordern Sie Ihren Körper nicht auf, eine größere Manipulation der Codierung vorzunehmen.

Wichtig ist, dass die Lagerung des Corbevax-Impfstoffs nur eine Standardkühlung erfordert, im Gegensatz zum Pfizer-Impfstoff, der während des Transports eine ultrakalte Lagerung erfordert.

Biological E, ein indisches Pharmaunternehmen, das Hepatitis-B-Impfstoffe herstellt und mit dem Bottazzis Team eine langjährige Beziehung unterhält, hat bereits 150 Millionen Dosen des neuen Corbevax-Impfstoffs hergestellt und wird bald in der Lage sein, 100, Millionen Dosen pro Monat herzustellen.

Nachdem sie von Regierungsorganisationen bei der Finanzierung übersehen wurden, sagt Bottazzi, haben sich die Entwickler hinter Corbevax auf philanthropische Spenden verlassen, um sie über die Ziellinie zu bringen. Das Texas Children’s Hospital Center for Vaccine Development ist von Natur aus eine akademische und wissenschaftliche Einrichtung, aber Bottazzi sagte, die Entwicklung von Corbevax habe sie gezwungen, ihre Ressourcen zu erweitern, um als starker Kandidat für die Entwicklung von Covid-Impfstoffen sichtbar zu werden.

„Wir bringen uns selbst bei, eine Arbeit zu verrichten, die eine Regulierung zulässt, die eine gute Qualität, eine gute Reproduktion und eine gute Aufzeichnung ermöglicht … wir imitieren, als wären wir eine kleine Biotechnologie- oder Produktionseinheit“, sagte sie. „Jede Technologie hat Vor- und Nachteile. Niemand behauptet, dass man die einzige Super-Duper-Lösung ist. Alle [vaccines] sind Teil der Lösung. Aber wenn Sie eine so ernste Situation auf der Welt haben, wählen Sie nicht eine Lösung – Sie versuchen, alle Lösungen zu nutzen“, sagte Bottazzi.

Bottazzi sagte, der Grund, warum sie und ihr Team den Impfstoff nicht patentieren ließen, sei die gemeinsame humanitäre Philosophie und das Engagement ihres Teams für die Zusammenarbeit mit der breiteren wissenschaftlichen Gemeinschaft.

„Wir wollen Gutes in der Welt tun. Es war das Richtige zu tun und es ist das, was wir moralisch tun mussten. Wir haben nicht einmal geblinzelt. Wir haben uns nicht gefragt: „Wie können wir davon profitieren?“ Sie sehen jetzt, wenn mehr wie wir uns mehr bewusst gewesen wären, wie ungerecht die Welt ist und wie wir so vielen Orten auf der ganzen Welt von Anfang an hätten helfen können, ohne zu denken: „Was zum Teufel wird das bringen?“. ?‘, sehen wir diese Varianten möglicherweise nicht einmal.

Bottazzi hofft, dass seine Entscheidung andere dazu inspirieren wird, diesem Beispiel zu folgen und erschwingliche und zugängliche Impfstoffe gegen andere Krankheiten und Viren wie den Hakenwurm herzustellen.

„Wir müssen mit diesen Paradigmen brechen, dass es nur von wirtschaftlichen Einflussfaktoren oder der wirtschaftlichen Rentabilität angetrieben wird. Wir müssen uns die öffentliche Gesundheitsrendite ansehen.