NBCUniversal kehrt zu den Direct-to-Consumer-Plänen seiner regionalen Sportnetzwerke zurück

Home Sport NBCUniversal kehrt zu den Direct-to-Consumer-Plänen seiner regionalen Sportnetzwerke zurück

NBCUniversal sorgte diese Woche für Aufsehen, als es bekannt gab, dass es seine regionalen Sportnetzwerke, einschließlich NBC Sports Chicago, später in diesem Jahr auf eine Direct-to-Consumer-Plattform bringen würde.

Die Nachricht wurde in eine Erklärung bezüglich einer Beförderung von Führungskräften aufgenommen. Aber es stellt sich heraus, dass das verfrüht war.

„In einer Personalmitteilung, die am 31. Januar von NBCUniversal Local veröffentlicht wurde, war ein Verweis auf die Direct-to-Consumer (DTC)-Vertriebspläne der regionalen NBC-Sportnetzwerke versehentlich enthalten und war irreführend“, sagte ein Sprecher.

„An diesem Punkt des Prozesses entwickelt sich unsere DTC-Strategie weiter, während wir Optionen in jedem der einzigartigen Sportmärkte, die wir bedienen, evaluieren. Zu diesem Zeitpunkt haben wir keine weiteren Details zu den Startplänen, einschließlich Zeitpunkt oder Märkten. Weitere Informationen werden bekannt gegeben, sobald sie verfügbar sind.

Diese Erkenntnis wird wahrscheinlich einige Kabelschneider frustrieren, aber die Tatsache bleibt, dass NBCU seit Jahren einen DTC-Dienst erforscht und er wahrscheinlich zum Tragen kommen wird. Dies wird jedoch aufgrund der vielen beweglichen Teile einige Zeit in Anspruch nehmen. NBCU muss Vereinbarungen mit Ligen (der NBA, NHL und MLB) und Kabelunternehmen treffen, die glauben, dass sie einen Dienst ablehnen, der sie im Wesentlichen abschneidet.

Aber diese Anbieter sind das Lebenselixier von RSNs, die mehrjährige Vereinbarungen mit Distributoren haben, um ihre Spiele zu liefern. Das meiste Geld, das RSNs verdienen, stammt aus Kabelabonnements, nicht aus Werbung. RSNs müssen also einen schmalen Grat gehen, um ihre Abonnementeinnahmen aufrechtzuerhalten, ohne sie durch einen DTC-Dienst zu gefährden.

NBCU arbeitet auch am Produkt selbst, etwa ob es für jedermann oder nur Zuschauer auf dem Markt sein wird und ob es für jeden Kanal, jedes Team, jedes Spiel oder auf andere Weise angeboten wird.

Fernpatrouille

  • Fill-in Cubs TV-Moderatorin Beth Mowins wird Teil des ersten NBA-Spiels von ESPN sein, das von allen Frauen angekündigt und geleitet wird. Beim Warriors-Jazz-Spiel am Mittwoch wird Mowins von der Analystin Doris Burke und der Reporterin Lisa Salters unterstützt. Zusätzlich werden 33 weitere Frauen Produktionsrollen beim Spiel in Salt Lake City und im ESPN-Kontrollraum in Bristol, Connecticut übernehmen.
  • Die Moderatoren der ESPN 1000-Morgenshow, David Kaplan und Jonathan Hood, werden die Highschool-Basketballspiele von Clash of Champions am Samstag in der Wintrust Arena auf ESPN+ benennen. Glenbrook South spielt Curie um 18 Uhr, gefolgt von Sierra Canyon (Kalifornien) mit LeBron James‘ Sohn Bronny gegen Sun-Times Nr. 1 Glenbard West um 8 Uhr.