MOTD Top 10: Die besten Zehner der Premier League

Home Sport MOTD Top 10: Die besten Zehner der Premier League
Gehören Paul Scholes, Dennis Bergkamp und Philippe Coutinho zu Ihren Top Drei?

Die Rolle der Nummer 10 wurde von so vielen Fußballgrößen gespielt, dass sie zu einer der kultigsten Positionen im Fußball geworden ist.

Sie spielen oft direkt hinter dem Stürmer und sind für die Schaffung von Torchancen verantwortlich, und viele Legenden der Premier League haben es sich zu eigen gemacht.

Gary Lineker, Alan Shearer und Micah Richards werden im Frühjahr mit ihrer neuesten Serie von BBC Match of the Day: Top 10 zurückkehren und ihre Top 10 aus einer Reihe von Themen aus der Premier League-Ära auflisten.

Aber wir geben Ihnen eine erste Chance, sich zu beteiligen, indem Sie Ihre Top 3 für jede der kommenden Shows auswählen, und das Trio kann Ihre Auswahl sehen, bevor es den Pod für BBC Sounds aufnimmt.

Das heutige Thema ist die beste Nummer 10 der Premier League.

„Ein Teil dieser Diskussion wird sich darum drehen, was eine Zahl 10 ist, weil es schwer ist, sie genau zu definieren“, sagte Lineker gegenüber BBC Sport. „Es gibt viele Spieler auf der Liste, die definitiv 10er sind, und andere, die es spielen können und eine Weile haben.

„Es ist eine interessante Position, auf der jeder spielen möchte, weil man die meiste Zeit einfach herumspielen kann. Man muss nicht zu viele Läufe hinter die Abwehr machen, man wird nicht von den Verteidigern getreten, das bekommt man viel Platz und man muss nicht zu weit laufen.

„Es ist wirklich die perfekte Rolle. Wenn ich den Ball hätte passen können, hätte ich dort gespielt.

„Sie waren schon immer da, aber Peter Beardsley war wahrscheinlich die erste Nummer 10 für England, und als das bei der Weltmeisterschaft 1986 passierte, war es eine grundlegende Veränderung von Bobby Robson.

„Normalerweise war es ein großer Stürmer und ein kleiner Stürmer – es war Mark Hateley, mit dem ich spielte, als ich in die englische Mannschaft kam, und dann, nach zwei Spielen in Mexiko, war es Mark Hateley. Beardsley und ich wurden und wir nur hau ab. .

„Es hat der ganzen Mannschaft geholfen, weil es uns im Mittelfeld mehr Körper gegeben hat, wo wir zuvor von kontinentalen Mannschaften mit besserer Technik zahlenmäßig unterlegen waren. Plötzlich hatten wir einen Ersatzmann und es hat funktioniert. Wir haben fast die Weltmeisterschaft gewonnen, als würden wir spielen dass wir uns 1990 nahe standen.

„Mir hat es auch geholfen, aus rein egoistischen Gründen. Später in meiner Karriere habe ich lieber alleine vorne mit einer Nummer 10 hinter mir gespielt als neben einer anderen Nummer 9, weil das bedeutete, dass er mehr Platz im Strafraum hatte.

„Je mehr Körper Sie im gegnerischen Bereich haben, desto mehr müssen sie ihn verteidigen – so gibt es weniger Raum zum Angriff, was der Schlüssel zum Erzielen von Toren ist.

„Also habe ich immer an diesem Satz gezweifelt, wie eine Mannschaft ‚mehr Körper in den Strafraum stecken‘ sollte, denn als ich Stürmer war, wollte ich nicht, dass das passiert. Wir werden über all das im Chat-Frame sprechen, ich bin sicher.“

1. Mesut Özil

Viele große Namen von Arsenal haben das begehrte Trikot mit der Nummer 10 getragen, und einer der besten, als er in der Rolle auf dem Höhepunkt seines Spiels war, war Mesut Özil.

Der deutsche Spielmacher, ein fantastischer Passgeber mit großer Vision, kam 2013 von Real Madrid zu den Gunners, wo er drei Saisons in Folge die Vorlagenliste anführte. Diese Kreativität war mit einem hohen Preis verbunden, da Arsenal einen damaligen Vereinsrekord von 42,4 Millionen Pfund zahlte, um den Spieler zu verpflichten.

In seiner ersten Saison half er Arsenal dabei, eine neunjährige Trophäen-Dürre zu beenden, indem er den FA Cup gewann, den ersten von drei in den Emiraten. Und 2015/16 hatte er 19 Assists – nur Thierry Henry und Kevin de Bruyne schafften mehr in einer einzigen Saison.

2. Joe Cole

Junge Leser erinnern sich vielleicht nicht allzu sehr an Joe Cole bei Chelsea, aber er war zweifellos einer der besten Nummer 10, die jemals für den Blues gespielt haben.

Flair, Kreativität und die Fähigkeit, magische Momente zu schaffen, Cole war ein Spieler, der Sie jedes Mal zum Abheben brachte, wenn er den Ball hatte, und deshalb wird er als Chelsea-Legende in Erinnerung bleiben.

Während seiner sieben Jahre an der Stamford Bridge gewann er drei Premier League-Titel, zwei FA Cups und stand 2007/08 im Finale der Champions League, wo Chelsea gegen Manchester United verlor.

3. Eden-Gefahr

Ein weiterer Spieler, der sich in der Rolle der Nummer 10 bei Chelsea hervorgetan hat.

In der Lage, brillante Pässe zu spielen, defensive Läufe zu starten und spektakuläre Tore zu erzielen, hat er – wie Cole – starke Argumente, um als bester Spieler in einer Spielmacherposition für die Blues gefeiert zu werden.

Er gewann zwei Premier League-Titel, zwei Europa Leagues, einen FA Cup und einen League Cup bei Chelsea und erzielte dabei 110 Tore in 352 Spielen, bevor er 2019 für eine Ablöse von über 146 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte, wenn die Ergänzungen eingehalten wurden.

4. Wayne Rooney

Wayne Rooney explodierte als 16-Jähriger in der Premier League-Szene bei Everton, bevor er mit einem Deal im Wert von 27 Millionen Pfund zu Manchester United wechselte.

Während er mit dem Trikot mit der Nummer acht begann, nahm Rooney die Nummer 10, als Ruud van Nistelrooy 2007 United verließ, und behielt sie für die nächsten 10 Jahre, obwohl es im letzten Teil seiner Karriere war, wo er am prominentesten war . Rolle gleichbedeutend mit Trikotnummer.

Er verließ Old Trafford im Jahr 2017, um für eine Saison zu Everton zu wechseln, und verließ Manchester United nach 559 Spielen für den Verein und einem Rekord von 253 Toren.

5. Denis Bergkamp

Dennis Bergkamp, ​​einer der Großen von Arsenal und auf Platz 10, war ein überragender Spieler und eine Schlüsselfigur in einer äußerst erfolgreichen Ära für die Gunners.

Der stilvolle Niederländer verfügt über eine brillante Technik und ist in der Lage, unglaubliche Tore zu erzielen. Nachdem er 1995 zu Inter Mailand gewechselt war, verbrachte er über ein Jahrzehnt bei Arsenal und gewann drei Premier League-Titel und vier FA Cups. Einer der „Unbesiegbaren“ des Vereins während der ungeschlagenen Ligasaison 2003/04.

6. David Silva

Sie wissen, dass ein Spieler eine Legende ist, wenn er zu seinen Ehren eine Statue bekommt.

Eine dauerhafte Erinnerung an David Silvas Verdienste um Manchester City steht vor dem Etihad-Stadion. Der temperamentvolle Mittelfeldspieler bestritt 436 Spiele für City und erzielte dabei 77 Tore. Silva verließ das Unternehmen 2020, um mit Real Sociedad in seine Heimat Spanien zurückzukehren, nachdem er während seiner Zeit bei City zahlreiche kollektive und individuelle Auszeichnungen gewonnen hatte.

Während seines Jahrzehnts im Verein gewann er vier Premier League-Titel, fünf Ligapokale und zwei FA Cups.

7. Bruno Fernandes

Bruno Fernandes hat gerade seine zwei Jahre bei Manchester United gefeiert, und obwohl er in dieser Saison Schwierigkeiten hatte, seine beste Form zu finden, war der Portugiese bei seiner Ankunft unglaublich.

Er kam 2020 zu Sporting Lissabon und legte einen fulminanten Start hin. In seiner ersten Saison erzielte er acht Tore in nur 14 Spielen, um United dabei zu helfen, sich die Plätze in der Champions League zu sichern, und setzte diese hervorragende Bilanz in der folgenden Saison mit 18 Toren in der Premier League und 28 in allen Wettbewerben fort.

Man könnte sagen, dass er keine echte Nr. 10 ist, aber wenn er dabei ist, gibt es nur wenige Mittelfeldspieler, die so gefährlich sind wie Fernandes.

8. Philippe Coutinho

Philippe Coutinho beeindruckte bei seiner Rückkehr in die Premier League sofort mit einem Tor bei seinem Debüt für Aston Villa, als sie von einem 0:2-Rückstand zu einem 2:2-Unentschieden gegen Manchester United kamen.

Angeführt von seinem ehemaligen Teamkollegen aus Liverpool, Steven Gerrard, hofft er, die Art von Form zu wiederholen, die er im Anfield-Club produziert hat.

Der Brasilianer war ein Elite-Schöpfer und ein scharfes Auge für Tore. Er war Liverpools Starspieler in den Spielzeiten 2015-16 und 2016-17 und erzielte 12 bzw. 14 Tore, bevor er zum zweitteuersten Spieler der Welt wurde, als er im Januar 2018 zu Barcelona wechselte.

9. Paul Scholes

Paul Scholes ist nicht nur einer der besten Mittelfeldspieler der Premier League, sondern wohl der ganzen Welt und wurde von allen Größen des Fußballs bewundert.

Mehr zentraler Mittelfeldspieler als eine traditionelle Nummer 10, konnte er dennoch alles – und mehr – tun, was ein Spieler auf dieser Position tun kann. Mögen Barcelona-Legende Xavi sagte einmal:externer Link „Ein spektakulärer Spieler, der alles hat. Er kann den letzten Pass spielen, er kann Tore schießen, er ist stark, er bekommt den Ball nie zu Boden und er verschenkt keinen Ballbesitz.“

Als Ein-Klub-Spieler verbrachte Scholes zwei Jahrzehnte bei Manchester United, bevor er 2013 mit einer unglaublichen Bilanz von 11 Premier-League-Titeln, zwei Champions-League-Siegen, einer FIFA-Klub-Weltmeisterschaft, drei und einer unglaublichen Bilanz von 11 Premier-League-Titeln und zwei Champions-League-Siegen in den Ruhestand ging FA Cups und zwei League Cups.

10. Juan Mata

Dies ist eine weitere Chelsea-Nummer 10, die in dieser Liste enthalten ist. Juan Mata übernahm den Job und die Trikotnummer, als er 2011 ankam, und half den Blues in seiner ersten Saison, die Champions League zu gewinnen, wobei er sich die entscheidende Hilfe von Didier Drogba sicherte, um gegen Bayern München auszugleichen, bevor die englische Mannschaft im Elfmeterschießen gewann.

Mata zog weiterhin die Fäden im Mittelfeld, als Chelsea in der folgenden Saison die Europa League gewann, und sein Einfluss wurde anerkannt, als er 2012 und 2013 zweimal zum Spieler des Jahres des Vereins ernannt wurde, bevor er 2014 zu Manchester United wechselte.