Medien- und Unterhaltungsunternehmen verfeinern ihre Rückkehrpläne – Deadline

Home Unterhaltung Medien- und Unterhaltungsunternehmen verfeinern ihre Rückkehrpläne – Deadline

Da der Anstieg der Covid-Infektionen im Dezember und Januar aufgrund der Omicron-Variante weiter zurückgeht, beginnen Medien- und Unterhaltungsunternehmen, ihre Back-to-Office-Pläne zu aktualisieren.

Die große Talentagentur WME hat ihre US-Büros in Los Angeles, New York und Nashville wiedereröffnet und Mitarbeiter wieder willkommen geheißen. Andere Agenturen teilen Deadline mit, dass ihre Pläne noch festgelegt werden müssen, aber es ist ein aktives Gespräch. (Die Produktion hat natürlich ihre eigenen Sicherheitsüberlegungen und -protokolle, die gerade bis zum 30. April verlängert wurden.)

Medienunternehmen verfolgen eine Vielzahl von Ansätzen, obwohl viele zugesagt haben, traditionelle persönliche Aktivitäten wie TV und digitale Fronten und NewFronts in diesem Frühjahr in New York wieder aufzunehmen. In einem Memo an die Mitarbeiter am Donnerstag sagte Bob Bakish, CEO von Paramount Global, das Unternehmen werde eine schrittweise Rückkehr zu Büros mit 50 oder mehr Beschäftigten durchführen. Ab der Woche vom 21. März teilte das Unternehmen (das gerade in ViacomCBS umbenannt wurde) mit, dass die Arbeitnehmer gebeten würden, sich vier Wochen lang einmal pro Woche im Büro zu melden.

„In den Vereinigten Staaten deuten Daten darauf hin, dass wir den Omicron-Anstieg übertreffen, wobei die Infektions- und Krankenhauseinweisungsraten landesweit zurückgehen und sich die Kapazitäten des Gesundheitswesens von den Höchstständen in diesem Winter erholen“, schrieb Bakish. „Basierend auf unserer Überprüfung der neuesten Gesundheitsdaten haben wir auch bestätigt, dass für eine geimpfte Bevölkerung wie die unsere ein geringeres Risiko besteht.“

Discovery und Lionsgate planen, die Mitarbeiter ab dem 28. Februar an drei Tagen in der Woche ins Büro zurückkehren zu lassen, wobei die anderen zwei Tage ausfallen.

Fox Corp. plant ab dem nächsten Monat einen „stufenweisen Ansatz“, bei dem „verschiedene Geschäftsbereiche“ den Prozess so steuern, wie es für ihre Gruppen geeignet ist.

Disney implementiert in ähnlicher Weise „verschiedene Arten von Flexibilität“ in seiner Belegschaft von fast 200.000 Mitarbeitern. Es ermöglicht Führungskräften aus verschiedenen Abteilungen und Kategorien, Pläne festzulegen, anstatt ein einzelnes Modell zu implementieren. Auch Comcast befindet sich noch in einer Freiwilligenzeit, bestätigte ein Vertreter.

Netflix hat eine konsequente Richtlinie beibehalten, wonach Arbeitnehmer nicht verpflichtet sind, sich in Büros zu melden, und die Büros für jeden, der sich dafür entscheidet, in Betrieb zu bleiben.

Dieser Trend zur Fernarbeit hat sich als pragmatische Reaktion auf die Schwankungen des Virus entwickelt, obwohl Co-CEO Reed Hastings offen über die Rückkehr der Arbeitnehmer gesprochen hat. 2020 sagte er dem Das Wall Street Journal Er betrachtet Fernarbeit als „ein reines Negativ“. Neben anderen Nachteilen, erklärte er, „ist es jetzt schwieriger, Ideen zu diskutieren.“

Die Unterhaltungshauptstädte New York und Los Angeles erholen sich unterschiedlich schnell und stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen in Bezug auf die Rückkehr von Arbeitnehmern. In New York führt die Dichte der Stadt dazu, dass ein plötzlicher Mangel an Bürokräften erhebliche wirtschaftliche Folgen für eine Reihe von Akteuren in der Stadt hat. In Los Angeles, wo immer noch eine Maskenpflicht gilt, ist die Mathematik von Natur aus anders (ebenso wie die Situation beim Essen im Freien).

Deadline wird diesen Beitrag aktualisieren, sobald neue Informationen eingehen. Wie die letzten zwei Jahre gezeigt haben, könnte auf dem Backboard noch viel mehr zu finden sein.

Justin Kroll hat zu diesem Bericht beigetragen.