Lehrer der El Dorado Community School gewinnt Presidential Award for Teaching Science | Ausbildung

Home Wissen Lehrer der El Dorado Community School gewinnt Presidential Award for Teaching Science | Ausbildung

In Hope Cahills Wissenschaftsklasse der siebten Klasse an der El Dorado Community School ist wenig irrelevantes Geschwätz zu hören.

Stattdessen scheint ein Raum voller 13-Jähriger völlig damit beschäftigt zu sein, Sedimentschichten zu dokumentieren und in den Sand gehauene geografische Merkmale zu identifizieren.

„Ich würde sagen, wir haben hier ein Tal, das sich entwickelt“, sagte Cahill seinen Schülern und zeigte auf eine Vertiefung im Sand eines „Bachstisches“, der verwendet wurde, um Ebbe und Flut von Wasser durch eine trockene Landschaft zu simulieren. Seine Schüler diskutierten darüber, welche Landmerkmale sich wo gebildet haben.

„Es verändert sich, während es sich bildet“, bemerkte die 13-jährige Studentin Kaytlann Davis.

Cahill hat sich in ihrer Lehrerkarriere sehr verändert, außer einer Sache: Exzellenz im Alltag. Mehr als ein Jahr nachdem sie zur Finalistin erklärt wurde, war sie eine von zwei Pädagogen aus New Mexico, die den Presidential Award for Excellence in Mathematics and Science Education vom White House Office of Science and Technology Policy und der National Science Foundation erhielt.

Es ist die höchste Auszeichnung, die ein Mathematik- oder Naturwissenschaftslehrer erhalten kann, und Cahill, 47, hat einen unwahrscheinlichen Weg beschritten, um sie zu erhalten – zuerst als Sprachlehrerin an der ehemaligen Capshaw Middle School, dann später als Hausfrau und Ersatzmutter Lehrer.

„Ich hatte Geologiekurse, Biologiekurse im Grundstudium belegt, aber das war definitiv nicht mein Ziel“, sagte Cahill und bemerkte, wie weit sie in ihrem Jahrzehnt als Wissenschaftslehrerin gekommen war. „Das war also eine Menge Zeug, an das ich mich wieder gewöhnen musste.“

Aber Cahill lernte schnell. Ausgestattet mit einem Master of Science mit Hauptfach Geologie von der New Mexico Tech setzte sie sich dafür ein, dass sich mehr Mädchen für STEM interessieren. Sie erhielt 2021 den Teachers Who Inspire Award von den lokalen gemeinnützigen Partners in Education.

„Es ist eine große, große Ehre, nicht nur irgendeine Art von Lehrpreis zu erhalten, sondern eine Auszeichnung dieses Kalibers zu erhalten, ist bemerkenswert“, sagte der Superintendent der Santa Fe Public Schools, Hilario „Larry „Chávez. „Es zeigt wirklich Hopes Engagement für ihren Beruf, ihre Schüler und ihre Schulgemeinschaft.“

Täglich konzentriert sie ihren Unterricht auf die komplexen geologischen Landschaften von New Mexico und fördert gleichzeitig die Fähigkeit der Schüler, ihre Entdeckungen zu kommunizieren. Er ist ein Leser, der von Cahills Zeit als Sprachkunstlehrer inspiriert wurde.

Obwohl Cahill sich geehrt fühlte, den nationalen Preis zu erhalten, sagte sie, ihre größten Errungenschaften seien in einer persönlichen Akte zu finden, die mit Notizen ehemaliger Studenten gefüllt sei.

„Durch Ihren Unterricht habe ich gelernt, dass Naturwissenschaften eines meiner Lieblingsfächer sind“, hieß es darin. „Es ist sogar etwas, was ich mir als zukünftige Karriere wünsche.“

„[Science] Es kann nicht nur ein Konzept sein, es muss etwas sein, das sie mit ihren Sinnen berühren und sehen können“, sagte Cahill. „Das ist nicht jeden Tag so, aber es ist so oft, wie ich es kann.“

Das National Journal for Science Teachers Der Erdforscher kürzlich ihren Unterrichtsplan veröffentlicht über den riesigen scheibenförmigen Pool aus geschmolzenem Gestein, der fast 12 Meilen unterhalb von Socorro begraben ist. Es nimmt mehr Platz ein als der Bundesstaat Rhode Island.

Die Einbeziehung dieser Art von überwältigenden Fakten in die Unterrichtsarbeit hilft den Schülern – und dem Lehrer – Energie zu tanken, sagte Cahill.

„Wenn Kinder hören, dass sich einer der größten aktiven Magmakörper in unserem Bundesstaat befindet, haut es sie um“, sagte sie. „Wie kannst du nicht verlobt sein, wenn du so etwas hörst?“

Im Unterricht verwenden die Schüler einen aufgeblasenen Ballon, der im Sand vergraben ist, um zu messen, wie der Magmakörper die oberirdisch sichtbare Landschaft formt. Die Lektion passt Forschungsmethoden an, die Feldwissenschaftler verwenden könnten.

„Selbst wenn Sie nur nach draußen schauen, sehen Sie Berge und Flüsse und all das wirklich coole Zeug“, sagte Studentin Kaytlann, die einen Teil des Vormittags damit verbrachte, das bildhauerische Rinnsal von winzigen Flüssen, Deltas und Nebengewässern im sandigen Bach zu beobachten Tabelle. während des Dienstagunterrichts.

Davis, ein Naturwissenschaftler, der Apotheker oder Chemieingenieur werden möchte, wird in Cahills Klasse verkauft.

„Sie macht den Unterricht interessant und macht wirklich Spaß“, sagte sie. „Wenn ich etwas nicht bekommen habe, aber jemand anderes, hat sie zu mir zurückgekehrt und mir geholfen, es herauszufinden.“

Ihre Teamkollegin Alexandria Rodarte, 13, stimmte zu.

„Wissenschaft kann ein bisschen schwierig sein, aber ich möchte trotzdem lernen“, sagte sie. „Meistens wiederholt sie sich, um den Leuten zu helfen, zu verstehen, was sie zu sagen versucht.“

Die beiden Schüler warten gespannt auf die Ankunft weiterer Fische für ein weiteres Wissenschaftsprojekt, an dem Cahill und andere Lehrer von El Dorado arbeiten. Die Schüler werden die Entwicklungsstadien von Halsabschneider- und Regenbogenforellen aufziehen und beobachten.

Cahill hat sich auch außerhalb des Klassenzimmers Zeit genommen, um mehr Mädchen für Naturwissenschaften zu interessieren, zunächst als Freiwillige und dann als Planungsmitglied für die jährliche STEM Pathways for Girls-Konferenz der lokalen Organisation STEM Santa Fe.

„Sie gibt immer tolle Ideen und Feedback, und sie hat auch andere Lehrer für uns rekrutiert“, sagte Lina Germann, Gründerin von STEM Santa Fe. „Ich weiß nicht, wo sie Zeit als Lehrerin findet. Vollzeit. … Sie ist sehr gewidmet.“

Cahill, Mutter von zwei Kindern, räumte ein, dass die Waage zwar leicht zu kippen scheint, es aber immer noch weniger Frauen in Wissenschafts-, Mathematik-, Technologie- und Ingenieurberufen gibt.

„Ich denke, wir müssen ihnen einfach weiterhin Möglichkeiten, Vorbilder und Mentoren geben“, sagte sie.

Neben einer von Präsident Joe Biden unterzeichneten Urkunde und einem Preis in Höhe von 10.000 US-Dollar werden Cahill und andere Gewinner – darunter die Clovis-Lehrerin Silvia Miranda – schließlich nach Washington, D.C. reisen, um an Anerkennungszeremonien und Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen.

Cahill sagte, sie sei allen ihren Lehrmentoren und ihrer Familie dankbar, dass sie ihr den Raum gegeben hätten, sich in das Unterrichten zu vertiefen.

„Ich denke wirklich, dass es nicht nur anerkennt, wer ich als Lehrer bin, sondern auch all die Menschen, die mich an diesen Punkt gebracht haben“, sagte Cahill.