KCET gewinnt 8 National Arts & Entertainment Journalism Awards

Home Unterhaltung KCET gewinnt 8 National Arts & Entertainment Journalism Awards

Zwei KCET Original-Serien, „Artbound“ und „Southland Sessions“, haben bei den jährlichen National Arts and Entertainment Journalism Awards acht Preise für den ersten Platz des LA Press Club gewonnen. KCET erhielt 15 Nominierungen in 14 Kategorien für die beiden preisgekrönten lokal produzierten Kunst- und Kulturserien. Die 14. jährlichen National Arts and Entertainment Journalism Awards wurden am Donnerstag, dem 17. Februar, virtuell verliehen.

KCET erhielt außerdem zwei zweite Plätze in den Kategorien „Pandemieberichterstattung (Unterhaltung)“ und „Dokumentarfilm oder Sonderprogramm“ sowie zwei dritte Plätze in den Kategorien „Humor Writing“ und „Persönlichkeitsprofil“.

Folgen Sie den Links unten, um die acht Gewinner zu sehen.

Vielfalt in der Unterhaltungsindustrie, Rundfunk

Das Watts Towers Arts Center entstand aus der Widerstandsfähigkeit des Black LA der 1960er Jahre

The Watts Towers Arts Center (Vorschau) – Medienmanager

Das Watts Towers Arts Centre wurde in den 1960er Jahren von Künstlern und Pädagogen gegründet und ist seit Jahrzehnten ein Leuchtfeuer für Kunst und Kultur in der Gemeinde. Diese Episode zeigt die Arbeit von Künstlern wie Noah Purifoy, John Outterbridge, Betye Saar, Charles White und Mark Steven Greenfield.

Nachrichten

Entdecken Sie die Werte, die die künstlerische Bildung allen jungen Menschen und Gemeinschaften bringt.

Kunsterziehung (Vorschau)

Entdecken Sie die Werte, die die künstlerische Bildung allen jungen Menschen und allen Gemeinschaften bietet, um die Grundlagen für eine integrative und wirtschaftlich dynamische Gesellschaft zu legen.

Harte Nachrichtenfunktion – Mehr als 5 Minuten

Der Grafikdesigner Emory Douglas arbeitet in seinem Studio.

Auf ihrem Höhepunkt hatte die Veröffentlichung der Zeitung Black Panther die höchste Auflage aller Zeitungen des Landes. Hinter seinen kraftvollen Illustrationen steckte Emory Douglas. Diese Folge folgt, wie Douglas eine visuelle Sprache geschaffen hat, die das Selbstbild der schwarzen Community inmitten rassistischer Darstellungen der Mainstream-Medien aufwertet. Dabei schufen sie die visuelle Bildsprache des Protests im Land.

Soft News, Kunst-/Kulturbericht – Weniger als 5 Minuten

Ein Mann in einem langärmligen Hemd hält in einem Studio ein Grafikdesign-Poster hoch.

Melanie Cervantes und Jesus Barraza sind das Duo hinter Dignidad Rebelde, das die Stimmen marginalisierter Gemeinschaften durch Grafikdesign verstärkt.

Melanie Cervantes und Jesus Barraza sind das Duo hinter Dignidad Rebelde, einer Zusammenarbeit im Bereich der grafischen Künste, die Design nutzt, um die Geschichten von People of Color zu vertiefen. Sie streben danach, die Kunst wieder in die Hände der Menschen zu bringen. Sie lassen sich von der Arbeit von Emory Douglas inspirieren und versuchen, ihre Kunst als Plattform für soziale Gerechtigkeit zu nutzen.

Soft News-Funktion – Mehr als 5 Minuten

Eine Frau mit Kopfhörern, die mit Blättern bedeckt sind

Ellen Reid mit Kopfhörern und Blattauflage. | Erin Bayano

In ihrem neuesten Werk „Soundwalk“ hat die mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Komponistin Ellen Reid ein GPS-fähiges öffentliches Kunstwerk geschaffen, das Musik verwendet, um die natürliche Umgebung zu erhellen und einen Spaziergang durch den Griffith Park in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln.

Persönlichkeitsprofil, Bildende Kunst

JoAnne/Nobuko Miyamoto und Chris Iijima treten im Third World Storefront, Los Angeles, CA auf.  1972.

JoAnne/Nobuko Miyamoto und Chris Iijima treten im Third World Storefront, Los Angeles, CA auf. 1972. | Mit freundlicher Genehmigung von Visual Communications

Spielfilm

Die letzte Auslosung während der Aufführung

Die letzte Auslosung während der Aufführung von „D-Man in the Waters“. | Mit freundlicher Genehmigung von Rosalynde LeBlanc

Andere Kunstartikel

ACHTUNG KEINE KÄFIGE" Written in the Sky, beigetragen von Patrisse Cullors, über dem Gefängnis von LA County, gesehen vom Griffith Park |  Chris Mastro, in Sichtweite

„CARE NOT CAGES“ geschrieben in den Himmel, beigetragen von Patrisse Cullors, über dem Gefängnis von LA County, gesehen vom Griffith Park. | Chris Mastro, „In voller Sicht“