Hutchinson spricht auf einer geschäftigen Reise nach Washington über Infrastruktur, IT, Covid und Politik

Home Wissen Hutchinson spricht auf einer geschäftigen Reise nach Washington über Infrastruktur, IT, Covid und Politik

WASHINGTON – Gouverneur Asa Hutchinson beendete eine ereignisreiche Reise in die Hauptstadt des Landes mit einem Treffen am Montag im Weißen Haus und forderte Präsident Joe Biden auf, den Staaten Flexibilität bei einem weitläufigen überparteilichen Infrastrukturgesetz zu gewähren.

Hutchinson reiste in die Hauptstadt der Nation, um am Wintertreffen der National Governors Association teilzunehmen. Der republikanische Gouverneur ist Vorsitzender der prominenten überparteilichen Organisation.

Der Auftritt des Weißen Hauses erfolgt, während die US-Gouverneure weiterhin Pandemie-Reaktionen steuern und das Weiße Haus versucht, die Umsetzung des umfassenden Infrastrukturgesetzes zu koordinieren, ein wichtiger legislativer Gewinn für die Regierung.

„Senden Sie uns das Geld. Geben Sie uns Flexibilität. Wir geben es aus und Sie können uns prüfen“, sagte Hutchinson dem Präsidenten bei einem persönlichen Auftritt am Montag.

Laut früheren Schätzungen des Weißen Hauses soll Arkansas im Rahmen der Infrastrukturmaßnahme über einen Zeitraum von fünf Jahren mehr als 4 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln für eine Vielzahl wichtiger Infrastruktursektoren sichern.

Hutchinson behielt seine Unterstützung für das Infrastrukturgesetz der Biden-Regierung bei, auch als die Maßnahme von den Republikanern aus Arkansas im Kongress kritisiert wurde. Die rein republikanische Kongressdelegation des Staates stimmte gegen das Paket.

Die Unterstützung der Infrastruktur werde von der Governors Association unterstützt, und die Gruppe sei froh, dass das Gesetz verabschiedet werde, sagte Hutchinson am Wochenende.

Hutchinson unterzeichnete auch einen Brief anderer republikanischer Gouverneure, in dem es hieß, es sei kontraproduktiv, Gewerkschaftsmitgliedschaft und Klima bei der Prüfung von Projekten „übermäßig“ zu berücksichtigen.

„Ihre Regierung sollte nicht versuchen, eine soziale Agenda durch Investitionen in die physische Infrastruktur voranzutreiben“, heißt es in dem Brief.

Sowohl Hutchinson als auch Biden haben einen Ton der Kollegialität zwischen ihnen gefunden, auch wenn sie sich in Aspekten des Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie unterscheiden. Hutchinson beispielsweise widersetzte sich Bidens Bemühungen, eine Impf- oder Testregel für Arbeiter großer Konzerne durchzusetzen.

Die beiden Männer fanden in einigen Positionen Gemeinsamkeiten, beispielsweise in der Frage, wie wichtig es ist, die Schulen offen zu halten, während das Land weiterhin gegen die Pandemie kämpft.

„Amerika muss verstehen, dass wir als Führer zusammenarbeiten, die Bundesabteilung [to] auf staatlicher Ebene, um diese Pandemie zu unterstützen, und wir arbeiten zusammen“, sagte Hutchinson am Samstag gegenüber Reportern. „Und wir werden nicht zulassen, dass die Tatsache, dass der Präsident einer anderen Partei angehört, in die Quere kommt. „

„Governors haben dieses aufrichtige Herz, Probleme zu lösen und zusammenzuarbeiten“, sagte er.

Die Reise nach Washington, DC, ist der jüngste Schub für Hutchinsons nationales Profil. Er war ein wiederkehrender Gast in politischen Shows am Sonntag und trat mit Biden in einem Videotreffen zur Reaktion auf eine Pandemie auf.

Am Sonntag hob er die Vorteile parteiübergreifender Bemühungen hervor, indem er sich dem demokratischen Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, in der NBC-Show „Meet the Press“ anschloss. Später an diesem Tag nahmen Hutchinson und die First Lady von Arkansas, Susan Hutchinson, mit dem Präsidenten und anderen Gouverneuren an einem Galadinner in Mount Vernon, Virginia, teil.

Während des Wintertreffens des Vereins nutzte Hutchinson die Veranstaltung, um die Bedeutung der Informatikausbildung für Grundschüler hervorzuheben.

Der Gouverneur nannte das Thema ein nationales Sicherheitsproblem und sagte, er wolle mit anderen Staatsoberhäuptern zusammenarbeiten, um den Zugang zur Informatikausbildung in den Vereinigten Staaten zu verbessern. Er hob auch Cybersicherheitsbedrohungen hervor.

Amerika werde entweder in der technologischen Entwicklung zurückfallen, Talente aus Übersee anwerben oder an der Spitze der Ausbildung stehen, sagte er am Samstag.

Das ultimative Ziel, sagte er, sei es, Computer in allen Schulen und auf allen Ebenen im ganzen Land anzubieten.

„Die Fokussierung auf die Informatikausbildung gibt unseren Schülern eine digitale Kompetenz, die für das digitale Zeitalter, in dem sie leben, geeignet ist“, sagte er am Wochenende.

Im Gespräch mit Reportern auf dem Treffen der National Governors Association sagte Hutchinson, der frühere Präsident Donald Trump sollte die Republikanische Partei oder die Nation nicht länger als Präsident führen.

Trump, der weiterhin die Republikanische Partei dominiert, lässt die Tür für Präsidentschaftswahlen im Jahr 2024 offen und hat Kundgebungen im Wahlkampfstil abgehalten.

Hutchinson sagte, er glaube nicht, dass die Präsidentschaftswahlen 2020 gestohlen wurden.

„Es geht um die Zukunft. Es geht nicht um vergangene Wahlen“, sagte der Gouverneur.

Auf die Frage, wer die GOP leiten solle, sagte Hutchinson, darum gehe es.

„Es gibt viele Wahlmöglichkeiten und die Republikanische Partei hat viele verschiedene Stimmen“, sagte er und fügte hinzu, dass sich diese Leute auf diesen Wahlzyklus konzentrieren sollten.