GU-Politik kündigt Stipendienklasse für Frühjahr 2022 an

Home Politik GU-Politik kündigt Stipendienklasse für Frühjahr 2022 an

Das Institut für Politik und öffentlichen Dienst (GU Politics) der Georgetown University hat seine Stipendiatenkohorte für das Frühjahrssemester 2022 bekannt gegeben, zu der Ashley Etienne, ehemalige Kommunikationsdirektorin von Vizepräsidentin Kamala Harris, und weitere führende Politiker und Journalisten gehören.

Die 14. Stipendiatenklasse, die am 11. Januar bekannt gegeben wurde, umfasst auch Alyssa Farah Griffin, ehemalige Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses für die Trump-Administration; Wesley Lowery, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Journalist; Dafna Linzer, ehemalige politische Redakteurin bei NBC News und MSNBC; Kristen Soltis Anderson, eine republikanische Meinungsforscherin; und Elliot Williams, ehemaliger stellvertretender stellvertretender Generalstaatsanwalt unter dem ehemaligen Präsidenten Obama.

Das Institut für Politik und öffentlichen Dienst an der Georgetown University | GU-Politik angekündigt in der Frühjahrsklasse 2022 der Stipendiaten am 14. Januar.

Seit dem Start des Stipendienprogramms im Jahr 2015 hat die GU-Politik jedes Semester bis zu sechs politische Persönlichkeiten von beiden Seiten des Ganges auf den Campus gebracht, um Veranstaltungen und Diskussionsrunden mit Studierenden zu veranstalten. Die GU-Politik veranstaltet am 20. Januar ein virtuelles Fellows Fest, um den Studierenden die Möglichkeit zu geben, diese neue Kohorte kennenzulernen und von ihr zu hören.

Die neue Klasse von Gelehrten wird mit Studenten zusammenarbeiten, um das Gemeinwohl zu fördern, so der Exekutivdirektor von GU Politics, Mo Elleithee (SFS ’94).

„Die Spring 2022 Fellows bringen jahrzehntelange Erfahrung in Politik, Regierung und Journalismus nach Hilltop und kommen aus verschiedenen Positionen des ideologischen Spektrums“, schrieb Elleithee in einer Erklärung gegenüber The Hoya. „Aber während jeder Gelehrte sein eigenes Thema und Interessengebiet hat, teilen sie ein gemeinsames Ziel, mit Studenten zusammenzuarbeiten, um das Gemeinwohl voranzubringen, demokratische Institutionen zu stärken und mit einer serviceorientierten Leidenschaft für einen größeren Zweck zu führen du selber.“

Etienne war leitender Berater von Biden, Obama und Harris. Etienne war auch Kommunikationsdirektorin für die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif), die erste farbige Person und die erste Frau in dieser Position. In dieser Funktion half sie, die Rechts-, Kommunikations- und Gesetzgebungsstrategie während der ersten Amtsenthebung und des Prozesses des ehemaligen Präsidenten Trump zu leiten. Etienne wird eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „A Seat at the Table: The Politics of Power“ moderieren.

Griffin war zuvor Pressesprecher von Vizepräsident Mike Pence und Pressesprecher des US-Verteidigungsministeriums. Sie ist die erste Person, die als Sprecherin des Präsidenten, des Vizepräsidenten und des Verteidigungsministers unter einer Verwaltung fungiert. Griffin wird eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Zukunft der amerikanischen Demokratie inmitten der ‚MAGA‘-Bewegung“ veranstalten.

Lowery gewann 2016 seinen Pulitzer-Preis für seine Arbeit bei der Washington Post an einem Projekt zur Verfolgung und Untersuchung tödlicher Polizeischießereien. Er dient jetzt als Korrespondent für 60 Minutes+, die Streaming-Version des 60-Minuten-Programms von CBS. Ein Großteil von Lowerys Arbeit befasst sich mit Strafverfolgung, Rassengerechtigkeit und dem Gesetz, und er ist auch Autor des Bestsellers „Sie können uns nicht alle töten: Ferguson, Baltimore und eine neue Ära in Amerikas Bewegung für Rassengerechtigkeit“. Lowery wird einen Diskussionsabschnitt mit dem Titel „Die Medien in dieser Bewegung“ veranstalten.

Linzer begann seine journalistische Laufbahn 1994, als er für die Associated Press aus Jerusalem über die Friedensbemühungen im Nahen Osten und regionale militärische Konflikte berichtete. 1999 wurde sie Redakteurin für auswärtige Angelegenheiten bei Associated Press und 2004 Korrespondentin für nationale Sicherheit bei der Washington Post, wo sie über die CIA und Diplomatie berichtete. 2008 kam sie als erste leitende investigative Reporterin zu ProPublicia und deckte die rassistischen Vorurteile auf, die den Begnadigungen des Präsidenten zugrunde liegen. Linzer war von 2015 bis 2021 Senior Policy Editor bei NBC News und MSNBC. Sie wird eine Diskussionssektion mit dem Titel „Trust in Government“ moderieren.

Anderson war Mitbegründer von Echelon Insights, einem Forschungs- und Meinungsanalyseunternehmen. Seine Meinungsforschungsarbeit richtet sich vor allem an junge Wähler. Anderson moderiert auch die Radiosendung „The Trendline with Kristen Soltis Anderson“ auf SiriusXM und ist Autor von „The Selfie Vote: Where Millennials Are Leading America (And How Republicans Can Keep Up)“. Anderson moderiert einen Diskussionsabschnitt mit dem Titel „Polling, Biasing, and the Value of Listening in American Politics“.

Williams ist nicht nur Rechtsanalyst bei CNN und regelmäßiger Gastmoderator bei SiriusXM, sondern trat auch bei NPR auf und schrieb für die Washington Post, CNN.com, USA Today und The Hill. Er diente auch als Rechtsberater des Mehrheitsführers im Senat, Charles Schumer (D-NY). Williams‘ Diskussionsteil trägt den Titel „Politik und Recht kollidieren. Wer gewinnt ? »

Die Stipendiaten werden das gemeinsame Ziel der Stärkung der Demokratie in ihren jeweiligen Diskussionssektionen fördern, heißt es in einer Erklärung gegenüber The Hoya von GU Politics.

„Während jeder seinen eigenen Fokus hat, teilen die Spring 2022 Fellows ein gemeinsames Ziel, die Demokratie zu stärken“, heißt es in der Erklärung.

Die Diskussionsabschnitte beginnen in der Woche vom 31. Januar.