Großbritannien hebt Reisetestanforderungen für Geimpfte auf

Home Reisen Großbritannien hebt Reisetestanforderungen für Geimpfte auf

LONDON – Der britische Premierminister Boris Johnson sagte am Montag, seine Regierung werde die Anforderungen für Coronavirus-Tests für in England ankommende geimpfte Personen streichen, eine Nachricht, die von der Reisebranche als großer Schritt zurück in Richtung Normalität gefeiert wird.

Johnson sagte, dass „um zu zeigen, dass dieses Land offen für Geschäfte und offen für Reisen ist, Sie Änderungen sehen werden, sodass Menschen, die ankommen, keine Tests mehr machen müssen, wenn sie geimpft wurden, wenn sie doppelt geimpft wurden“.

Einzelheiten zur Regeländerung soll später Verkehrsminister Grant Shapps bekannt geben.

Tim Alderslade, Chief Executive von Airlines UK, sagte, es sei „ein historischer Tag“.

„Fast zwei Jahre nach Einführung der ersten COVID-Beschränkungen bringt die heutige Ankündigung das internationale Reisen für diejenigen, die vollständig geimpft sind, wieder nahezu zur Normalität und endlich in Einklang mit der Gastfreundschaft und der nationalen Wirtschaft“, erklärte er.

Derzeit müssen Reisende, die mindestens zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, innerhalb von zwei Tagen nach ihrer Ankunft im Vereinigten Königreich einen Coronavirus-Schnelltest durchführen. Diejenigen, die nicht geimpft sind, müssen mit strengeren Test- und Quarantänevorschriften rechnen.

Die Regierung hatte bereits Anfang dieses Monats die Reiseregeln gelockert, die Notwendigkeit, vor der Reise nach Großbritannien einen Test zu machen, beseitigt und im Labor bestätigte PCR-Tests nach der Ankunft durch billigere Lateral-Flow-Schnelltests ersetzt.

Die Ankündigung vom Montag gilt für England. Die anderen Teile des Vereinigten Königreichs – Schottland, Wales und Nordirland – legen ihre eigene Gesundheitspolitik fest, haben jedoch im Allgemeinen die gleichen Reiseregeln wie England übernommen.

Coronavirus-Fälle in Großbritannien stiegen im Dezember sprunghaft an, angetrieben von der hoch übertragbaren Variante von Omicron, obwohl Krankenhauseinweisungen und Todesfälle weit unter früheren Pandemiespitzen blieben. Großbritannien hat mehr als 154.000 Todesfälle in der Pandemie verzeichnet, die zweithöchste Zahl in Europa nach Russland.

Johnsons konservative Regierung hebt diese Woche auch Maskenmandate und andere Beschränkungen auf und setzt auf weit verbreitete Impfungen und Tests, um das Virus zu kontrollieren.

___

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten zur Pandemie auf https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic.