Erweiterung der Reichweite der Radiowissenschaft

Home Wissen Erweiterung der Reichweite der Radiowissenschaft
Stimme der Redaktion ist ein Blog der AGU-Publikationsabteilung.

Radiowissenschaft wurde erstmals 1966 veröffentlicht. Sein Hauptzweck war die Veröffentlichung von Original-Forschungsartikeln über die elektromagnetische Ausbreitung von Hochfrequenzen und ihre Anwendungen. Die ersten Bände von 1966 bis 1968 wurden von der Environmental Science Services Administration (ESSA) in Zusammenarbeit mit der herausgegeben Nationalkomitee der Vereinigten Staaten von Internationale Union der Radiowissenschaften (URSI). AGU unterstützte die Veröffentlichung von Radiowissenschaft 1969, obwohl es weiterhin von URSI mitgesponsert wurde.

Erweiterter Geltungsbereich

das Redaktionsausschuss von Radiowissenschaft hat kürzlich den Umfang der Zeitschrift als Reaktion auf Entwicklungen auf dem Gebiet der Radiowissenschaft erweitert. Diese lässt sich wie folgt in drei Hauptbereiche unterteilen.

Radiowissenschaftliche Frequenzbänder Die drahtlose Übertragung für Kommunikationssysteme, Radar und Fernerkundung hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, identifiziert die Überprüfung Frequenzbänder, die in ihrem Anwendungsbereich relevant sind, als Funkfrequenzen, die von extrem niedrigen Frequenzen bis zu extrem hohen Frequenzen (3 Hz bis 3 THz) und sichtbaren Lichtfrequenzen (430 THz bis 790 THz) reichen.

Übertragungsmedium Studien zu Übertragungsmedien sind grundlegend für das Systemdesign und unser Verständnis von Umwelt und Weltraum. Daher bleibt der Umfang der Überprüfung, sich mit der Ausbreitung durch, der Wechselwirkung mit und der Fernerkundung von Strukturen, geophysikalischen Medien, Plasmen und Materialien sowie mit Anwendungen zur Fernerkundung von Erd- und außerirdischen Signalen zu befassen.

Methodik und AnwendungenUntersuchungen zur Ausbreitung elektromagnetischer Wellen sind vielfältig. Neben theoretischen Studien behandeln sie Messungen, Antennen, Signale, Modellierung, Vorhersage und Vorhersagetechniken. Systeme, die sich sowohl auf Boden-, Luft- und Weltraumsysteme beziehen, einschließlich der folgenden, aber nicht beschränkt auf, fallen in den Bereich der Zeitschrift: Radioastronomie; Fernerkundung; Radar, einschließlich SuperDarn und inkonsistentem Radar; Satellitentelekommunikation; Telekommunikation über das elektromagnetische Spektrum; Kommunikation mit sichtbarem Licht; Kanalmodellierung, Positionierung, Navigation und Synchronisation; Vermehrung in Gegenwart von künstlichen Materialien und Metaoberflächen; Drahtlose Energieübertragung; Netzwerke am Körper; elektromagnetische Verträglichkeit; Gesamtstrahlleistung (TRP) und spezifische Absorptionsrate (SAR); künstliche Intelligenz/maschinelles Lernen; und Quantenkommunikation.

Die Herausgeber begrüßen die Einreichung von Forschungsarbeiten und Kommentaren in allen oben beschriebenen Bereichen. Beachten Sie dies jedoch bitte Radiowissenschaft veröffentlicht keine Artikel über die Geophysik von Weltraumplasmen; Diese Unterlagen richten Sie am besten an die Journal of Geophysical Research: Weltraumphysik.

Technische Berichte – Messungen und experimentelle Studien sind ein wesentlicher Bestandteil radiowissenschaftlicher Studien. Die Herausgeber der Zeitschrift begrüßen daher die Einreichung von Beiträgen in der Kategorie „technische Berichte“, die sowohl neue als auch wichtige Forschungsergebnisse mit ausreichender Beschreibung der experimentellen Apparaturen, Methoden und relevanten experimentellen Bedingungen präsentieren und Daten für vollständige Experimente liefern.

Anforderungen für AGU-Bewertungen

Datenverfügbarkeit – AGU verlangt, dass die zugrunde liegenden Daten, die zum Verständnis, zur Bewertung und zum Aufbau der gemeldeten Forschungsergebnisse erforderlich sind, zum Zeitpunkt der Peer-Review und Veröffentlichung verfügbar sind. Darüber hinaus müssen Autoren Software zur Verfügung stellen, die einen erheblichen Einfluss auf die Forschung hat. In der Radiowissenschaft sind Messdaten für die Modellierung und das Systemdesign unerlässlich. Diese Daten müssen in einem Repositorium bereitgestellt, zitiert und in einer Bereitstellungserklärung beschrieben werden. Obwohl anerkannt ist, dass Rohdaten in einigen Anwendungen außergewöhnlich groß sein können, können stattdessen verarbeitete Daten, die die Ergebnisse im Dokument zeigen, zur Verfügung gestellt werden. Lies es Daten- und Softwareleitfaden für Autoren, die bei AGU-Zeitschriften einreichen.

VeröffentlichungskostenZur Veröffentlichung angenommene Artikel in Radiowissenschaft kann entweder als veröffentlicht werden Den freien Zugang gegen eine Gebühr von 3.600 $ oder ungeöffneten Zugang für eine Pauschalgebühr von 1.000 $. Viele Institutionen übernehmen die Publikationsgebühren für Open Access (APC)-Autoren vollständig oder bieten Rabatte an. Beziehen Sie sich darauf Sechs-Schritte-Leitfaden zum Publizieren von Open Access mit AGU für mehr Informationen.

Gebührenbefreiungen – Autoren können Gebührenbefreiungen beantragen. Eine Bitte sollte im Anschreiben mit Manuskripteinreichung enthalten sein. Bewerbungen werden von AGU und Verlagen geprüft.

—Sana Salous ([email protected]; 0000-0002-4227-9893), Herausgeber, Radiowissenschaft

Zitieren: Salous, S. (2022), Erweiterung des Anwendungsbereichs Radiowissenschaft, Eos, 103, https://doi.org/10.1029/2022EO225005. Veröffentlicht am 25. Januar 2022.
Dieser Artikel gibt nicht die Meinung der AGU wieder, Eos, oder eines seiner Tochterunternehmen. Dies ist nur die Meinung des Autors.