Ein Flugzeug, das in Heathrow gegen den Wind kämpfte, wäre beinahe umgekippt

Home Reisen Ein Flugzeug, das in Heathrow gegen den Wind kämpfte, wäre beinahe umgekippt

(CNN) — Als Stürme Großbritannien heimsuchen, tauchten Aufnahmen eines Piloten auf, der eine besonders harte Landung durchführte – aber nicht bevor das Flugzeug fast umzukippen schien und sich auf der Landebahn am Heck kratzte.

British Airways Flug 1307 reiste am Montag von Aberdeen nach London – aber der 80-minütige Flug hatte am Ende eine holprige Fahrt.

Bei der Landung in Heathrow wurde das Flugzeug – ein Airbus A321neo – sichtbar von den Winden geschüttelt, bevor es auf einem Rad landete, erneut abprallte, unsicher nach links kippte und dann mit dem Heck auf die Landebahn zu treffen schien, als die Piloten die Landung abbrachen und führte einen Durchstart durch und hob wieder ab, um sicher zu landen.

Jerry Dyer, der die spektakuläre Landung filmte, sagte gegenüber CNN, das Ereignis „zeigt, wie geschickt die Piloten sind“.

Ein Stammgast in Heathrow, wo er für seinen YouTube-Kanal landende und startende Flugzeuge filmt Weit verbreitetes Fernsehener war ein paar Minuten früher angekommen.

Obwohl das Vereinigte Königreich von 90 mph Corrie-Winden heimgesucht wurde, die zwei Menschen das Leben kosteten und viele ohne Strom zurückließen, sagte Dyer, dass der Wind in Heathrow nicht wirklich so schlimm war – er schätzt auf etwa 20 mph – aber eine Böe raste zwischen zwei Gebäude und traf die Landebahn, die das Flugzeug fast umdrehte.

Flugspuren zeigen, wie das Flugzeug kurz vor Mittag mit 220 km/h den Boden erreicht, bevor es in vier Minuten auf eine Höhe von 1.173 Metern (3.850 Fuß) aufsteigt.

16 Minuten später landete er zum zweiten Mal. Es wurde nicht bestätigt, ob der Schwanz tatsächlich den Boden berührte oder nur so schien.

Dyer blieb drei Stunden lang beim Filmen und sah, wie ein anderes Flugzeug einen Durchstart machte, sowie zahlreiche Windböen mit Schwierigkeiten.

Go-Arounds – auch „Aborted Landings“ genannt – sind vollkommen ungefährlich.

„Eine versperrte Landung ist ein einfaches und sicheres Manöver, und es ist das Richtige, wann immer Sie es für angemessen halten“, sagte Dann Runik, Executive Director of Advanced Programs bei FlightSafety International, zuvor gegenüber CNN.

Obwohl sie sich dadurch für die Menschen an Bord nicht wohlfühlen.

Zwei der Passagiere waren Mitglieder des britischen Parlaments, die von ihren Wahlkreisen zum House of Commons reisten, wo Premierminister Boris Johnson später seinen Posten als Premierminister einnehmen sollte Zittern genauso sichtbar.

Richard Thomson, Abgeordneter von Gordon im Nordosten Schottlands, sagte gegenüber CNN, er schulde dem Piloten „tiefe Dankbarkeit für seine Professionalität und Ruhe im Umgang mit einer potenziell sehr gefährlichen Situation“.

Zunächst schien alles normal zu sein, sagte er.

„Obwohl es anfangs einen härteren Touchdown als gewöhnlich gab, schien es, als das Flugzeug zum zweiten Mal aufsetzte, von einer starken Windböe erfasst zu werden.

„Es war klar, dass der Pilot schnell entscheiden musste, ob er versuchen sollte, das Flugzeug zu stabilisieren, um die Landung durchzuführen oder abzubrechen. Glücklicherweise konnten sie aus der Situation beschleunigen und einen zweiten Anflug machen.

„Während es so aussah, als würde der linke Flügel die Landebahn abschneiden, sahen wir erst, als wir das Video sahen, dass das Heck tatsächlich die Landebahn getroffen hatte“, sagte Thomson.

Das Flugzeug schien sogar kurz mit seinem Heck auf die Landebahn zu treffen, bevor es einen sicheren Überschuss ausführte.

Mit freundlicher Genehmigung von Big Jet TV

„Es sah an Bord nicht besonders dramatisch aus und alle blieben ruhig, aber jetzt ist klar, wie nah wir einem schweren Zwischenfall sind.

„Offensichtlich haben wir alle bemerkt, dass wir nicht gelandet sind, und den Wind gespürt, aber das Geschick des Piloten bedeutete wahrscheinlich, dass nur diejenigen mit Blick auf die linke Seite des Flugzeugs wirklich sagen konnten, wie weit der Boden vom Flügel entfernt war.“

Dyer – der bei schlechtem Wetter direkt nach Heathrow eilt und mit seinen Videos oft viral wird – sagte CNN, er würde dem Piloten „10 von 10“ für seine „Entscheidung in Sekundenbruchteilen“ geben.

Und er sagte, dass es für Durchschnittsfreaks „viel aufregender“ sei, Flugzeuge bei „windigen oder stürmischen Bedingungen“ zu beobachten, als sie unter normalen Bedingungen zu sehen.

„Es ist der Kampf – die Kräfte der Natur gegen ein Aluminiumrohr mit Flügeln, das wir am Boden kontrollieren müssen“, sagte er. „Es ist fantastisch, das zu beobachten.“

Er blieb weitere drei Stunden, sah aber nichts so Dramatisches wie die Landung in Aberdeen.

Ein Sprecher von British Airways sagte gegenüber CNN: „Unsere Piloten sind bestens geschult, um mit einer Reihe von Szenarien, einschließlich Unwetter, umzugehen, und unsere Flugbesatzung hat das Flugzeug sicher gelandet. Unsere Kunden und unsere Besatzung sind alle wie gewohnt von Bord gegangen.“

Und sie sind nicht nur normal von Bord gegangen, sondern auch acht Minuten früher als geplant – und sind schließlich um 12:17 Uhr gelandet.

Stephen Flynn, der andere Politiker im Flugzeug, getwittert dann: „Ich kann bestätigen, dass es nicht angenehm war.“

Bild oben: Das Flugzeug von British Airways kippte nach links, bevor es mit dem Heck auf den Asphalt zu schlagen schien und dann einen sicheren Überschuss ausführte. Mit freundlicher Genehmigung von Big Jet TV