Dribble Handoff: Vorhersage, wer die Big Ten Conference Championship gewinnen wird

Home Sport Dribble Handoff: Vorhersage, wer die Big Ten Conference Championship gewinnen wird

Zu Beginn der Woche hatten sechs der sieben „großen“ Konferenzen des College-Basketballs einen klaren Favoriten auf den Gewinn ihrer Liga. Die Ausnahme waren die Big Ten, die laut Caesars Sportsbook ein enges Rennen mit fünf Teams um den Titel der regulären Saison boten. Die Nummer 17 aus Illinois war mit +240 der Favorit. Aber nach der doppelten Niederlage der Illini in der Verlängerung gegen Nr. 4 Purdue am Montag sind die Dinge an der Spitze der Big Ten-Wertung noch verwirrender. Kurz gesagt, es ist die mit Abstand offenste Gipfelkonferenz des Landes.

Illinois, Purdue, Wisconsin Nr. 8, Michigan State Nr. 14 und möglicherweise sogar Ohio State Nr. 19 scheinen in der Lage zu sein, den Titel zu gewinnen. Aber die Liga zu überqueren ist nicht einfach. Hinter den Spitzenreitern steht eine Verfolgergruppe mit Spielern wie Iowa, Indiana, Michigan und den Rutgers, die alle talentiert genug sind, um jeden Abend zu gewinnen.

Penn State und Northwestern sind ebenfalls keine Schwächlinge, und auch Minnesota war unter dem Trainer des ersten Jahres, Ben Johnson, konkurrenzfähiger als erwartet. Ein Team aus Maryland, das unter einem Interimstrainer spielt, und das bescheidene Nebraska sind vielleicht die einzigen inspirierenden Teams, die im Moment nach „einfachen“ Siegen aussehen.

Wer wird also als Big Ten-Champion aus dem Kampf hervorgehen? Unsere Experten geben ihre Tipps für die dieswöchige Ausgabe des Dribble Handoff.

Wisconsin

In meiner letzten gibt es fünf Big Ten-Schulen Top 25 und 1 aktualisiertes Ranking — Wisconsin, Purdue, Bundesstaat Michigan, Bundesstaat Ohio und Illinois. Ich könnte theoretisch sehen, wie einer von ihnen die Big Ten gewinnt, obwohl ich derzeit bei den Badgers und Boilermakers besser bin als die anderen drei. Ich mag die beiden sehr. Aber wenn ich gezwungen wäre, nur eines auszuwählen, würde ich mich wohl leicht in Richtung Wisconsin neigen, das in den ersten 16 Spielen dieser Saison 5: 1 in Quadrant 1 und 4: 1 in Quadrant 3 steht. Die neun Siege der Badgers in den oberen beiden Quadranten sind die besten der Nation. Niemand hat mehr Siege in Q1. Wenn ich heute ein NCAA-Turnier zusammenfassen würde, hätte ich Greg Gards Team als Nummer 1. Und die Tatsache, dass die Badgers bereits in Purdue gewonnen haben, deutet darauf hin, dass sie für echte Herausforderungen auf der Straße gebaut sind, weil Es gibt keine größere Herausforderung in den Big Ten, als Purdue zu spielen.

Wird Wisconsin am Ende noch dabei sein?

Mann, wer weiß?

Aber was ich weiß, ist, dass Johnny Davis von einem Drei-Sterne-Rollenspieler zu einem legitimen Anwärter auf den Titel Nationalspieler des Jahres wurde, Brad Davison von einer etwas umstrittenen Figur zu einem sehr guten College-Basketballspieler und Wisconsin zu einem von ihnen die besten Starts im Sport. Während der Vorsaison hätte ich nicht gedacht, dass die Badgers Big Ten-Anwärter sein würden. Aber jetzt glaube ich, dass sie gewinnen können. – Gary Parish

Juckreiz für mehr College-Hoops-Analyse? Hören Sie unten und Abonnieren Sie den Eye on College Basketball-Podcast wo wir Sie mit Insiderinformationen und sofortigem Feedback über das Hartholz hinausführen.

Purdue

Der Sieg am Montag in Illinois ist der Grund, warum ich mit den Boilers hier bin. Es brachte das Team von Matt Painter zu einem 4: 2 in der Liga – warf aber auch Illinois als Konferenz-Finalteam ohne Konferenzverlust vom Big Ten-Berg. Es gibt fünf brauchbare Kandidaten für das, worüber wir hier sprechen. Purdue, Illinois, Wisconsin, Bundesstaat Michigan, Bundesstaat Ohio. Eines dieser fünf Teams wird in der ersten Märzwoche an der Spitze der Big Ten-Rangliste stehen (und es ist vernünftig anzunehmen, dass mehrere die beste Bilanz haben werden). Ich gehe mit Purdue, weil Purdue das beste Team mit der höchsten Obergrenze und der gruseligsten Offensive ist. Purdues Offensiveffizienz belegt Platz 1 auf KenPom.com und Platz 4 bei der 3-Punkte-Genauigkeit, Platz 9 bei der 2-Punkte-Genauigkeit. Kein Team hat eine bessere 1-2-Kombination als 7-Fuß-4 Zach Edey und 6-10 Trevion Williams. Jaden Ivey serviert drei bis fünf Stücke pro Nacht, die Sie daran erinnern, dass er als Profi ein besonderes Potenzial hat. Dann ziehen Sie den Trainer in Betracht. Matt Painter ist der drittbeste bis schlechteste Trainer in dieser Konferenz. Purdue wird diese Liga gewinnen und eine Nr. 1 sein. – Matt Norlander

Illinois

Aufgrund einer Drei-Spiele-Sperre für Kofi Cockburn zu Saisonbeginn spielten er und Andre Curbelo nur zwei Spiele zusammen, bevor Curbelo verletzungsbedingt den Kader verließ. Mit Curbelo, der nach längerer Abwesenheit endlich zurück ist, haben die Illini ihren Startpunktwächter und den großen Star zusammen auf dem Boden, um zum ersten Mal in dieser Saison wirklich Chemie aufzubauen. Die Kombination war nicht gut genug, um Illinois am Montag in einer doppelten Verlängerungsniederlage gegen Purdue zum Sieg zu führen. Aber wenn sich die Illini daran gewöhnen, Curbelo und Cockburn zusammen auf dem Boden zu haben, sollte das sie nur besser machen.

Illinois steht jetzt nach der Niederlage gegen Purdue am Montag mit 6: 1 in der Liga, während die Boilermakers mit 4: 2 stehen. So haben die Illini auch nach dieser dramatischen Niederlage einen Vorsprung im Ligarennen. Mit Alfonso Plummer, Jacob Grandison und Trent Frazier bei 3 Punkten kann die Offensive von innen oder außen tödlich sein, und Curbelos Fähigkeit zur Erleichterung sollte es schließlich noch besser machen. Die Verteidigung ist vielversprechend und hat das Potenzial, hervorragend zu sein. Es wird ein paar Unebenheiten auf der Straße geben, aber erwarten Sie, dass dieses Team über die Strecke fliegt und die Big Ten gewinnt. – David Cobb