Die Wrocław University of Science and Technology schließt sich der globalen Zusammenarbeit an, indem sie das PIP-II-Planungsdokument mit Fermilab unterzeichnet

Home Wissen Die Wrocław University of Science and Technology schließt sich der globalen Zusammenarbeit an, indem sie das PIP-II-Planungsdokument mit Fermilab unterzeichnet

Das Fermi National Accelerator Laboratory des US-Energieministeriums hat ein Projektplanungsdokument mit der Wrocław University of Science and Technology in Polen unterzeichnet. Mit dieser Unterzeichnung ist WUST offiziell der globalen Zusammenarbeit beigetreten, die am Proton Enhancement Plan II von Fermilab arbeitet, bekannt als PIP-II-Projekt.

PIP-II ist ein Upgrade des Fermilab-Beschleunigerkomplexes, der einen neuen Linearbeschleuniger enthält. Dies ist ein entscheidendes Upgrade, das den intensivsten hochenergetischen Neutrinostrahl der Welt für internationale Zwecke antreiben wird Tief unterirdisches Neutrino-Experiment an der von Fermilab gehosteten Neutrino-Einrichtung mit langer Basislinie. PIP-II wird der internationalen Gemeinschaft der Teilchenphysiker eine wissenschaftliche Einrichtung von Weltrang bieten, die entdeckungsorientierte Forschung ermöglichen, unser Verständnis der Natur verändern und die Verbindung zwischen Fortschritten in der Grundlagenforschung und Innovation stärken wird.

Rektor Professor Arkadiusz Wójs, Wrocław University of Science and Technology, und Fermilab-Direktor Nigel Lockyer unterzeichneten das Projektplanungsdokument für die Arbeit am Teilchenbeschleunigerprojekt PIP-II.

WUST reiht sich in eine lange Liste von PIP-IIs ein globale Mitarbeiter Dazu gehören 11 Institutionen in Frankreich, Indien, Italien, Polen und dem Vereinigten Königreich sowie vier nationale Labors. PIP-II wird hauptsächlich vom US-Energieministerium finanziert und ist der erste Teilchenbeschleuniger, der in den Vereinigten Staaten mit bedeutenden Beiträgen internationaler Partner gebaut wurde.

Die Beiträge der WUST zu PIP-II bauen auf der Expertise der Universität in Kryotechnik und supraleitenden Beschleunigertechnologien der nächsten Generation auf, Schlüsselkomponenten des supraleitenden PIP-II-Linearbeschleunigers. Nachdem WUST bereits zu den Projekten European X-FEL und European Spallation Source beigetragen hat, plant WUST, zum Design und zur Hardware der kryogenen Transferleitungen des 215 Meter langen PIP-II-Beschleunigers beizutragen.

„WUST kann auf eine lange Erfolgsbilanz bei der erfolgreichen Beteiligung an internationalen wissenschaftlichen Projekten auf der ganzen Welt zurückblicken“, sagte Arkadiy Klebaner, Technischer Direktor von PIP-II. „Wir sind unseren polnischen Partnern für ihre erstklassige Expertise, ihren Beitrag und ihre Unterstützung beim Bau eines hochmodernen Teilchenbeschleunigers dankbar, der den Neutrinostrahl für DUNE antreiben und wissenschaftliche Entdeckungen für die kommenden Jahrzehnte ermöglichen wird.“

„Das Kryo-Team der WUST ist sehr motiviert, zum PIP-II-Beschleuniger beizutragen“, sagte Professor Maciej Chorowski, Initiator der Beteiligung der Universität an der Entwicklung des PIP-II-Kryogensystems. „Wir schätzen sowohl die technische Herausforderung als auch den internationalen Charakter dieses prestigeträchtigen Projekts.

Das Fermi National Accelerator Laboratory wird vom Office of Science des US-Energieministeriums unterstützt. Das Office of Science ist der größte Unterstützer der physikalischen Grundlagenforschung in den Vereinigten Staaten und arbeitet daran, einige der dringendsten Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte science.energy.gov.