Die Stadt, in der der Lachs vielleicht der berühmteste Bewohner ist: Travel For Good

Home Reisen Die Stadt, in der der Lachs vielleicht der berühmteste Bewohner ist: Travel For Good

Lachs ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur und Natur im Staat Washington. Aber sie stehen vor Hindernissen, um zu überleben. Der Mensch hat die aquatischen Lebensräume der Lachse verschmutzt und zerstört.

das Issaquah Lachsbrüterei, nur eine halbe Autostunde von der Innenstadt von Seattle entfernt, ist eine von vielen Brütereien im Bundesstaat. Sie zielen darauf ab, die lokalen Lachspopulationen zu stärken. Obwohl es unter einigen Wissenschaftlern und Naturschützern Diskussionen über diese Einrichtungen gibt, züchten Brütereien Fische und bieten ihren Jungen geschützte Orte zum Aufwachsen.

„Wenn Sie Lachs aus Washington gegessen haben, besteht eine über 80-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass er aus einer Brüterei stammt“, sagt Megan Ewing, Bildungs- und Freiwilligenkoordinatorin bei Issaquah Hatchery.

Symbol erweitern

Diese Einrichtung befindet sich in der Innenstadt von Issaquah. Vom Herbst bis zum frühen Frühling beherbergt die Brüterei bis zu fünf Millionen Fische, hauptsächlich Chinook- und Silberlachs. Sie leben in einer Reihe von Betonbecken im Boden, die als Laufwege bezeichnet werden und von Zäunen und Netzen umgeben sind, um Raubtiere fernzuhalten. Im Frühjahr setzt die Brüterei ihren größten Lachs in den Issaquah Creek frei, der durch das Grundstück fließt. Wenn sie in freier Wildbahn überleben, werden sie in ein paar Jahren zum Laichen in den Bach zurückkehren.

Wenn die Lachse aus dem Pazifischen Ozean zurückkehren – nachdem sie die Ballard Locks, den Seattle Ship Canal, drei Stadtseen, den Sammamish River und den Issaquah Creek passiert haben – ernten Brütereiarbeiter und Freiwillige Eier und Sperma von bestimmten Fischen und mischen sie, um eine neue Generation zu schaffen .


Bildunterschrift: Richard Sowe füttert am Mittwoch, den 27. April 2022, einen 3 Monate alten Lachs in der Issaquah Salmon Hatchery.

Symbol erweitern

Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass Brütereien allein den Schaden, den der Mensch den Lebensräumen von Wildlachsen zugefügt hat, nicht kompensieren können.

„Sie ersetzen nicht die Pflege der Umwelt, die bereits Wildfisch hervorbringt und die einheimische Genetik erhält“, sagte Jeffrey Jensen, Lachsforscher und Fakultätsmitglied an der University of Washington Bothell.

Dennoch ist die Issaquah Hatchery eine beliebte Touristenattraktion. Die Leute kommen, um mehr über den empfindlichen Lebenszyklus von Lachsen zu erfahren. Die größten Menschenmengen kommen im Herbst, wenn die Lachse zum Laichen zurückkehren. Besucher säumen den Bach, um den Silberfischchen beim Schwimmen stromaufwärts zuzusehen. Anfang Oktober findet hier sogar ein Lachsfest statt.

Der Frühling ist ruhiger. Sie werden keine ausgewachsenen Lachse im Bach oder in ihren Halteteichen schwimmen sehen, aber Sie können trotzdem die heranwachsenden Fische auf dem Grundstück besuchen und den Aquarienraum der Brüterei besuchen, wo Sie pädagogische Ressourcen finden.

Die Issaquah Salmon Hatchery kann kostenlos besucht werden und ist für die ADA uneingeschränkt zugänglich. Es ist ganzjährig geöffnet, sieben Tage die Woche, von morgens bis abends.


Bildunterschrift: Kristin McManus arbeitet am Mittwoch, den 27. April 2022 mit jungen Lachsen in der Issaquah Salmon Hatchery.

Symbol erweitern

Dieser Artikel stammt aus unserer achtteiligen Serie „Travel For Good“, in der wir Einblicke in den Tourismus im ganzen Staat hervorheben, die unsere zerbrechlichen Wunder lehren und wie wir zu ihrem Schutz beitragen können. Weitere Geschichten aus der Serie finden Sie hier.

Möchten Sie Ihre Ideen für gute Social Trips mit uns teilen? E-Mail an [email protected] Wir können Ihre Einsendung in zukünftigen Geschichten erwähnen!