Die neue Agenda von US Travel umfasst Jobs, Nachhaltigkeit und Vielfalt

Home Reisen Die neue Agenda von US Travel umfasst Jobs, Nachhaltigkeit und Vielfalt

Skift-Griff

Alle Augen werden auf den nächsten Leiter von US Travel gerichtet sein, der in die großen Fußstapfen von Roger Dow tritt und diese hochgesteckten Ziele umsetzt.

Lebawit Lily Girma

Mit der Feststellung, dass das Schlimmste der Pandemie hinter der Reisebranche in den Vereinigten Staaten liegt und dass jetzt das Jahr der Erholung ist, das Reiseverband der Vereinigten StaatenDie Rede vom Mittwoch über den Zustand der Reisebranche im Jahr 2022 konzentrierte sich auf eine neu konzipierte, nachhaltigere und vielfältigere Branche, auch wenn sich ihr 17-jähriger CEO, Roger Dow, darauf vorbereitet, im Juli in den Ruhestand zu gehen.

„Wir haben eine starke politische Agenda und eine klare Strategie zur Wiederbelebung der US-Reisebranche, aber der Kongress und die Biden-Regierung müssen weiterhin eng mit der Reisebranche zusammenarbeiten, um der Branche zu helfen, sich schnell wieder zu erholen“, sagte Dow.

Diese politische Agenda, die von US Travel als „Grundlage für die Zukunft des Reisens“ angepriesen wurde, basiert auf diesen fünf Hauptprioritäten:

  1. Stärkung der Belegschaft und Wiederherstellung von Arbeitsplätzen
  2. Ermöglichen Sie eine reibungslose und sichere Reise
  3. Die Zukunft der Reisemobilität gestalten
  4. Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Branchenentwicklung
  5. Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion
Roger Dow, CEO von US Travel, am Mittwoch im National Press Club in Washington, DC.

Dow merkte an, dass sich der Verband weiterhin für eine zusätzliche Finanzierung des Tourismusmarketings im Rahmen des Restore Brand USA Act einsetze, das laut Dow der Schlüssel zum Wiederaufbau des globalen Marktanteils des US-Tourismus sei, aber dass Reiseverantwortliche auch den wahren Wert und die Bedeutung von Geschäftsreisen berücksichtigen müssten die Wiederaufnahme persönlicher Treffen.

Letztendlich stand das Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt dieses jährlichen Updates. Tori Emerson Barnes, Executive Vice President of Public Affairs and Policy, hob die Kooperationen, Bemühungen und Gesetze hervor, an denen der Verband im vergangenen Jahr mitgewirkt hat und die sich auszahlen werden und die US Travel nun zum Nutzen der Branche weiter vorantreiben wird.

Im Verkehrsministerium wurde ein neuer Tourismusbeauftragter ernannt, und US Travel kann nun mit diesem Beauftragten zusammenarbeiten, um gemeinsam mit dem Travel and Tourism Board Trade des US-Ministeriums die Politik in Bezug auf die Zukunft der Mobilität in den Vereinigten Staaten voranzutreiben. Dies würde laut Barnes einen Schwerpunkt auf den Auf- und Ausbau der Infrastruktur für Elektrofahrzeuge durch die Zuweisung von 7,5 Milliarden US-Dollar im neuen Infrastrukturgesetz beinhalten, um sicherzustellen, dass die Regierung schneller auf nachhaltige Flugkraftstoffe reagiert und technologische Lösungen für Nationalparks gewährleistet.

Angesichts der neuen Partnerschaft, die Ende 2021 zwischen US Travel und Tourism Diversity Matters geschlossen wurde, steht laut Barnes auch ein Diversity-Schub an.

„Diese Entscheidung wird den Fokus und die Unterstützung des Verbandes für die Branche bei Themen im Zusammenhang mit Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion stärken und den Mitgliedern einen besseren Zugang zum Fachwissen von Tourism Diversity Matters ermöglichen“, sagte Barnes und fügte hinzu, dass dies besonders wichtig sei, wenn es darum geht Wiederaufbau der Belegschaft, auch in Führungspositionen.

Christine Duffy, Präsidentin der Carnival Corporation und nationale Präsidentin von US Travel, sprach über die 17-jährigen Beiträge von Dow zur Unterstützung von Reisen und Tourismus in den Vereinigten Staaten, die von der Führung bei der Entwicklung der Marke USA bis zur Gründung der Meetings Mean Business Coalition reichen.

„Ich hatte wirklich nicht erwartet, dass dies meine Abschiedsparty sein würde“, sagte Dow und fügte hinzu, dass er sich darauf freue, den nächsten US-Reiseleiter willkommen zu heißen, bevor er wiederholte, dass er sich auch weiterhin auf die wichtige Arbeit des Verbands konzentrieren werde sechs Monate. seinem Mandat überlassen.

In einem anschließenden Pressegespräch teilte Dow Skift mit, dass sich der nächste CEO-Suchausschuss von US Travel gestern getroffen habe, um eine Suchfirma auszuwählen. „Wir hoffen, dass diese Person gegen Ende Mai, Anfang Juni nominiert wird“, sagte Dow. „Meine Zusage für US Travel ist es, bis Ende Juli in dieser Rolle zu bleiben. Wenn es sein muss, wenn ich es länger machen muss, ist das in Ordnung.