Die Liebe zur Wissenschaft und Kreativität gewinnt in „STEAM“ in Benicia – Times-Herald

Home Wissen Die Liebe zur Wissenschaft und Kreativität gewinnt in „STEAM“ in Benicia – Times-Herald

Der übliche Refrain an der Benicia High School am Samstag war so etwas wie „Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass das wirklich jemand getan hat!“ Andere Male war es eher so: „Warte, wie läuft das wirklich?“

Beim STEAM Discovery Festival, das von Benicia Makespace und Solano County of Education organisiert wurde, um das Interesse an Kreativität und Wissenschaft zu wecken, schienen jedoch alle vor Erstaunen und Verwunderung den Mund offen zu haben.

Der Fünftklässler Miles Banks fuhr in einem Flugsimulator, der von Gabe Haarberg, einem Schüler der Benicia High School, entwickelt wurde. Banks war in der Virtual-Reality-Maschine an der Reihe und benutzte ein paar Geräte, um ein Flugzeug auf einem nahe gelegenen Bildschirm so zu steuern, dass es von einem nahe gelegenen Landepfad startet und landet.

Auch wenn das nicht genau das war, was seine Freunde im Sinn hatten.

„Knacken! Knacken! Crash it“, riefen die Freunde, als Banks antwortete, „ich will beweisen, dass ich es einmal landen kann, also werde ich es crashen.

„Das ist das einzige, was er wirklich tun wollte, als er hier ankam“, sagte Banks Mutter Gina. „Es wird ihm absolut helfen, sich mehr für Wissenschaft und Technik zu interessieren. Danach wird er nach Hause gehen und ein Flugzeug oder so etwas bauen. Dieses Ereignis weckt definitiv dieses Interesse. Der Mann, der es gebaut hat (Haarberg), sagte uns, dass es einen Ingenieurkurs gibt.“ nehmen könnte.

Haarberg, der etwa ein Jahr brauchte, um den Simulator zu bauen, freute sich, wenn die Leute kamen, um sein Exponat zu sehen. In einem Maß.

„Nun, im Moment läuft es nicht so, wie ich es gerne hätte“, sagte Haarberg lachend. „Wenn ich dafür sorgen kann, dass es besser funktioniert, bin ich glücklicher. Es ist ein Flugsimulator, aber er funktioniert auch für virtuelle Autorennen, also muss ich vielleicht bald darauf umsteigen. Ich habe mich schon immer für das Steuern von Flugzeugen interessiert, das habe ich von meinem Vater. Irgendwann möchte ich als Ingenieur einen bauen und wenn ich Zeit und Geld habe, werde ich auch einen Pilotenschein machen.

Lilibeth Pinpin, Direktorin für innovative Programme und Studentenerfolg beim Solano County Office of Education, sagte, sie habe in den letzten Monaten dazu beigetragen, Anbieter und Organisationen zusammenzubringen, um die Live-Veranstaltung auszurichten. Sie war stolz auf die Kreativität, die am Samstag gezeigt wurde.

„Wir haben die Quilter draußen, weil wir es zu einem Ereignis für alle Altersgruppen machen wollen“, sagte Pinpin. „Die Junggebliebenen ebenso wie andere. Ja, Quilten ist keine Robotik, aber es ist immer noch Kreativität. Ich war sehr überrascht, heute alle Kinder hier zu sehen, bereit zu kommen. Wir haben immer Angst, dass niemand herauskommt, aber es ist eine gute Beteiligung. Ich habe das Gefühl, es ist ein Klassenzimmer ohne Grenzen.

Cori McKinney ist aufgeregt, als sie am Samstag während des STEAM Discovery Festivals an der Benicia High School riesige Blasen erzeugt. (Chris Riley/Times-Herald)

Eines der beliebtesten Robotik-Exponate war eine von Chris James entwickelte R2D2-Einheit. Während die Kinder den R2D2 t ansahen – der perfekt zu dem in der Star Wars-Filmreihe verwendeten passt – lag James in der Nähe auf einer Bank, wobei die meisten Leute, insbesondere Kinder, keine Ahnung hatten, dass er die Nachbildung des Droiden kontrollierte.

„Es hat viel Spaß gemacht“, sagte James. „Es ist mein erstes Live-Event seit der Pandemie und ich hatte vergessen, wie viel Spaß es macht. Es ist irgendwie perfekt, weil ich nicht zu viele direkte Aktivitäten mit den Kindern habe, also ist es mit COVID sicher.

Was hielt er von all den Jugendlichen, die staunend zusahen, wie sich der Droide R2D2 bewegte?

„Eigentlich sind es hauptsächlich die Väter, die sich damit beschäftigt haben“, sagte James mit einem breiten Lächeln. „Es gibt eine ganz neue Generation von Kindern, die nicht wirklich wissen, wer R2D2 ist, aber Väter lieben es. Auch die Rucke und schnellen Bewegungen des R2D2 machen Kindern manchmal Angst, wenn sie zu klein sind.

Jennifer Petsho, eine Achtklässlerin der Green Valley Middle School, war vor Ort, um ihr Exponat „How Much Power Loss Does Solar Panel Have When Covered With Different Pollutants“ vorzustellen. Ursprünglich wollte Petsho ihr Exponat nicht bauen, war aber überzeugt und hat nun eine Auszeichnung auf der California Engineering Fair gewonnen.

„Sieben Juroren wurden für diesen besonderen Preis nominiert“, sagte Petsho. „Zu Beginn des Schuljahres interessierte ich mich für alternative Energiequellen. Ich begann mit der Arbeit an diesem Projekt für meine Schulwissenschaftsmesse und dachte, es sei eine großartige Gelegenheit, wissenschaftliche Verfahren anzuwenden und meine Ergebnisse zu präsentieren. Basierend auf Staub, Schmutz, Pollen und Ablagerungen, die sich ansammeln, haben Solarmodule das Potenzial, die Effizienz um 15-60 % zu reduzieren. »

Alan Kahn, ein Naturwissenschaftslehrer der sechsten Klasse aus San Ramon, präsentierte ein interessantes Exponat, das zeigte, warum heißes Eis langsamer schmilzt als kaltes Eis, zusammen mit einigen anderen Wundern.

„Ich finde es toll, dass wir endlich hier zusammen sind, um so etwas wieder persönlich zu machen“, sagte Kahn. „Mich berührt nicht nur das Staunen der Kinder, sondern auch das der Erwachsenen, besonders wenn man sie auf eine Schleife wirft. Ich erkläre ihnen gerne die Wissenschaft hinter etwas, wenn sie etwas sehen, was sie nicht erwarten.