Die geheime Wissenschaft der Feenkreise

Home Wissen Die geheime Wissenschaft der Feenkreise

Diese Geschichte erschien ursprünglich in unserer Ausgabe März/April 2022 unter dem Titel „Polka-Dotted Desert“. Hier klicken Abonnieren Sie, um mehr Geschichten wie diese zu lesen.


Die Ursprünge dieses Wüstenrasenphänomens – karge, gleichmäßig verteilte 10 bis 50 Fuß große Flecken, die Feenkreise genannt werden – haben Wissenschaftler lange verblüfft. Millionen dieser kreisförmigen Flecken erstrecken sich um die Peripherie einiger Wüsten in Westaustralien sowie in Namibia (Bild oben) und anderen Teilen des südlichen Afrikas. 1979 schlug der südafrikanische Botaniker GK Theron vor, dass absterbende Sträucher Sandböden vergiften und das Graswachstum hemmen könnten, wodurch Kreise zurückbleiben. Aber diese Theorie hält laut Forschern der deutschen Universität Göttingen nicht stand. Die Mannschaft besuchte vier Orte mit verfallenem Gebüsch, die einst von Theron beobachtet wurden und konnte dort keine Feenkreise finden. Eine wahrscheinlichere Ursache? Einige Wüstengräser bilden einen perfekten Kreis, um ihre Wasseraufnahme zu maximieren und Konkurrenz zu vermeiden, schlagen Wissenschaftler in einer cleveren Leistung der Naturtechnik vor.