Die finanziellen Auswirkungen von Covid sind klarer – Sportico.com

Home Sport Die finanziellen Auswirkungen von Covid sind klarer – Sportico.com

COVID-19 schien zunächst eine existenzielle Bedrohung für das Endergebnis der Sportabteilungen der Colleges darzustellen, wobei die Schulen mit zig Millionen rechnen – und in einigen Fällen über 100 Millionen DollarDefizit in den ersten Monaten der Pandemie.

Doch der erste Blick auf neue Finanzdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr – von Juli 2020 bis Juni 2021 – zeichnet ein weniger düsteres Bild als erwartet.

Während der gesamten Pandemie wurden Gehaltskürzungen hauptsächlich von Hilfspersonal und Administratoren getragen, nicht von hochpreisigen Trainern. Aufgrund der geltenden Reisebeschränkungen sind die Rekrutierungskosten erheblich gesunken. Ein Bereich hat zu erheblichen Kostenüberschreitungen geführt: die medizinischen und Gesundheitsausgaben, wobei die meisten Schulen ihre Rechnungen doppelt sehen, da COVID-Tests, Behandlung und Prävention im Mittelpunkt standen.

In der überwiegenden Mehrheit der FBS-Institutionen gingen die Fußballkartenverkäufe gegenüber der Vorsaison, die von COVID nicht betroffen war, steil zurück. In Nebraska zum Beispiel gingen diese Einnahmen um 99 % zurück, von 31,4 Millionen US-Dollar für 2019-20 auf nur 302.000 US-Dollar für 2020-21. Die Universitäten haben darauf reagiert, indem sie die Budgets der Sportabteilungen gekürzt haben, da Spielabsagen und Kostensenkungsmaßnahmen wie Urlaub, Entlassungen und Kürzungen der Reisekosten den Sportabteilungen geholfen haben, einige Defizite zu decken.

Diese Ergebnisse stammen aus den neuesten jährlichen Einnahmen- und Ausgabenberichten, die die Schulen jedes Jahr im Januar bei der NCAA einreichen müssen. Die neueste Charge für das Geschäftsjahr 2021 ist die erste, die ein komplettes College-Jahr (und eine Fußballsaison) erfasst, die durch COVID unterbrochen wurde.

Durch öffentliche Aufzeichnungen Anfragen, Sportico hat diese Berichte bereits von Dutzenden öffentlicher Schulen in der Football Bowl Subdivision erhalten, die zusammen einen detaillierten nationalen Überblick darüber geben, wie sich die Pandemie auf die Sportabteilungen der NCAA Division One ausgewirkt hat. (Sporticoes ist Interkollegiale Finanzdatenbank wird kontinuierlich mit diesen Informationen aktualisiert, sobald sie empfangen werden.)

Alles in allem sind die Verluste nicht so gravierend wie die schlimmsten Fall Szenarien von Schulen bereitgestellt. Im Durchschnitt zeigten die 19 Power 5-Schulen, die ihre Berichte vorgelegt haben, jährliche Budgetkürzungen von 12 % oder 13,5 Millionen US-Dollar. Aber die Daten zeigen die Spaltungen der Konferenz. Big Ten-Schulen, die strengere Fanbeschränkungen hatten und eine kürzere Fußballsaison 2020 spielten, waren von Fußballmedienrechten und Ticketverkäufen stärker betroffen als die der SEC.

Hier sind einige andere Finanzergebnisse der rund drei Dutzend FBS-Schulen, die ihre Daten zur Verfügung gestellt haben:

Medizinisch

Als die Ausgaben allgemein zurückgingen, stiegen die medizinischen und Versicherungskosten, insbesondere an den großen Konferenzschulen. Dies ist wahrscheinlich auf erhöhte Test- und Präventionsanforderungen für COVID-19 zurückzuführen. Die medizinischen Ausgaben verdoppelten sich an den Power 5-Schulen, wobei einige Abteilungen, wie die in Nebraska, Minnesota und der LSU, in dieser Kategorie mehr als 5 Millionen US-Dollar ausgaben. In den Jahren 2019-2020 gab kein öffentliches FBS-Programm im Land mehr als 3,5 Millionen US-Dollar aus.

Löhne

Zu Beginn des Geschäftsjahres 2021 kündigten viele Sportabteilungen Urlaub, Entlassungen und Gehaltskürzungen für Trainer an. Zahlen zeigen, dass Hilfskräfte und Administratoren auf nationaler Ebene die Hauptlast dieser Gehaltskürzungen zu spüren bekommen.

Die Trainergehälter sind im Fußball um rund 4 % gesunken, in anderen Sportarten sogar noch geringer. (Texas zum Beispiel kündigte Gehaltskürzungen für Trainer an, änderte dann aber die Verträge, die dies versprachen zu erstatten diese Kürzungen.) Die Gehälter anderer Mitglieder der Sportabteilung sanken deutlicher. Bei den Schulen, die Daten zur Verfügung gestellt haben, wurde die Vergütung des Verwaltungs- und Hilfspersonals um durchschnittlich 8 % gekürzt, was knapp 2 Millionen US-Dollar für das Power 5-Programm entspricht.

Rekrutierung

Auch die Rekrutierungsausgaben sind deutlich zurückgegangen, im Durchschnitt um rund 65 % im Fußball und fast 85 % in anderen Sportarten. Diese Zahlen sind besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass das Geschäftsjahr 2020, der Vergleichspunkt, im Vergleich zu 2019 bereits ein leicht rückläufiges Jahr bei den Rekrutierungsausgaben war und die allerersten Monate der Pandemie erfasste.

Die Kürzungen waren besonders deutlich in Power 5-Schulen, wo exorbitante Ausgaben über die Rekrutierung von Fußballern in vielen Top-Programmen ist in den letzten Jahren viel diskutiert worden. Mit begrenzten Reisen und einem NCAA-Personalrekrutierungsverbot, das für einen Großteil des Geschäftsjahres in Kraft war, erreichte der durchschnittliche Rückgang der Ausgaben bei den besten College-Sportarten einen siebenstelligen Betrag.

Die größten Spender machten die größten Kürzungen. Die LSU, die 2018-19 3,2 Millionen US-Dollar für die Rekrutierung zahlte (von denen die Hälfte in den Fußball ging) und 2019-20 2,8 Millionen US-Dollar, gab im Laufe des vergangenen Geschäftsjahres nur 610.013 US-Dollar aus, was einem Rückgang von fast 2,2 Millionen US-Dollar gegenüber dem Vorjahr entspricht. Minnesota kürzte die Rekrutierungsausgaben um 1,6 Millionen Dollar; Nebraska und Arkansas jeweils über 1,5 Millionen Dollar.

SEC gegen Big Ten

Die beiden wohlhabendsten NCAA-Konferenzen verfolgten sehr unterschiedliche Herangehensweisen an die Fußballsaison 2020. Die SEC spielte eine ganze Reihe von Spielen, während die Big Ten ihre Saison verschoben, bevor sie auf eine verkürzte Version drückten. Dies führte zu radikal unterschiedlichen finanziellen Ergebnissen.

Big Ten-Schulen entgingen nicht nur mehr Einnahmen aus Fußballtickets, sondern sie erhielten auch weniger von ihren Konferenzmedienverteilungen. Illinois erhielt 8 Millionen US-Dollar weniger an Fußballmedienrechten als 2019-20, während Minnesota und Purdue jeweils um mehr als 4 Millionen US-Dollar an Auszahlungen gekürzt wurden.

In der SEC blieben die Einnahmen aus Medienrechten praktisch unverändert, während die Konferenzausschüttungen laut Daten von sechs Schulen tatsächlich um etwa 20 bis 30 Millionen US-Dollar stiegen. Neben der Erfüllung weiterer Fußball-Medienverträge kündigte die Konferenz im Mai auch an, dass sie jedem Mitglied weitere 23 Millionen US-Dollar als Vorschuss für künftige Fernsehgelder ausschütten werde. Infolgedessen meldeten Ole Miss und Arkansas beide höhere Einnahmen für 2020.

Fußballkarten

Fußballkarten sind für viele Schulen der größte Einnahmeposten, und diese Verkäufe wurden im Jahr 2020 dezimiert. Die Verkäufe in Nebraska gingen um mehr als 31 Millionen US-Dollar zurück. Die LSU verzeichnete einen ähnlichen Rückgang von 37,7 Millionen US-Dollar auf 5,7 Millionen US-Dollar. Diese Zahlen gelten für alle: Jedes Power 5-Programm, das wir analysiert haben, verlor mehr als 60 % seiner Fußballkarteneinnahmen, und die Mittelschule verlor 86 % ihrer Gesamteinnahmen von 2019-20, weil sie weniger sitzende Fans hatte.

Schulden

Nur wenige Schulen meldeten einen Anstieg der Leichtathletik-Schulden – Utah, ein Ausreißer, fügte 68 Millionen Dollar für eine neue Fußballrenovierung hinzu. Diese Zahl könnte jedoch irreführend sein, da die Sportabteilungen auf unterschiedliche Weise dazu beigetragen haben, ihre Budgets auszugleichen. Colorado zum Beispiel hat sich ungefähr geliehen 18 Millionen Dollar des Pac-12, den er in den nächsten sieben oder acht Jahren in reduzierten Zahlungen zurückzahlen wird. Dieser Vorschuss von der SEC kann auch als Darlehen betrachtet werden.

Die bereits hoch verschuldeten Rutgers erhielten eine 21,5 Millionen Dollar Darlehen der Universität. Illinois geliehen 32,5 Millionen Dollar für Ausrüstungsprojekte; Kentucky, das 2020 keine institutionelle Unterstützung erhielt, erhielt im vergangenen Jahr 6,5 Millionen US-Dollar.