Der neuseeländische Sport durchläuft eine weitere Neuordnung der Grenzen

Home Sport Der neuseeländische Sport durchläuft eine weitere Neuordnung der Grenzen

Der Plan der neuseeländischen Regierung, ihre Grenzen wieder zu öffnen, wird Kiwi-Athleten das internationale Reisen erleichtern, aber sie müssen noch lange warten, bis sie vor einheimischen Fans spielen können.

Die Pandemie hat den neuseeländischen Sport hart getroffen, Tourteams mussten unter Quarantäne gestellt oder gezwungen werden, Reisen in das Land abzubrechen.

Neuseeländische Mannschaften wie die NRL’s Warriors und Wellington Phoenix in den A-Leagues mussten quer durch Tasman umziehen, um sich ihren Platz in den Wettbewerben zu sichern.

Darüber hinaus mussten Nationalmannschaften und internationale Athleten Auslandsreisen unterbrechen, wenn sie sich keine Quarantäneplätze sichern konnten.

Am Donnerstag stellte Premierministerin Jacinda Ardern einen Fünf-Stufen-Plan vor, um die strengen neuseeländischen Grenzgesetze zur Bekämpfung von COVID-19 auslaufen zu lassen.

Die Fähigkeit der Kiwis, ins Ausland zu reisen und sich bei ihrer Rückkehr selbst zu isolieren, wird jetzt einfacher sein.

In der Ankündigung vom Donnerstag fehlte jedoch ein entscheidendes Element – ​​wann die Selbstisolation bei der Ankunft aufgehoben wird und welche Notlösung sie für internationale Ankünfte ergreifen wird.

Dies beeinträchtigt die Fähigkeit von Teams wie den Warriors, Phoenix und NBL’s Breakers, hin und her zu konkurrieren, da reisende Teams es sich nicht leisten können, lange Zeit isoliert zu verbringen.

Sportminister Grant Robertson sagte, besuchende Sportmannschaften könnten zumindest die Quarantäne ab dem 13. April vermeiden.

„Diese Menschen können sich von da an selbst isolieren“, sagte er.

„Es gibt keine Ausnahmen von der Selbstisolation, aber es gab Ausnahmen und Schulungsprotokolle … dieser Prozess wird fortgesetzt.“

Die Grenzregeln werden wahrscheinlich die für März geplante T20-Herrentournee mit drei Spielen in Australien gefährden, da sich das Team wahrscheinlich nicht eine Woche lang selbst isolieren wird, um drei Weißballspiele zu bestreiten.

Dies hat keine Auswirkungen auf Neuseelands Ausrichtung der Cricket-Weltmeisterschaft der Frauen im nächsten Monat, da alle Teilnehmer vor dem Turnier Quarantäneplätze erhalten.

Super Rugby läuft wieder einmal in einer Split-Saison mit separaten australischen und neuseeländischen Konferenzen.

Trans-Tasman-Kreuzspiele sind von der gelockerten Selbstisolationsanforderung abhängig, die nach Angaben der Regierung „kontinuierlich überprüft“ wird.

Diese Woche gab New Zealand Rugby bekannt, dass alle neuseeländischen Teams nach Queenstown umziehen werden, um eine von Viren betroffene Saison zu vermeiden, die in zwei Wochen beginnt.

Neuseelands aktuelle „rote“ COVID-19-Einstellung verbietet auch Menschenmengen von mehr als 100 Personen, was bedeutet, dass Spiele fast hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden.