Der Flugverkehr wird an diesem Memorial-Day-Wochenende in den Vereinigten Staaten und Arkansas um 25 % zunehmen; trotz hoher Spritpreise fahren immer mehr Autofahrer auf die Straße

Home Reisen Der Flugverkehr wird an diesem Memorial-Day-Wochenende in den Vereinigten Staaten und Arkansas um 25 % zunehmen; trotz hoher Spritpreise fahren immer mehr Autofahrer auf die Straße

Millionen von Amerikanern werden am Wochenende des Memorial Day auf die Straße und in die Luft gehen.

Es ist der inoffizielle Sommeranfang und eines der geschäftigsten Wochenenden des Jahres.

AAA prognostiziert, dass 39,2 Millionen Menschen – mehr als einer von zehn Amerikanern – an diesem Memorial Day-Wochenende 50 Meilen oder mehr von zu Hause wegfahren werden.

Das ist eine Steigerung von 8,3 % im Vergleich zum selben Feiertagswochenende im Vorjahr. Die diesjährige Zahl liegt immer noch 8 % unter dem Niveau vor der Pandemie im Jahr 2019, liegt aber nahe am Niveau von 2017. AAA definiert das Reisefenster für den Memorial Day als Donnerstag bis Montag.

Laut AAA wird der Flugverkehr voraussichtlich um 25 % gegenüber dem Vorjahr zunehmen, der zweitgrößte Anstieg seit 2010. Schätzungsweise 3,01 Millionen Amerikaner werden an diesem Wochenende fliegen. Das sind 6 % weniger als vor der Pandemie im Jahr 2019.

Shane Carter, Sprecher des Bill and Hillary Clinton/Adams Field National Airport in Little Rock, sagte, Reisende sollten zwei Stunden vor dem planmäßigen Abflug am Flughafen sein. Andernfalls könnten sie ihren Flug verpassen.

Carter sagte, die verkehrsreichste Zeit am Flughafen sei oft zwischen 5 und 7 Uhr morgens, und es könne aufgrund von Warteschlangen bis zu 30 Minuten dauern, nur um zu dieser Tageszeit durch die Kontrollpunkte der Transportation Security Administration zu kommen. Er sagte, dass die TSA-Kontrollpunkte um 3:45 Uhr morgens öffnen und die Ticketschalter der Fluggesellschaften normalerweise etwas vor dieser Zeit öffnen.

„Wir bitten die Passagiere, sich selbst einen Gefallen zu tun und früh am Flughafen anzukommen, besonders morgens, wenn viele Passagiere für kurze Zeit abfliegen“, sagte Carter. „Passagiere werden wahrscheinlich auf Wartezeiten am Schalter und an einem belebten Sicherheitskontrollpunkt stoßen. Beide Prozesse brauchen Zeit und wir bitten Sie, diese einzuplanen.“

Menschen, die eine Weile nicht geflogen sind, ist vielleicht nicht klar, dass eine Ankunft zwei Stunden vor einem Inlandsflug jetzt die Norm ist, sagte Carter. Die Fluggesellschaften empfehlen, drei Stunden vor internationalen Flügen am Flughafen zu sein.

„Wir haben hauptsächlich Freizeitreisende und viele dieser Reisenden, die wir seit vor der Pandemie nicht mehr gesehen haben“, sagte Carter.

Freitag wird voraussichtlich der verkehrsreichste Reisetag am Flughafen Little Rock an diesem Feiertagswochenende sein. Laut der Transportation Security Administration werden am Freitag insgesamt 4.486 Passagiere den Flughafen verlassen.

Insgesamt 27.581 Passagiere werden voraussichtlich in den sieben Tagen vom 25. bis 31. Mai den größten Flughafen des Landes verlassen.

Das Reisevolumen am Flughafen Little Rock liegt derzeit bei 89 % des Niveaus vor der Pandemie und wird laut Carter im Laufe des Sommers voraussichtlich zunehmen. Die Fluggesellschaften fügen weitere Flüge von Little Rock für Sommerreisen hinzu, die am Wochenende des Memorial Day beginnen und bis zum Labor Day dauern.

Carter sagte, Gesichtsmasken seien jetzt für Fluggäste optional.

Alex English, Sprecher des Northwest Arkansas National Airport in Highfill, sagte, die Zahl der Passagiere, die am Flughafen in Flugzeuge einsteigen, sei in den ersten vier Monaten des Jahres um 92 % gestiegen. Sie sagte, die Anzahl der Boardings sei im April etwas weniger gestiegen – 63 % – als in den anderen drei Monaten, möglicherweise aufgrund eines landesweiten Mangels an Piloten und der Erhöhung der Ticketpreise aufgrund der gestiegenen Treibstoffkosten.

„Ab 2021 haben wir definitiv einen Aufwärtstrend“, sagte sie.

English sagte, sie erwarteten einen Anstieg der Passagierzahlen für das Memorial Day-Wochenende, wobei heute und Freitag die verkehrsreichsten Tage für Hinflüge seien und die Leute am Montag und Dienstag nach XNA zurückkehren würden.

English sagte, dass Geschäftsreisen gegenüber dem Niveau vor der Pandemie zurückgegangen seien, aber immer noch einen erheblichen Teil der Passagierlast des Flughafens ausmachen.

„Wir glauben nicht, dass Geschäftsreisen zu 100 % zurückkehren werden, weil so viele Menschen Zoom nutzen können“, sagte sie über eine Videokonferenz-App, mit der Menschen Computer für Remote-Meetings nutzen können.

Laut AAA sind die beliebtesten Inlandsziele an diesem Feiertagswochenende Orlando, Seattle, Miami, Las Vegas, Anaheim, Kalifornien, New York, Denver, Anchorage, Boston und Honolulu.

Es wird erwartet, dass der Autoverkehr an diesem Wochenende um 5 % steigen wird, da 34,9 Millionen Amerikaner trotz hoher Benzinpreise mindestens 50 Meilen von zu Hause entfernt fahren. Die Zahl der Personen, die mit dem Auto unterwegs sind, ist immer noch 7 % niedriger als im Jahr 2019.

„Memorial Day ist immer ein starker Indikator dafür, was für Sommerreisen kommen wird“, sagte Paula Twidale, Senior Vice President von AAA Travel. „Basierend auf unseren Prognosen heizen sich die Sommerreisen nicht nur auf, sie werden in Flammen stehen. Die Leute sind für einen Urlaub überfällig und wollen in den kommenden Monaten aufholen.“

Laut AAA begann sich der Luftverkehr am letzten Thanksgiving zu erholen. Der Prozentsatz der Menschen, die an diesem Feiertagswochenende Flugreisen als bevorzugtes Transportmittel wählten, betrug 7,7 %, ein Anstieg von mehr als 7,5 % im Jahr 2019.

Für die Region South Midwest von AAA – zu der Arkansas, Louisiana, Oklahoma und Texas gehören – werden an diesem Wochenende voraussichtlich 4,1 Millionen Menschen reisen. Das ist ein Anstieg von 8 % gegenüber dem Vorjahr, aber immer noch 9 % unter dem Niveau von 2019.

In dem Vier-Staaten-Gebiet einschließlich Arkansas werden voraussichtlich 3,7 Millionen Menschen an diesem Wochenende mit dem Auto reisen. Das ist ein Anstieg von 4 % gegenüber dem Vorjahr, aber immer noch 8 % unter dem Niveau von 2019.

Laut AAA Arkansas Weekend Gas Watch beträgt der Durchschnittspreis für eine Gallone Normalbenzin in Arkansas 4,12 $.

Während Arkansans 1,36 Dollar mehr pro Gallone zahlt als letztes Jahr um diese Zeit, hat Arkansas laut AAA den drittniedrigsten durchschnittlichen Benzinpreis in der Nation. Die einzigen Staaten mit niedrigeren durchschnittlichen Benzinpreisen am Mittwochmorgen waren Oklahoma, wo Benzin durchschnittlich 4,08 $ pro Gallone kostete, und Kansas, wo es durchschnittlich 4,09 $ kostete.

Der nationale Durchschnitt liegt bei 4,60 $ pro Gallone. Kalifornische Fahrer zahlen mit durchschnittlich 6,07 $ für eine Gallone bleifreies Normalbenzin am meisten.

Von den untersuchten Großstädten in Arkansas zahlen Fahrer in Texarkana laut AAA im Durchschnitt mit 4,34 $ am meisten, während Fahrer in Fort Smith mit 4,04 $ pro Gallone am wenigsten zahlen. Am Mittwochmorgen lag der durchschnittliche Preis für eine Gallone Normalbenzin in Little Rock bei 4,05 USD und in Fayetteville bei 4,06 USD.

Laut Nick Chabarria, Spezialist für öffentliche Angelegenheiten bei AAA, setzen die Benzinpreise in Arkansas und im ganzen Land ihren Rekordtrend fort und erreichen neue Meilensteine, während das Memorial Day-Wochenende näher rückt.

Er sagte, der durchschnittliche Gaspreis im Bundesstaat Arkansas habe am 12. Mai zum ersten Mal 4,00 $ pro Gallone erreicht. Auf nationaler Ebene lag der nationale Gaspreisdurchschnitt am 17. Mai zum ersten Mal über 4,50 $ pro Gallone.

Der Anstieg der Benzinpreise ist laut AAA in erster Linie auf die hohen Rohölpreise und den erhöhten Angebots- und Nachfragedruck bei anderen Kraftstoffen wie Diesel und Düsentreibstoff zurückzuführen.

„Die starke Nachfrage nach Benzin, Diesel und Düsentreibstoff übt einen Aufwärtsdruck auf die Ölpreise aus, was die Preise an der Zapfsäule in die Höhe treibt“, sagte Chabarria. „Trotz rekordhoher Benzinpreise prognostiziert AAA, dass am Wochenende am Memorial Day 34,9 Millionen Amerikaner auf Reisen gehen werden – eine Steigerung von 5 % gegenüber dem Vorjahr.“

Laut AAA werden an diesem Wochenende rund 340.000 Menschen in Arkansas, Louisiana, Oklahoma und Texas fliegen. Das ist eine Steigerung von 25 % gegenüber dem Vorjahr, aber immer noch 2 % unter dem Niveau von 2019.

Auf nationaler Ebene und im Drei-Staaten-Gebiet wird erwartet, dass Reisen mit anderen Verkehrsmitteln (Busse, Züge und Kreuzfahrten) um etwa 200 % zunehmen werden, aber immer noch etwa 30 % unter dem Niveau von 2019. Der Kreuzfahrtverkehr war auf dem Höhepunkt der Pandemie stark beeinträchtigt , die Anfang 2020 begann. Schätzungsweise 1,33 Millionen Amerikaner – darunter 148.000 im Dreistaatengebiet – werden laut AAA an diesem Feiertagswochenende mit dem Bus, Zug oder Kreuzfahrtschiff reisen.

Die Arkansas State Parks werden an diesem Wochenende beschäftigt sein.

Monika Rued, Public Information Officer der Arkansas Division of State Parks, sagte, dass viele Hütten und andere Unterkünfte bereits für das Wochenende gebucht sind.

„Es gibt Verfügbarkeit im Ozark Folk Center State Park (sie haben das Craft Village mit etwa 20 Kunsthandwerksläden, Musik auf der Freilichtbühne, das Skillet Restaurant mit Südstaatenküche und Loco Ropes vor Ort) und das Jailhouse B&B im Historic Washington State Park für das heute beginnende Memorial Day-Wochenende“, sagte Rued am Mittwochnachmittag in einer E-Mail. „Diejenigen, die sich für andere State Parks interessieren, können den Park direkt anrufen und sich nach möglichen Eröffnungen erkundigen, sehen sie aber nicht online.“

Die Kontaktinformationen des State Parks finden Sie unter https://www.arkansasstateparks.com/parks.

Reisende steigen am Mittwoch am Bill and Hillary Clinton/Adams Field National Airport in Little Rock die Rolltreppe und Treppe hinunter. (Arkansas Democrat-Gazette/Staci Vandagriff)