Der erste Superheld, der durch einen wissenschaftlichen Unfall Superkräfte erlangte

Home Wissen Der erste Superheld, der durch einen wissenschaftlichen Unfall Superkräfte erlangte

Heute betrachten wir das erste Mal, dass ein Superheld durch einen wissenschaftlichen Unfall Superkräfte erlangte.

In „When We First Met“ heben wir die verschiedenen Charaktere, Phrasen, Objekte oder Ereignisse hervor, die schließlich zu bemerkenswerten Teilen der Comic-Überlieferung wurden, wie zum Beispiel, als jemand zum ersten Mal „Avengers Assemble!“ sagte. oder der erste Auftritt von Batmans Riesencentstück oder der erste Auftritt von Alfred Pennyworth oder das erste Mal, dass Spider-Mans Gesicht halb Spidey/halb Peter gezeigt wurde. Solche Sachen.

Der langjährige Leser David B. schrieb, um zu fragen: „Wer war der erste Charakter, der durch einen wissenschaftlichen Unfall Superkräfte erlangte?

Im Unterschied zu Charakteren, die Seren oder Geräte entwickelt haben, die ihnen außergewöhnliche Fähigkeiten verliehen (z. B. Hourman, Starman), denke ich an normale Wesen, die übermenschlich wurden, weil sie zur falschen Zeit am richtigen Ort waren. Natürlich ist es jetzt ein Standard-Comicbuch-Trope mit jedem, von Einzelpersonen wie Spider-Man, Daredevil, Dr. Octopus und Cyborg bis hin zu ganzen Teams wie den Fantastic Four und der Doom Patrol.

Aber wer war der Erste?

Es ist lustig, wie die Gesamtkultur einer Ära auch einen solchen Einfluss auf die Welt der Comics haben kann. Es macht natürlich absolut Sinn, aber es ist immer wieder interessant zu sehen, wie ein Jahrzehnt voller „SCIENCE GONE WRONG!“ in den 1950er Jahren, wurde schließlich in die 1960er Jahre mit dem Beginn der Marvel-Ära der Comics übertragen, wo die oben genannten Beispiele, die David bemerkte, alle passierten.

VERBINDUNG: Wann erschien Miracle Monday zum ersten Mal in den Superman-Comics?

IM WUNDERBAREN ZEITALTER DER COMICBÜCHER LÄUFT DIE WISSENSCHAFT OFT FALSCH

In der allerersten „Age of Wonders“-Geschichte ging der experimentelle Raumflug von Reed Richards fürchterlich schief …

Bruce Banner wurde in die Explosion einer Gammabombe verwickelt…

Peter Parker wurde von einer radioaktiven Spinne gebissen (vielleicht einer MAGISCHEN radioaktiven Spinne, weil, na ja, manche Leute können ziemlich alleine losgehen) …

und Matt Murdock erfuhr, warum man alten Menschen niemals helfen sollte, wenn sie die Straße überqueren…

In den frühen Comics wurde die Wissenschaft jedoch VIEL anders gehandhabt. Die Wissenschaft sollte mit Respekt und Bewunderung behandelt werden, und die Vorstellung, dass die Dinge schrecklich schief gehen würden, war weniger ein Symptom als die Vorstellung von erstaunlichen Fortschritten durch die Wissenschaft, also obwohl die Dinge sicherlich schief gehen KÖNNTEN, taten sie es oft NACHDEM die wissenschaftliche Errungenschaft wie geplant verlief, wie das Supersoldaten-Serum von Captain America, das den mageren Steve Rogers in „Whatta Man“ verwandelt, wie Salt-N-Pepa sagen würde (eigentlich habe ich das kürzlich getan irgendwie interessant geschrieben über „Whatta man“ und ich verspreche euch der Witz kam mir vor der Idee des Links)…


Wann also hat die Wissenschaft das „gute“ Ende mit der Geburt eines Superhelden zum ersten Mal falsch verstanden? Wir werden einen Blick darauf werfen!

VERBINDUNG: Batman: Wann hat Riddler Batman zum ersten Mal „Riddle Me This“ gesagt?

WANN HAT SICH DIE WISSENSCHAFT ZUM ERSTEN ZEITALTER IN DAS GOLDENE ZEITALTER DER SUPERHELDEN-COMIC-BÜCHER „GEWENDET“?

Einer der Gründe, warum Superman in der Geschichte der Comics so ein Wendepunkt war, ist, dass er tatsächlich SUPERKRÄFTE hatte. So viele der frühen Superhelden waren nur Typen in Anzügen (weil der Haupteinfluss zu dieser Zeit The Shadow war). Wir können die meisten der frühen Superhelden aus genau diesem Grund aussortieren, sie hatten keine Superkräfte, also würden schief gelaufene wissenschaftliche Experimente überhaupt nichts mit ihrer Herkunft zu tun haben.


Selbst als Kräfte zum ersten Mal auftauchten, war der andere große Einfluss der Ära (natürlich vor Superman) der Geist, also erlangten die Menschen Kräfte im Allgemeinen durch mystische Hintergründe, wie The Flame (von Will Eisner und Lou Fine) …

Er lernte von Lamas in Tibet, wie man Flammen kontrolliert.

Der Fall von Bozo dem Iron Man ist knifflig. 1939 von Georg Brenner eingeführt Smash-Comics Nr. 1, ein böser Wissenschaftler erschuf einen Roboter, den er benutzte, um Verbrechen zu begehen, aber Polizeidetektiv Hugh Hazzard fand heraus, versteckte sich im Inneren des Roboters und nahm den bösen Wissenschaftler gefangen.

Der Roboter sollte zerstört werden, nachdem sein böser Schöpfer festgenommen worden war, aber Hugh rettete ihn und beschloss, sich mit ihm zusammenzuschließen, um das Verbrechen zu bekämpfen, und benannte ihn in Bozo um …


Es ist wirklich kein Unfall, oder? Die Wissenschaft ging irgendwie schief, aber es war beabsichtigt, und es war beabsichtigt, das Böse rückgängig zu machen.

In derselben Ausgabe von Smash-Comics #1, Art Pinajian stellte einen neuen Superhelden (ohne Kräfte) namens Hooded Justice vor …

In der zweiten Ausgabe erhielt er Superkräfte von einer Chemikalie, die ihn unsichtbar machte …

Da gibt es keine Unfälle!

1939 Erstaunliche Mann-Comics #5, wir sehen, dass Bill Everetts neuer Kreation, dem unglaublichen Mann, ebenfalls Kräfte durch Chemikalien verliehen wurden…

Kurz darauf, in derselben Ausgabe, debütierte Bill Everetts Namor (seine Kräfte kamen davon, ein Atlanter zu sein, also ging kein Experiment schief), Marvel-Comics Nr. 1, Carl Burgos führte auch ein synthetisches Wesen ein, das als Human Torch bekannt ist! Hier wird es jetzt etwas knifflig. Einerseits war die Fackel eine wissenschaftliche Errungenschaft, die es wert ist, gefeiert zu werden, und kein Unfall, der schrecklich schief gelaufen ist, aber es ist fair darauf hinzuweisen, dass ihr Schöpfer, Professor Horton, nicht die Absicht hatte, dass sich die Fackel entzündet …


Man könnte also vielleicht sagen, dass das Fackelfeuer ein wissenschaftlicher Unfall war? Zum Beispiel hüllte Horton die Fackel dann in Zement ein, bis er herausfand, wie man sie reparierte, und die Fackel entkam ihrer Begrenzung und fing einfach an, durch die Stadt zu rennen und Zeug zu verbrennen …

Er ist dann gezwungen, im Rahmen eines Feuerversicherungsprogramms mit einem Bösewicht zusammenzuarbeiten, entdeckt dabei jedoch versehentlich, dass das Nitro der Fackel die Kontrolle über seine Flammen gibt. Er eliminiert den Bösewicht, dann erscheinen er und der Professor vor einem Richter, der die Fackel des Fehlverhaltens weißtüncht. Die Fackel vertraut Horton jedoch immer noch nicht ganz, also rennt er alleine davon …

Ist das also ein wissenschaftlicher Unfall, der jemandem Superkräfte verleiht? Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass David darum bittet. Ich denke, wir alle wissen, wonach er sucht, er will wissen, wann ihnen so etwas wie diese Marvel-Helden passiert ist, kein Wissenschaftler, der keinen Androiden richtig baut. Also sage ich weiter suchen!

Die Antwort scheint also 1939 zu sein Geschwindigkeits-Comics #1, in der Einführung von Shock Gibson in einer von Maurice Scott gezeichneten Geschichte. Es ist ein sehr einfacher und traditioneller wissenschaftlicher Unfall, da Chemikalien vom Blitz getroffen werden (wo habe ich DAS schon einmal gehört) …

und das Ergebnis verleiht Gibson Superkräfte…

So, das ist es !

Danke an David für die lustige Herausforderung! Wenn jemand zuerst etwas über einen interessanten Comic erfahren möchte, senden Sie mir eine Nachricht an [email protected]!


Khonshu-in-Mond-Ritter

Wann hat Moon Knight zum ersten Mal erfahren, dass Khonshu definitiv existiert?

Weiterlesen