Das politische Vakuum in Sri Lanka bleibt inmitten der Wirtschaftskrise bestehen

Home Politik Das politische Vakuum in Sri Lanka bleibt inmitten der Wirtschaftskrise bestehen

COLOMBO, Sri Lanka – Sri Lanka befindet sich am Montag für einen zweiten Tag in einem politischen Vakuum, da die Oppositionsführer sich noch einigen müssen, wer ihre völlig abgelehnten Führer ersetzen soll, deren Wohnungen aus Wut über die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Landes von Demonstranten besetzt sind.

Die Demonstranten blieben in der Residenz von Präsident Gotabaya Rajapaksa, seinem Büro am Meer und der offiziellen Residenz des Premierministers, die sie am Samstag in Besitz nahmen, um dies zu fordern zwei Führungskräfte kündigen. Es war der größte und ereignisreichste Protesttag der vergangenen drei Monate rund um den Verwaltungsbezirk der Hauptstadt Colombo.

Sie blieben am Montag dort und sagten, sie würden bleiben, bis die Rücktritte offiziell seien.

Premierminister Ranil Wickremesinghe sagte am Samstag, er werde zurücktreten, sobald eine neue Regierung im Amt sei, und Stunden später sagte der Sprecher des Parlaments, Rajapaksa werde am Mittwoch zurücktreten.

Wickremesinghes Büro teilte am Montag mit, Präsident Rajapaksa habe seine frühere Entscheidung, am Mittwoch zurückzutreten, bestätigt.

Der Aufenthaltsort des Präsidenten ist unklar, obwohl eine Erklärung seines Büros am Sonntag besagte, dass er die sofortige Verteilung einer Ladung Kochgas an die Öffentlichkeit angeordnet habe, was darauf hindeutet, dass er noch bei der Arbeit sei. Der Druck auf beide Männer war mit der Zeit gestiegen Wirtschaftskrise führte zu einem gravierenden Mangel an lebenswichtigen Gütern, wodurch die Menschen Schwierigkeiten hatten, Nahrung, Treibstoff und andere Notwendigkeiten zu bekommen.

Die Führer der Oppositionsparteien diskutierten die Bildung einer alternativen Mehrparteienregierung, eine dringende Forderung eines bankrotten Landes, die Gespräche mit dem Internationalen Währungsfonds über ein Rettungspaket fortzusetzen.

Der Gesetzgeber Udaya Gammanpila sagte, die wichtigste Oppositionspartei United People’s Front und Gesetzgeber, die aus Rajapaksas Regierungskoalition übergelaufen seien, hätten Gespräche geführt und sich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Der Hauptoppositionsführer Sajith Premadasa und Dullas Alahapperuma, der Minister unter Rajapaksa war, wurden als Präsident und Premierminister vorgeschlagen und sie wurden gebeten, vor einem Treffen mit dem Parlamentspräsidenten am späteren Montag zu entscheiden, wie sie die Positionen teilen würden.

„Wir können nicht in einem anarchischen Zustand sein. Wir müssen heute irgendwie zu einem Konsens kommen“, sagte Gammanpila.

Oppositionsparteien sind auch besorgt über Äußerungen von Militärführern zur öffentlichen Sicherheit in Ermangelung einer Zivilverwaltung.

Der Gesetzgeber diskutierte die öffentliche Erklärung des Chefs des Verteidigungsstabs, General Shavendra Silva, in der er zur Zusammenarbeit der Bevölkerung aufrief, um Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten, sagte Kavinda Makalanda, Sprecherin von Premadasa.

„In einem demokratischen Land ist eine zivile Verwaltung notwendig, nicht die Armee“, sagte Makalanda.

Wenn es den Oppositionsparteien nicht gelingt, bis zum Rücktritt Rajapaksas eine Regierung zu bilden, wird Wickremesinghe als Premierminister gemäß der Verfassung Interimspräsident. Wie von Demonstranten gefordert, wollen die Oppositionsparteien ihn jedoch nicht zulassen, auch nicht als Interimspräsident.

Sie sagen, Wickremesinghe sollte schnell zurücktreten und Präsident Mahinda Yapa Abeywardena erlauben, das Amt des Interimspräsidenten zu übernehmen – laut Verfassung der nächste in der Reihe.

Rajapaksa ernannte Wickremesinghe im Mai zum Premierminister, um Engpässe zu beheben und die wirtschaftliche Erholung anzukurbeln. Aber Verzögerungen bei der Behebung des Mangels haben die öffentliche Wut gegen ihn gewendet, und Demonstranten beschuldigen ihn, den Präsidenten zu schützen.

Wickremesinghe war an entscheidenden Gesprächen mit dem Internationalen Währungsfonds für ein Rettungspaket und mit dem Welternährungsprogramm zur Vorbereitung auf eine erwartete Nahrungsmittelkrise beteiligt gewesen. Die Regierung muss dem IWF im August einen Schuldentragfähigkeitsplan vorlegen, bevor sie eine Einigung erzielen kann.

Sri Lanka zählt auf Hilfe aus Indien und anderen Ländern, während die Staats- und Regierungschefs versuchen, mit dem IWF ein Rettungspaket auszuhandeln. Wickremesinghe hat das kürzlich gesagt Verhandlungen mit dem IWF waren komplex, weil Sri Lanka jetzt ein gescheiterter Staat war.

Sri Lanka gab im April bekannt, dass es die Rückzahlung ausländischer Kredite aufgrund von Devisenknappheit aussetzen werde. Seine gesamten Auslandsschulden belaufen sich auf 51 Milliarden US-Dollar, von denen es bis Ende 2027 28 Milliarden US-Dollar zurückzahlen muss.

Monatelange Proteste haben die politische Dynastie Rajapaksa, die Sri Lanka die meiste Zeit der letzten zwei Jahrzehnte regiert hat, aber von Demonstranten des Missmanagements und der Korruption beschuldigt wird, so gut wie demontiert.