Das Paar, das die Welt bereist und zu Hause sitzt

Home Reisen Das Paar, das die Welt bereist und zu Hause sitzt

(CNN) — Die Welt zu bereisen und gleichzeitig kostenlos bei anderen Menschen zu übernachten, mag zu schön klingen, um wahr zu sein. Aber genau das gelang einem Ehepaar im Altersteilzeitalter aus Norfolk, England.

Jonathan und Julie Ashworth, beide in den 50ern, verkauften 2017 ihr Haus und verbringen nun ihre Tage damit, die Welt zu bereisen, während sie sich im Austausch gegen eine kostenlose Unterkunft um die Häuser und Haustiere anderer Menschen kümmern .

Die Haussitter-Abenteuer des Paares führten sie unter anderem nach Frankreich, Thailand, Australien, Spanien und Kalifornien sowie in weite Teile des Vereinigten Königreichs.

Sie haben in vielen Häusern übernachtet, darunter Villen und Landhäuser, und sich um viele Katzen und Hunde gekümmert, sowie um Pferde, Hühner, Hamster, Kaninchen, ein Kunekune-Schwein und sogar ein Haustier, eine Schildkröte.

Die Ashworths, die derzeit in Australien zu Hause sind, buchten 2018 ihr erstes Zuhause, während sie nach Möglichkeiten suchten, mehr mit einem Budget zu reisen, und sagen, dass sie es nie bereut haben.

Tierliebende Reisende

Das britische Ehepaar Jonathan und Julie Ashworth hat 2018 damit begonnen, ihr Zuhause zu behalten und sagen, dass sie es nie bereut haben.

Die globalen Tiersitter

Während sie anfangs skeptisch gegenüber der Idee waren, im Gegenzug für die Versorgung ihres Hauses und ihrer Haustiere eine kostenlose Unterkunft zu erhalten, entschieden sie sich, es zu versuchen und meldeten sich auf der beliebten Plattform an. Vertrauenswürdige Hausmeisterdie Eigentümer mit Hausmeistern verbindet.

Die Seite funktioniert ähnlich wie Airbnb, wobei der Eigentümer und die Haushälterin sich gegenseitig Bewertungen hinterlassen. Alle Mitglieder müssen einen Jahresbeitrag zahlen, um Mitglied zu werden.

Da sie neu in der Praxis waren, entschied sich das Paar, vor Ort zu sitzen, um ihre Profile zu erstellen, und besuchte die Besitzer oft persönlich, bevor sie sich ihren Aufenthalt sicherten.

„Wir hatten von Anfang an keine Kritiker, also wollten wir direkten Kontakt zu ihnen haben. [the owners] um ihnen zu versichern, dass wir gute Beschützer sind“, sagt Jonathan.

Beide sind große Tierliebhaber, was ein wichtiger Faktor ist, da die überwiegende Mehrheit der Haushalte die Pflege eines Haustiers beinhaltet.

„Es gibt ein paar Häuser, in denen keine Haustiere erlaubt sind“, sagt Julie. „Aber die meisten kommen mit Haustieren. Man muss ein tierlieber Reisender sein.“

Nachdem sie eine beträchtliche Anzahl positiver Bewertungen gesammelt hatten, begannen sie, sich für weiter entfernte Häuser zu bewerben.

Das Paar reiste dann nach Amerika, wo sie etwa drei Monate in Kalifornien als Hausmädchen verbrachten und es schafften, Reisen nach Yosemite, Las Vegas und zum Grand Canyon einzuplanen, bevor sie für sieben Wochen nach Javea in Spanien aufbrachen, um in einem wunderschönen Haus zu wohnen Villa mit privatem Pool, während Sie sich um zwei Ridgeback-Hunde kümmern.

Die Besitzer gaben ihnen die Erlaubnis, ihre Vespa während ihres Aufenthalts zu benutzen, und sie konnten Zeit damit verbringen, die Gegend zu erkunden, während sich die Hunde ausruhten.

Großes Engagement

Die vielen Housesitting-Auftritte der Ashworths, darunter das Sitten von zwei Ridgeback-Hunden in einer Villa in Spanien.

Die vielen Housesitting-Auftritte der Ashworths, darunter das Sitten von zwei Ridgeback-Hunden in einer Villa in Spanien.

Die globalen Tiersitter

Während die Haushaltsführung wie ein Kinderspiel erscheinen mag, ist es selten so einfach, wie bei jemandem zu Hause aufzutauchen, ein paar Pflanzen zu gießen und jeden Tag mit dem Hund des Besitzers Gassi zu gehen.

Die Ashworths setzen sich sehr dafür ein, die Erfahrung für Besitzer und Haustiere sowie für sich selbst so positiv wie möglich zu gestalten.

Sie sehen Haussitting als Gelegenheit, zu reisen und wie Einheimische zu leben, und tun alles, um sicherzustellen, dass die Tiere in ihrer Obhut eine tolle Zeit mit ihnen haben.

Das Paar schickt den Besitzern regelmäßig Videos und Fotos von ihren Ausflügen, um sie auf dem Laufenden zu halten und zu versuchen, „die Tiere in den Urlaub zu bringen“, während sie in einem Heim bleiben.

„Es gibt keine bessere Antwort von einem Eigentümer, als zu sagen, dass er absolut beruhigt ist, dass wir hier sind“, fügt Jonathan hinzu. Ich habe eine Sitzung.“

Um sicherzustellen, dass sie für jedes Haus gut vorbereitet sind, kommt das Duo ein paar Stunden vor der Abreise der Eigentümer oder manchmal am Vortag an, damit sie sich persönlich treffen und die Möglichkeit haben, ihre Bedenken zu besprechen.

„Manchmal liebt man viele Haustiere und muss sich wirklich engagieren“, sagt Julie. „Man muss wirklich darauf achten, dass man sich der Verantwortung bewusst ist und alles kann.“

Sie sollten nach ihrem Abschluss in einer spanischen Villa im März 2020 nach Kapstadt und London reisen, aber die globale Pandemie setzte ihren Plänen ein Ende.

Julie und Jonathan, die zu diesem Zeitpunkt bis Ende des Jahres gebucht waren, mussten aufgrund von Grenzbeschränkungen alle zukünftigen Aufenthalte zu Hause stornieren und mussten nach Großbritannien zurückkehren, wo sie in einem Wohnwagen blieben, bis sie mit der Bewachung des Hauses beginnen konnten wieder.

Abgesehen von den unvermeidlichen Stornierungen, die durch Covid verursacht werden, sagen die Ashworths, dass es für Hausbesitzer selten vorkommt, sich von einem Haus abzumelden, zumal sie selbst zusammen mit den Hausmeistern eine jährliche Gebühr für die Nutzung der Wachplattform zahlen müssen.

„Natürlich ist es wichtig, dass wir nicht ständig storniert werden, besonders wenn wir ins Ausland reisen“, sagt Jonathan.

„Wenn jemand storniert und wir unser Fluggeld verlieren, läuft es nicht sehr gut für uns.“

Während die meisten ihrer Aufenthalte zu Hause ereignislos verliefen, war der härteste in einem Heim in Santa Monica, Kalifornien, wo sie sich um einen „wilden“ Rettungshund kümmerten, der eine Weile brauchte, um sich zu beruhigen.

Bereichernde Erfahrungen

Julie füttert Hühner, während sie 2018 in einem Haus mit sieben Schlafzimmern in Großbritannien sitzt.

Julie füttert Hühner, während sie 2018 in einem Haus mit sieben Schlafzimmern in Großbritannien sitzt.

Die globalen Tiersitter

„Obwohl es einer unserer härtesten Aufenthalte zu Hause war, war es einer der lohnendsten, weil wir es überwunden haben“, gibt Jonathan zu, der seitdem einen Rettungshundekurs absolviert hat, um sicherzustellen, dass er besser vorbereitet ist, sollte ein ähnliches Szenario eintreten.

Obwohl die Ashworths zugeben, einige negative Geschichten von anderen Hausverwaltern gehört zu haben, die Hausbesitzer nach Hause gebracht haben oder in ganz anderen Immobilien als den abgebildeten übernachtet haben, waren fast alle ihre Erfahrungen gut.

„Wir hatten großes Glück“, gibt Julie zu.

Jonathan, ein ehemaliger Schulschwimmlehrer und Immobilienverwalter, und Julie, die zuvor als Schulsekretärin gearbeitet hat, haben ein kleines Internetgeschäft, das genug Geld einbringt, um ihre Ausgaben zu decken, während sie unterwegs sind.

Das Paar postet regelmäßig über ihre Haussitter-Trips auf instagram und haben auch ihre eigenen Webseitedie Ratschläge für diejenigen gibt, die Haussitting machen möchten.

Die Praxis hat in den letzten Jahren mit einer Reihe von Plattformen wie HouseSitMatch, Nomador, HouseCarers und MindMyHouse sowie Ashworths bevorzugten Trusted House Sitters an Popularität gewonnen.

Jetzt, da sie sich einen guten Ruf als Haussitter erarbeitet und 54 Fünf-Sterne-Bewertungen bei Vertrauenswürdige Haussitter gesammelt haben, bekommt das Paar in der Regel die meisten Haussitter-Anfragen, für die es sich bewirbt.

„Wir sind sehr gefragt, was sehr schön ist“, sagt Julie.

Obwohl sie eine Liste mit Zielen haben, zu denen sie reisen möchten, ist es oft nicht das eigentliche Zuhause oder der Ort, der sie zu einer bestimmten Anfrage führt.

„Wir haben verschiedene Gründe, uns für verschiedene Home Sits zu bewerben, aber sehr oft geht es um das Tier“, gibt Julie zu. „Wir sind Tierliebhaber. Manchmal sehen wir ein Haustier und verlieben uns in es.“

Sie sicherten sich einen Reiseverzicht, um ihren Sohn Ende 2021 in Australien zu besuchen, und schafften es, die Reise mit zwei Babysitting-Buchungen in der Nähe seines Hauses im Küstenvorort Manly, Sydney, zu kombinieren.

Neue Freunde

Jonathan entspannt am Strand mit einem Hund namens Fox während eines Hauses in Bang Tao, Thailand im Jahr 2018.

Jonathan entspannt am Strand mit einem Hund namens Fox während eines Hauses in Bang Tao, Thailand im Jahr 2018.

Die globalen Tiersitter

Sie stellen derzeit ein siebenwöchiges Zuhause fertig und kümmern sich um den Cavapoo des Besitzers, eine Kreuzung zwischen einem Pudel und einem Cavalier King Charles Spaniel.

„Diese Unterkunft würde uns leicht 1.000 Pfund (ca. 1.357 US-Dollar) pro Woche kosten“, sagt Julie. „Außerdem haben wir die Gesellschaft eines süßen und kuscheligen kleinen Welpen.“

Zurück in Großbritannien hoffen die Ashworths, Kanada und Südamerika zu besuchen. Aufgrund der sich ständig ändernden Reisebeschränkungen aufgrund der Pandemie war es für sie jedoch schwierig, etwas zu weit im Voraus zu organisieren.

Neben dem Geld, das sie bei den Unterkunftskosten sparten, schlossen die Ashworths starke Freundschaften mit vielen Vermietern, für die sie Häuser bauten.

„Wir bleiben fast immer in Kontakt, so viele von ihnen werden lebenslange Freunde sein“, sagt Julie. „Wir bekommen oft Bilder von einem Haustier, um das wir uns vor Monaten gekümmert haben, was wirklich schön ist.“

Beide glauben, dass ihnen das Haussitting in jeder Hinsicht viele neue Türen geöffnet hat, und sagen, dass sie es jedem empfehlen würden.

„Dies [house sitting] kann so vielen Menschen helfen“, fügt Julie hinzu. „So viele unserer Freunde und Familienmitglieder sagen, dass wir ‚den Traum leben‘, und so fühlen wir uns auch.