Das Gesundheitsministerium empfiehlt, weitere COVID-Reisebeschränkungen aufzuheben

Home Reisen Das Gesundheitsministerium empfiehlt, weitere COVID-Reisebeschränkungen aufzuheben

Das Gesundheitsministerium hat am Mittwoch empfohlen, die COVID-19-Beschränkungen zu lockern, da die fünfte Infektionswelle, die durch die Omicron-Variante angeheizt wird, weiter zurückgeht.

Das Ministerium empfahl, die Quarantänepflicht für israelische Reisende, die aus dem Ausland zurückkehren, und den bei Veranstaltungen erforderlichen Nachweis des Green Pass-Impfstoffs zu beenden.

Zu den weiteren Empfehlungen des Ministeriums gehören die Aufhebung der Verpflichtung für Reiserückkehrer, einen COVID-Test am Flughafen vor dem Einsteigen in einen Flug nach Israel vorzulegen (obwohl die Tests in Ben Gurion nach der Landung bestehen bleiben) und das Ende der Quarantäne für ungeimpfte Kinder, die ins Ausland reisen.

Ungeimpfte nicht-israelische Kinder unter 12 Jahren sollten in Begleitung geimpfter Eltern einreisen dürfen und sich selbst isolieren müssen, bis sie ein negatives Testergebnis erhalten, sagte das Ministerium. Ungeimpfte Nicht-Israelis über 12 Jahren sollten nicht in das Land einreisen dürfen.

An den Gesprächen am Mittwochabend nahm Gesundheitsminister Nitzan Horovitz teil.

Die Empfehlungen müssen noch von der Regierung genehmigt werden. Premierminister Naftali Bennett wird sich am Donnerstag treffen, um über die Empfehlungen zu entscheiden, und würde die Aufhebung der meisten Beschränkungen befürworten.

Israel ist derzeit eines der wenigen Länder der Welt, das von zurückkehrenden Reisenden verlangt, sich zweimal zu testen – vor dem Einsteigen in ein Flugzeug nach Israel und bei der Landung.

Derzeit erfordern Einschränkungen, dass ungeimpfte Kinder, die nach Israel zurückkehren, fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt werden. Wenn die Empfehlungen genehmigt werden, unterliegen sie den gleichen Einschränkungen wie geimpfte Kinder und müssen bei der Landung am Flughafen Ben Gurion getestet werden und bis zu 24 Stunden in Quarantäne bleiben.

Neu angekommene Passagiere aus Kiew laufen am 13. Februar 2022 mit ihrem Gepäck am israelischen Flughafen Ben Gurion vorbei. (Jack Guez / AFP)

Die neuen Maßnahmen sollten auch die Beendigung der Verwendung von Green Pass-Impfstoffnachweisen bei allen kulturellen und öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen beinhalten.

Derzeit gewährt das Green Pass-Zertifikat nur Personen Zugang zu bestimmten öffentlichen Orten und Veranstaltungen, die geimpft, von COVID-19 genesen oder kürzlich negativ auf das Virus getestet wurden. Einige Green Pass-Regeln wurden bereits Anfang dieses Monats gelockert.

Die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken in geschlossenen Räumen und die bestehenden Regelungen für das Bildungswesen sollen bestehen bleiben.

Früher am Mittwoch berichteten hebräischsprachige Medien, dass Bennett angesichts des anhaltenden Rückgangs der fünften Welle erwäge, alle COVID-bezogenen Beschränkungen bis zum 1. März auslaufen zu lassen.

Daten, die am Mittwochmorgen vom Gesundheitsministerium veröffentlicht wurden, zeigten, dass die durch die Omicron-Variante verursachte COVID-19-Infektionswelle weiter zurückging, wobei die Zahl der Patienten in ernstem Zustand auf 927 zurückging, ein Rückgang von 50 gegenüber dem Vortag .

Auch die Zahl der täglichen Infektionen setzte ihren Abwärtstrend fort, wobei am Dienstag 20.340 neue Fälle diagnostiziert wurden. Auf dem Höhepunkt des Ausbruchs im Januar gab es einen Rekord von 85.185 Infektionen an einem Tag.

Von den 108.571 am Dienstag durchgeführten Virustests waren 18,73 % positiv, die niedrigste Rate seit mehr als einem Monat.

Es gab 169.436 aktive Patienten und fünf neue Todesfälle, was die Zahl der Todesopfer auf 9.651 erhöhte.

Bennett soll die Ansicht vertreten haben, dass der Öffentlichkeit so viel Freiheit wie möglich eingeräumt werden sollte, während sich die Behörden gleichzeitig auf die Möglichkeit einer weiteren Welle vorbereiten.

Bennetts gemeldete Haltung schien der des nationalen Coronavirus-Zars Salman Zarka entgegenzuwirken, der am Sonntag sagte, dass es trotz des stetigen Rückgangs der Morbidität zu früh sei, um ein Ende des aktuellen Ausbruchs zu erklären, und dass keine Entscheidung getroffen worden sei COVID-Einschränkungen weiter rückgängig machen.

Magst du The Times of Israel?

Dann haben wir eine Bitte.

Jeden Tag möchten unsere Journalisten Sie über die wichtigsten Entwicklungen, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen, auf dem Laufenden halten. Millionen von Menschen verlassen sich auf ToI für eine schnelle, faire und kostenlose Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt.

Wir kümmern uns um Israel – und wir wissen, dass Sie es auch tun. Deshalb haben wir heute eine Frage: Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für unsere Arbeit, indem Sie uns zeigen Treten Sie der Times of Israel-Community beieine exklusive Gruppe für Leser wie Sie, die unsere Arbeit schätzen und finanziell unterstützen.

ja ich gebe

ja ich gebe

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein engagierter Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Deshalb haben wir jetzt eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall. Da unser Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, denen The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit durch einen Beitritt zu unterstützen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNGsowie Zugang Exklusiver Inhalt nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke schön,
David Horovitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen