Da Gale aus den Landungen in Heathrow einen extremen Sport machte, nannte er die Spiele

Home Sport Da Gale aus den Landungen in Heathrow einen extremen Sport machte, nannte er die Spiele

Herr Dyer legte Wert darauf, die Nationalität der Fluggesellschaften zu beschreiben, indem er an einer Stelle sagte: „Mal sehen, wie es den Chinesen geht“, und an einer anderen: „Hier sind die Russen“. Big Jet TV war wie die „Olympischen Winterspiele für Flugzeuglandungen“, sagte Jon Sopel, ehemaliger BBC-Redakteur für Nordamerika, auf Twitter.

„Mal sehen, wie die Briten mit ihrem 380er abschneiden“, sagte er, als ein Jet von British Airways in einen heftigen Gegenwind rumpelte. Herr Dyer sagte, er hoffe, dass die Fluggesellschaft weiterhin an der A380 festhalten werde, einem riesigen Doppeldecker, der 600 Passagiere befördert, aber nicht mehr genutzt wird. Als Romantiker lobte er die Fluggesellschaft dafür, dass sie einige ihrer Flugzeuge in Vintage-Lackierung lackiert hatte.

„Riechen Sie den Reifenqualm vom 380er, Kumpel“, rief Mr. Dyer von seinem Platz über einer Straße und einem Maschendrahtzaun von der Rennstrecke aus.

In den Lücken zwischen den Flugzeugen fotografierte Mr. Dyer eine kleine Herde Pferde, die über das Feld tollten und gelegentlich anhielten, um ihre Nasen an der Motorhaube seines Lastwagens zu reiben. Er beschwerte sich, dass er bei dem heulenden Wind keinen Kaffee trinken könne. Er las Kommentare von neuen Abonnenten von Big Jet TV aus Irland und den Vereinigten Staaten. Und er jonglierte mit Besuchen von Filmteams.

Mr. Dyers rauer Stil geht manchen auf die Nerven. Als die Nachricht vom Tod von Prinz Philip, dem Ehemann von Königin Elizabeth, im vergangenen April eine Sendung unterbrach, schnauzte er: „Lang lebe der König oder was auch immer.“ Am nächsten Tag gab er eine zerknirschte Erklärung ab und sagte, er habe schlecht auf den Stress reagiert.

Am Freitag war er jedoch euphorisch. „Das ist das beste Szenario, das man sich vorstellen kann“, sagte er gegenüber BBC Radio. „Ein großes Dankeschön an die Piloten und Besatzungen, die an den Flughäfen arbeiten.“

Als Mr. Dyer seine Bewunderung für die Fähigkeiten der Piloten wiederholte, schlich sich eine unverkennbare Freude in seine Stimme, wann immer ein Flugzeug einen besonders knorrigen Anflug zu haben schien. „Es ist nicht in der Mitte“, rief Mr. Dyer von einem eigensinnigen Jet der Delta Air Lines. „Vorsicht jetzt“, sagte er, als eine 737 im Wind aufschlug und aufschlug.