CEO von DraftKings: Die Legalisierung von Sportwetten in Kalifornien könnte Obdachlosen helfen

Home Sport CEO von DraftKings: Die Legalisierung von Sportwetten in Kalifornien könnte Obdachlosen helfen

„Es wird erwartet, dass legale Online-Sportwetten jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar an staatlichen Steuereinnahmen einbringen werden, um zwei der dringendsten Probleme des Staates anzugehen: Obdachlosigkeit und psychische Gesundheit.“

Das war Jason Robins, CEO von DraftKings, während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals am Freitag.

Hier ist das vollständige Zitat:

„In Kalifornien arbeiten wir weiterhin mit einer Reihe führender Anbieter von Online-Sportwetten zusammen, um eine Kampagne zu unterstützen, die regulierte, sichere und verantwortungsbewusste Online-Sportwetten in den Staat bringt“, sagte Robins. „Es wird erwartet, dass legale Online-Sportwetten jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar an staatlichen Steuereinnahmen einbringen werden, um zwei der dringendsten Probleme des Staates anzugehen: Obdachlosigkeit und psychische Gesundheit.“

Staaten, die legale Wetten anbieten, haben einen deutlichen Anstieg ihrer Steuereinnahmen erlebt, seit sie damit begonnen haben, Wetten zu akzeptieren. Beispielsweise nahm New York in seinem ersten Monat des legalisierten Glücksspiels im Jahr 2021 1,98 Milliarden US-Dollar aus Wetten ein und generierte nach Angaben der New Yorker Regierung 70,6 US-Dollar an Steuereinnahmen. Kathy Hochulein Demokrat.

Aber es ist unklar, ob ein potenzieller Zufluss von Steuereinnahmen aus Sportwetten zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit im Staat verwendet werden würde oder sogar ausreichen würde, um die Nadel zu bewegen. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom, ein Demokrat, kündigte kürzlich eine 12-Milliarden-Dollar-Ausgabenprogramm um die Obdachlosigkeitskrise des Staates anzugehen.

Siehe auch: Baseball-Kommissar sagt, die Börse sei eine bessere Investition als der Besitz eines MLB-Teams – hat er Recht?

Derzeit gibt es einen Vorschlag Wahlinitiative In Kalifornien würde es 85 % aller Steuereinnahmen aus Sportwetten (die im Bundesstaat noch nicht legal sind) für Zwecke der Obdachlosigkeit spenden. Die Initiative wird von mehreren unterstützt Bürgermeister von Kalifornienund hat insgesamt über 50 Millionen Dollar an Spenden von Sportwettenanbietern wie DraftKings DKNG,
-21,62 %,
die FLTR von Flutter,
-4,40 %
FanDuel Corporation und Penn National Gaming PENN,
-4,14 ​​%.
Um es klarzustellen: Die Initiative ist nur ein Vorschlag und hat noch keine Gesetzeskraft.

Das kalifornische Finanzministerium und das kalifornische Finanzministerium reagierten nicht sofort auf die Bitte von MarketWatch um einen Kommentar zu dieser Geschichte.

Im Januar 2020 waren in Kalifornien schätzungsweise 161.548 Menschen täglich von Obdachlosigkeit betroffen, wie aus Daten hervorgeht, die dem US-amerikanischen Ministerium für Wohnungswesen und Stadtentwicklung (Department of Housing and Urban Development) gemeldet wurden (HUD). Diese Zahl entspricht einem Anstieg von etwa 7 % gegenüber dem Niveau von 2019.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Befürworter des Glücksspiels, die versuchen, Glücksspielpraktiken zu legalisieren, große Versprechungen für soziale Zwecke gemacht haben, um Gesetzgeber und Wähler zu besänftigen. 1984 wurde die California Lottery zum Teil erstellt „zugunsten der Volksbildungohne die Steuern zu erhöhen.

Während mehr Geld für einen Staatshaushalt offensichtlich besser ist als weniger Geld, hat der Geldzufluss aus der Lotterie Kaliforniens öffentliche Bildungsprobleme nicht gelöst. Im Jahr 2018 schickte die California Lottery beispielsweise 1,7 Milliarden US-Dollar an Schulen im ganzen Bundesstaat, aber dieses Geld wurde auf viele Schulen verteilt und machte laut Angaben nur etwa 1,5 % des Bildungsbudgets des Bundesstaates aus Los Angeles Zeiten.

Jack Pitney, Politikprofessor am Claremont McKenna College, sagt, die Kalifornier wissen, dass Obdachlosigkeit ein komplexes Problem ist, und das Versprechen, dass Steuereinnahmen aus Sportwetten es lösen könnten, sei keine Gewissheit.

„Ich würde das nicht als sichere Wette betrachten“, sagte Pitney. Neues von Quecksilber.

Ironischerweise deutet die Forschung darauf hin, dass ein Obdachloser mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer Spielsucht leidet, so ein Forschungsartikel von Springer Natur, ist die Beziehung, obwohl korreliert, bidirektional. „Glücksspiel kann eine direkte Ursache für Obdachlosigkeit sein, ein sekundärer beitragender Faktor oder sich erst entwickeln, nachdem die Person obdachlos geworden ist“, heißt es in dem Dokument.

Die Aktien von DraftKings fielen in den Augenblicken nach der Telefonkonferenz des Unternehmens um fast 20 %, obwohl der Umsatz um 46,9 % auf 473,3 Millionen US-Dollar stieg. Der Nettoverlust von DraftKings stieg von 242,7 Millionen US-Dollar auf 326,3 Millionen US-Dollar, während die Verluste pro Aktie von 69 Cent auf 80 Cent zurückgingen.

DraftKings Inc. ist in den letzten drei Monaten um 51,3 % gefallen und setzt damit den jüngsten Einbruch der Sportwettenaktien fort, verglichen mit einem Rückgang von 7,58 % beim S&P 500 SPX.
-0,72 %
im gleichen Zeitraum.