Bidens nächste große politische Wette?

Home Politik Bidens nächste große politische Wette?

Veröffentlicht auf: Geändert:

Washington (AFP) – Nach einer Reihe von Rückschlägen, um seine Prioritäten durch den tief gespaltenen US-Kongress zu bringen, könnte Präsident Joe Biden seinen Fokus auf den Klimawandel richten, um den Planeten – und sein gefährdetes Erbe – zu retten.

Letzte Woche kündigte der Präsident an, dass Anstrengungen unternommen würden, um die Umweltkomponente seines 1,8 Billionen Dollar umfassenden Sozialausgabenplans wiederzubeleben, nachdem er im Senat beinahe getötet worden wäre.

Das Build Back Better-Programm sollte 555 Milliarden US-Dollar für erneuerbare Energien und Anreize für sauberen Verkehr in die landesweit größte Klimainvestition aller Zeiten einbeziehen, um Bidens Ziel zu erreichen, den Treibhauseffekt der Gasemissionen von 2005 bis 2030 zu halbieren.

„Ich habe mit einer Reihe meiner Kollegen auf dem Hügel gesprochen. Ich denke, es ist klar, dass wir in der Lage sein würden, Unterstützung für die über 500 Milliarden Dollar für Energie- und Umweltfragen zu bekommen“, sagte Biden letzte Woche gegenüber Reportern.

Demokratische Gesetzgeber machten sich sofort hinter den Kulissen daran, zu sehen, ob sie es schaffen könnten.

amerikanische Geldbörse

Mutige Maßnahmen gegen den Klimawandel zu priorisieren, mag in progressiven Kreisen selbstverständlich sein – aber Befürworter der Realpolitik sehen darin eine Art Glücksspiel.

In einem Land, das jedes Jahr von tödlichen Überschwemmungen und wütenden Waldbränden heimgesucht wird, haben Klimaschutzmaßnahmen eine unpassende Priorität, und die Öffentlichkeit äußert sich in Meinungsumfragen weitaus besorgter über die Inflation und die Coronavirus-Pandemie.

Der Trick für die Mitarbeiter des Weißen Hauses, Bidens Vision in Worte zu fassen, bestand darin, eher an die amerikanische Brieftasche als an seine existenzielle Angst zu appellieren.

Die Vereinigten Staaten sind regelmäßig von verheerenden Bränden wie dem Caldor-Feuer betroffen, das im Sommer 2021 in Kalifornien wütete JOSH EDELSONAFP/Datei

Anstatt Umweltverschmutzern Strafen aufzuerlegen, würde das 555-Milliarden-Dollar-Paket Erzeugern und Verbrauchern von Wind-, Solar- und Atomenergie erhebliche Steuergutschriften bieten.

Bei diesem Zuckerbrot-nicht-Peitsche-Ansatz würden Autofahrer bis zu 12.500 US-Dollar an Steuervergünstigungen für den Kauf von im Inland hergestellten Elektroautos erhalten, während Haushalte etwa ein Drittel der Kosten für die Installation von Solarmodulen zurückfordern könnten.

Debbie Weyl, stellvertretende Direktorin der Lobbygruppe des World Resources Institute in den Vereinigten Staaten, sagt, es bestehe „kein Zweifel“, dass das Land ohne die Reformen Schwierigkeiten haben würde, seine Umweltziele zu erreichen.

Die Demokraten können sich vorerst nur auf Stimmen aus dem eigenen Lager verlassen, während die Republikaner sich geschlossen gegen die Vorschläge aussprechen.

Die Bundesregierung bietet Haushalten, die Solarmodule wie diese am 23. Juli 2021 in Huron, Kalifornien, abgebildet installieren, finanzielle Anreize
Die Bundesregierung bietet Haushalten, die Solarmodule wie diese am 23. Juli 2021 in Huron, Kalifornien, abgebildet installieren, finanzielle Anreize Robyn BeckAFP/Datei

Eine Sprecherin von Lisa Murkowski, einer gemäßigten Republikanerin, die es gewohnt ist, auf der anderen Seite des Ganges zu arbeiten, sagte gegenüber AFP, der Senator von Alaska sei nicht in der Lage, die Energie- und Klimabestimmungen des Textes „Build Back Better“ zu unterstützen.

Die Sprecherin kritisierte den „höchst parteiischen“ Prozess zur Ausarbeitung der Gesetzgebung und sagte, die Energieelemente seien darauf ausgelegt, „Alaska absichtlich zu schaden“.

Manchins Gleichung

Bidens Mehrheit ist so gering wie möglich im gleichmäßig gespaltenen Senat, wo sein Vizepräsident bei einer Stimmenteilung von 50 zu 50 für die Demokraten stimmen kann.

Der Senator von West Virginia, Joe Manchin, abgebildet im Januar 2021, stieß mit der Regierung über das Sozialausgabenprogramm „Build Back Better“ zusammen
Der Senator von West Virginia, Joe Manchin, abgebildet im Januar 2021, stieß mit der Regierung über das Sozialausgabenprogramm „Build Back Better“ zusammen Brendan SmialowskiAFP/Akte

Infolgedessen hat jeder demokratische Senator effektiv das Recht, gegen jede Initiative des Weißen Hauses, die der Kammer vorgelegt wird, ein Veto einzulegen.

Joe Manchin, ein Zentrist, der im Kohlebergbaustaat West Virginia Schlagzeilen macht, war der prominenteste in Build Back Better.

Einige örtliche Bergarbeitergruppen haben sich für die Klimareformen des Präsidenten ausgesprochen, zu denen auch die Unterstützung von Menschen mit der „schwarzen Lungenkrankheit“ gehört, einer schweren Krankheit, die durch das Einatmen von Kohlenstaub verursacht wird.

Aber Manchin tötete das Rudel effektiv, als er sagte, er würde die Unterstützung zurückhalten, weil er befürchtete, dass die steigenden Ausgaben die bereits alarmierende US-Inflationsrate verschärfen könnten.

Zwei Windkraftanlagen dominieren die Skyline hinter der Stadt Gloucester, Massachusetts, 10. Mai 2018
Zwei Windkraftanlagen dominieren die Skyline hinter der Stadt Gloucester, Massachusetts, 10. Mai 2018 Don EMMERT AFP/Datei

Mitarbeiter und Politiker in Washington hoffen nun, dass sich die Partei um eine engere, billigere Gesetzesvorlage zusammenschließen kann, wobei ein Großteil der klimabezogenen Gesetzgebung intakt bleibt, aber Schlüsselelemente, deren Streichung Manchin ablehnt.

„Ich bin zuversichtlich, dass die Demokraten dieses Jahr ein (reduziertes), aber monumentales Klimagesetz verabschieden werden“, sagte Paul Bledsoe, Klimaberater in der Regierung von Bill Clinton, gegenüber AFP.

US-Präsident Joe Biden, der hier am 21. Januar 2022 bei einer Rede in Washington abgebildet ist, kann es sich nicht leisten, bei seinen jüngsten Bemühungen zu scheitern
US-Präsident Joe Biden, der hier am 21. Januar 2022 bei einer Rede in Washington abgebildet ist, kann es sich nicht leisten, bei seinen jüngsten Bemühungen zu scheitern SAUL LOEB AFP/Akte

„Wenn sie es nicht tun, werden die Wähler sie bestrafen.“

Die Demokraten haben nur noch wenige Monate Zeit, um vor den Zwischenwahlen zu handeln, bei denen sie ihre knappe Mehrheit im Kongress verlieren könnten, was jeden legislativen Fortschritt noch problematischer macht.

Biden, der mit sinkenden Zustimmungswerten zu kämpfen hat, kann es sich nicht leisten, zu scheitern.