Biden gibt Kandidat für den Obersten Gerichtshof bekannt – The Suffolk Journal

Home Politik Biden gibt Kandidat für den Obersten Gerichtshof bekannt – The Suffolk Journal

Präsident Joe Biden hat angekündigt, dass er Ketanji Brown Jackson am 25. Februar für den Obersten Gerichtshof nominieren wird.

Wenn bestätigt, würde Jackson das werden erste schwarze Frau und erste Pflichtverteidigerin Richter am Obersten Gerichtshof werden.

„Zu lange haben unsere Regierung, unsere Gerichte nicht wie Amerika ausgesehen“, sagte Biden in seinem Bekanntmachung. „Ich glaube, es ist an der Zeit, dass wir ein Gericht haben, das all das Talent und die Größe unserer Nation widerspiegelt.“

Ketanji ist derzeit Richter am Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den District of Columbia Circuit und war zu Beginn seiner Präsidentschaft einer von Bidens Top-Nominierten. Laut dem wurde es mit überparteilicher Unterstützung im Jahr 2021 bestätigt Weißes Haus.

Zuvor war sie am US-Bezirksgericht für den DC Circuit tätig acht Jahre. Sie wurde von Präsident Barack Obama nominiert und 2013 mit parteiübergreifender Unterstützung bestätigt.

Nach seiner Bestätigung im Jahr 2021 waren republikanische Senatoren im Justizausschuss besorgt über Jacksons Ansichten zu Rassismus und dem Justizsystem sowie über seine Vergangenheit als öffentlicher Verteidiger, berichtete er NPR.

Aber Jackson antworteteEs gibt keine Doktrin des Obersten Gerichtshofs, die von systemischem Rassismus spricht“, und dass sie während ihrer Amtszeit als Pflichtverteidigerin für ein großes Unternehmen gearbeitet und die Mandanten, für deren Vertretung sie verantwortlich war, nicht ausgewählt hat. .

Jackson wurde in Washington DC geboren und absolvierte schließlich das Harvard College und die Harvard Law School NPR.

Viele in Suffolk waren begeistert von der Kandidatur, da sie der Meinung waren, dass dies ein Meilenstein für die Nation sei.

Makela Houdagba, ein Student im zweiten Jahr in globaler Wirtschaft und Management, sagte, dies sei ein bedeutender Schritt nach vorne und Jacksons Nominierung sollte zu größerer Vielfalt in der Politik führen.

„Dieser historische Kandidat für den Obersten Gerichtshof ist ein Sieg für die Vereinigten Staaten“, sagte Houdagba. „Ihre Geschichte zeigt einer jungen schwarzen Frau wie mir, dass harte Arbeit, Professionalität und Entschlossenheit Sie dorthin bringen, wo Sie sein möchten. Die Menschen sollten diese Nominierung als Tür zu der Möglichkeit betrachten, wie Politik und Führung in den Vereinigten Staaten aussehen können: vielfältig und mächtig. »

Isabel Greenstein, eine Soziologin im Hauptfach, befürchtete, dass Jackson wegen der bisherigen Reaktion der Republikaner nach ihrer Bestätigung in Schwierigkeiten geraten würde.

„Ich denke, jeder, den er ernennt, wird mit Widerstand konfrontiert sein, es scheint, als ob die republikanische Agenda der letzten 30 Jahre nur darin bestanden hat, alles zu blockieren, was die Demokraten tun“, sagte Greenstein.

Steven Murnane Jr., Vorsitzender des Diversitätsausschusses der Suffolk Student Government Association, sagte, es sei eine Gelegenheit für die Universität, über sich selbst nachzudenken.

„Da wir sehen, dass farbige Frauen wichtige öffentliche Rollen einnehmen, ist es wichtig, noch einmal darüber nachzudenken, was Die University of Suffolk setzt sich zur Unterstützung ihrer Gründungsziele für die Steigerung von Vielfalt und Inklusion ein

ein Umfeld schaffen, das für Vorurteile und Diskriminierung unerträglich ist“, sagte Murnane. „Der Status quo muss immer in Frage gestellt werden, und wir müssen uns dazu drängen, mehr für farbige Studenten zu tun, um die Ziele aller zukünftigen Richter Jacksons hier in Suffolk zu unterstützen.“