Bewertungen | Kandidaten wie Doug Mastriano beweisen, dass die GOP zu einem Kult oder einer Verschwörung wird

Home Politik Bewertungen | Kandidaten wie Doug Mastriano beweisen, dass die GOP zu einem Kult oder einer Verschwörung wird
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Ist die heutige Republikanische Partei in erster Linie ein Personenkult oder eine aufrührerische Verschwörung? Ich kann beide Seiten dieses Problems diskutieren. Aber es ist klar, dass die GOP keine politische Organisation oder Bewegung im herkömmlichen Sinne mehr ist. Und wenn die republikanischen Kultisten und Verschwörer im November an die Macht kommen, sind die Wähler selbst schuld.

Es ist nicht so, dass wir die Gefahren, die vor uns liegen, nicht sehen können. Wie Bob Dylan sang einmal: „Man braucht keinen Meteorologen, um zu wissen, aus welcher Richtung der Wind weht.“

Das Objekt der GOP-Verehrung ist natürlich der ehemalige Präsident Donald Trump. Ich bezweifle, dass Trump 2024 erneut für das Weiße Haus kandidieren wird (und riskiert, zweimal zu verlieren, wenn er einen der beiden Verluste öffentlich anerkennt), aber im Moment ist er der unbestrittene egoistische Führer der Partei, die er 2016 erobert hat.

Die wichtigsten Ergebnisse vom Dienstag in Pennsylvania beweisen Trumps Vorrang. Als Kandidat der Partei für den Gouverneur wählten die GOP-Wähler Trumps Lieblingswahl, ein Staatssenator namens Doug Mastriano, der die „große Lüge“ über den Diebstahl der Wahlen 2020 verkündet; gewesen anwesend im Kapitol der Vereinigten Staaten 6. Januar 2021 (obwohl er sagt, dass er vor dem aufständischen Teil der Ereignisse gegangen ist); und erschien bei ein zugehöriges Ereignis mit der umwerfenden QAnon-Verschwörungstheorie, dass die Nation irgendwie von einer Kabale von Pädophilen regiert wird.

Sein demokratischer Gegner, Generalstaatsanwalt Josh Shapiro, sollte in der Lage sein, dieses Rennen leicht zu gewinnen, indem er seine Rhetorik und seine Positionen innerhalb der Grenzen der Realität hält, wie wir sie kennen – wenn, und nur wenn, genug Demokraten, Unabhängige und immer vernünftige Republikaner sich die Mühe machen, im November zu wählen.

Das republikanische Nominierungsrennen für Pennsylvanias umstrittenen Sitz im US-Senat ist zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels eine virtuelle Verbindung zwischen Trumps Wahl, dem berühmten Fernseharzt Mehmet Oz und dem Hedgefonds-Titan David McCormick. Die rechtsextreme politische Kommentatorin Kathy Barnette ist nach Trump auf den dritten Platz aufgestiegen erklärte es selbst für seinen Geschmack zu extrem.

Aber sehen Sie sich diese Kandidatenliste noch einmal an. Keiner hat die Erfahrung mit den Wahlmandaten, die von einem Kandidaten für den Senat erwartet wurden. Und in der Kampagne ging es hauptsächlich darum, dass alle drei ihre unsterbliche Loyalität gegenüber Trump und ihren Glauben an seine Unfehlbarkeit beteuerten.

Der demokratische Kandidat in diesem November-Wettbewerb – Lt. Gov. John Fetterman, der trotz eines Schlaganfalls am Freitag seine Vorwahlen leicht gewann und auf dem Weg der Besserung ist – hat gute Gewinnchancen, was die prekäre Mehrheit der Demokraten erhöhen könnte den Senat, wenn sie andere Sitze besetzen können.

In North Carolina, GOP Rep. Teddy Bud, ein weiterer Trump-Endorser, gewann die Vorwahl für den offenen Senatssitz dieses Staates; Budd ist ein weiterer „großer Lügen“-Ehemann, der gegen die Bestätigung des Wahlergebnisses 2020 gestimmt, selbst nachdem Randalierer am 6. Januar das Kapitol geplündert hatten. Eine von Trump unterstützte NC-Republikanerin, Rep. Madison Cawthorn, verlor ihre Vorwahl. Aber Cawthorns Possen und Übertretungen waren sogar wie die von Trump nicht lauwarm denn „eine zweite Chance“ für den geplagten Jungpolitiker könnte ihn retten.

Das vorherrschende Muster der republikanischen Vorwahlen ist bisher klar: Es ist sehr, sehr schwierig, eine landesweite Nominierung ohne Trumps Unterstützung oder zumindest seine Freundschaft zu gewinnen; und es ist unmöglich, Trumps Unterstützung zu gewinnen, wenn man seine Lüge über die sogenannte „gestohlene“ Wahl zurückweist. Wie ist es alles andere als Kult?

Dies ist der gefährlichste Aspekt der Überführung der Partei durch die GOP in den Personenkult: Die Hingabe an Trump erfordert die Bereitschaft, die Demokratie zu verraten. Ein Großteil von Trumps Aufmerksamkeit gilt Staaten wie Pennsylvania, wo er fälschlicherweise behauptet, er sei Opfer von Wahlbetrug geworden. Sollte Mastriano das Gouverneursrennen gewinnen, könnte sich sein handverlesener Außenminister weigern, die Wahlergebnisse von 2024 zu bestätigen, die Trump nicht gefielen.

Die Auszählung der Primärstimmen des Senats von Pennsylvania ist noch nicht abgeschlossen, aber Trump hat Oz – der einen kleinen vorläufigen Vorsprung vor McCormick hat – bereits aufgefordert, präventiv „den Sieg zu erklären“.

Hier kommt das Problem der aufrührerischen Verschwörung ins Spiel. Die Republikanische Partei formt sich nach dem Bild von Trump, und Trump hat nichts als Verachtung für die Traditionen des Fairplay und des guten Willens gezeigt, die unsere Demokratie am Laufen halten. Den Willen der Wähler nicht zu akzeptieren, ist Autoritarismus. Die heutige GOP ist damit zunehmend einverstanden.

Es ist jedoch nicht alles verloren. Die Wahlbeteiligung bei Zwischenwahlen ist traditionell viel niedriger als in Präsidentschaftsjahren. Wähler, die darüber entsetzt sind, was aus der GOP geworden ist, können eine starke und eindeutige Botschaft aussenden, indem sie ihre traditionelle Nonchalance aufgeben und in großer Zahl wählen. Wir können den Trumpismus ablehnen, sowohl wegen seiner Bigotterie als auch wegen seines Protofaschismus. Wir können Stellung beziehen.

Es liegt an uns zu entscheiden, in welchem ​​Land wir leben wollen. Wir sprechen uns besser mit unseren Stimmen aus – solange wir noch können.