Ashleigh Plumptre: Ehemaliger junger englischer Verteidiger bereit für Nigeria-Debüt

Home Sport Ashleigh Plumptre: Ehemaliger junger englischer Verteidiger bereit für Nigeria-Debüt
Der frühere englische Junioren-Nationalspieler Ashleigh Plumptre spielt für Leicester City

Die frühere englische Jugendnationalspielerin Ashleigh Plumptre könnte ihr Pflichtspieldebüt für Nigeria gegen die Elfenbeinküste in den Qualifikationsspielen zum Afrikanischen Nationen-Pokal der Frauen (Awcon) im Februar geben.

Plumptre, der in der Jugend 30 Mal von England gekrönt wurde, wurde in den nigerianischen Kader für das letzte Hin- und Rückspiel am 18. und 23. Februar in Abuja bzw. Abidjan berufen.

„Es hat lange gedauert und ich kann es kaum erwarten, mich dieser unglaublichen Gruppe von Super Falcons anzuschließen“, sagte Plumptre gegenüber BBC Sport Africa.

„Ihr Land bei großen Turnieren zu vertreten, ist das vorrangige Ziel eines jeden Profisportlers, und das ist mein Ehrgeiz.“

Der Innenverteidiger musste seine Spielberechtigung nachweisen und verbrachte drei Monate damit, alle erforderlichen Dokumente zu beschaffen – einen nigerianischen Pass und die Dokumente seines Großvaters –, dann beantragte er formell die Freigabe von den vier Heimatländern (England, Nordirland, Schottland und Wales) sowie Nigerianische Innenpolitik.

Plumptre schließt sich einer wachsenden Liste von im Ausland geborenen Spielern wie Michelle Alozie, Patricia George und Nicole und Toni Payne an, die sich alle entschieden haben, den neunmaligen afrikanischen Meister zu vertreten.

Der US-Trainer Randy Waldrum hat einen starken Kader berufen, darunter Afrikas höchstdekorierter Kapitän und Fußballer Asisat Oshoala sowie das erfahrene Sextett aus Onome Ebi, Ngozi Okobi-Okeoghene, Rita Chikwelu, Desire Oparanozie, Francisca Ordega und Osinachi Ohale.

Nigeria, die erfolgreichste Nationalmannschaft des Kontinents, ist die einzige afrikanische Mannschaft, die seit 1991 an allen acht Frauen-Weltmeisterschaften teilgenommen hat und seit ihrer Einführung im Jahr 1998 an jedem Frauen-Nationenpokal teilgenommen hat.

Sie haben auch an drei Olympischen Spielen teilgenommen, konnten sich jedoch nicht für die letzten drei alle vier Jahre stattfindenden Veranstaltungen 2012, 2016 und 2020 qualifizieren.

Aber Côte d’Ivoire, Wer hat Nigeria aufgehalten? Das Erreichen der letzten Olympischen Spiele steht zwischen ihnen und einem Platz beim Awcon-Turnier im Juli 2022 in Marokko.

Um diese Etappe zu erreichen, besiegte Nigeria im Oktober die Black Queens of Ghana insgesamt mit 2:1, während die Lady Elephants die Republik Niger insgesamt mit 20:0 besiegten.

Das kontinentale Vorzeige-Event der Frauen in Marokko dient gleichzeitig als afrikanisches Qualifikationsturnier für die Frauen-Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland.

Das nigerianische Team gegen die Elfenbeinküste:

Wächter: Chiamaka Nnadozie (Paris FC, Frankreich); Tochukwu Oluehi (Maccabi Kishronot Hadera, Israel); Christy Ohiaeriaku (Sunshine Queens); Yewande Balogun (USA)

Verteidiger: Rofiat Imuran (Flüsse der Engel); Glory Ogbonna (FC Santa Teresa, Spanien); Onome Ebi (FC Minsk, Weißrussland); Osinachi Ohale (Deportivo Alaves, Spanien); Ayomide Ojo (Edo Queens); Ashleigh Plumptre (Leicester City, England); Joy Duru (Nasarawa Amazonen); Nicole Payne (West Virginia University, USA); Michelle Alozie (Houston Dash, USA); Akudo Ogbonna (Edo-Königinnen)

Mittelfeldspieler: Frieden Efih (Kiryat Gat, Israel); Yetunde Aluko (WFC Ramat Hasharon, Israel); Amanda Mbadinuju (Bayelsa Queens); Ngozi Okobi-Okeoghene (Eskilstuna FC, Schweden); Grace Igboamalu (Bayelsa Queens); Toni Oyedupe Payne (FC Sevilla, Spanien); Regina Otu (FC Minsk, Weißrussland); Christy Ucheibe (SL Benfica, Portugal); Rasheedat Ajibade (Atlético Madrid, Spanien); Rita Chikwelu (Madrid SBB, Spanien); Amarachi Okoronkwo (Nasarawa-Amazonen); Deborah Abiodun (Rivers Angels)

Vorwärts: Esther Okoronkwo (AS Saint Etienne, Frankreich); Francisca Ordega (ZSKA Moskau, Russland); Wunsch Oparanozie (Dijon FC, Frankreich); Vivian Ikechukwu (Rivers Angels); Gift Monday (FC Robo Queens); Juliette Bassey (Bayelsa Queens); Ifeoma Onumonu (NY/NJ Gotham FC, USA); Uchenne Kanu (Femenil Tigers, Mexiko); Asisat Oshoala (FC Barcelona, ​​​​Spanien)