Ashes: Ersetzen Sie die County Championship, um das englische Testteam zu retten – Jonathan Agnew

Home Sport Ashes: Ersetzen Sie die County Championship, um das englische Testteam zu retten – Jonathan Agnew

Als jemand, der englisches Cricket liebt, sich um englisches Cricket kümmert und die meiste Zeit meines Lebens mit englischem Cricket zu tun hatte, ist es sehr bitter, wieder auf dem Platz zu stehen und zu sehen, wie Australien einen weiteren Erdrutsch der Asche feiert.

Auf jeder Tour-Bar seit 1987 sind England nach Australien gekommen und wurden gehämmert.

Am Ende schaut sich das englische Cricket an und sagt „wir machen dies und wir machen das“ und dann passiert nichts.

Wer glaubt, wir könnten die Dinge immer gleich machen und andere Ergebnisse erwarten, der irrt gewaltig. So kann es nicht weitergehen und es ist Zeit für eine radikale Veränderung.

Wie kann dies geschehen?

Zunächst muss man verstehen, dass die 18 First-Class-Countys im Wesentlichen die nationale Struktur kontrollieren.

Aus diesem Grund wünschte ich, alle 18 Bezirksvorsitzenden wären mit mir auf dem Außenfeld von Hobart, um Australien feiern zu sehen. Es würde ihnen klar machen, dass etwas getan werden muss.

In den vier Jahren, seit England das letzte Mal geschlagen wurde, war die einzige größere Änderung des Spiels in England und Wales die Einführung von The Hundred, einem zusätzlichen gefälschten Format, das sonst niemand spielt.

Ja, ich weiß, dass dies die Idee des England and Wales Cricket Board (ECB) war und verstehe, dass es getan wurde, um die Finanzen des Spiels zu schützen.

Aber Counties erhalten ihre Auszahlung von The Hundred, und sie verdienen Geld mit dem T20 Blast, während sie einige erstklassige Matches abholen.

Daher schlage ich vor, dass wir die acht Teams von The Hundred nehmen, zwei weitere hinzufügen und einen neuen Premier-Wettbewerb schaffen, der die County Championship ersetzt.

Es würde nicht die gleichen Spieler wie The Hundred einbeziehen, aber Sie könnten das gleiche Draft-System haben. Auf einen Schlag stellt es sicher, dass die Besten gegen die Besten spielen, es reduziert die Anzahl der Spiele und es ist einfacher, den ganzen Sommer über erstklassiges Cricket aneinander zu reihen.

Es wäre schön, wenn die Landkreise eine eigene Lösung finden könnten, aber bei 18 von ihnen wird es immer wieder Probleme bezüglich der Anzahl der Spiele und des richtigen Formats für den Wettbewerb geben.

Stattdessen sollte die EZB sagen, dass sich das hochkarätige Cricket in England und Wales in Zukunft so entwickeln wird.

Die Bezirke würden immer noch im Blast- und 50-over-Format spielen und ihr eigenes Red-Ball-Turnier veranstalten, möglicherweise mit dreitägigen Spielen, was ein Laufband für erstklassige Wettbewerbe ergibt.

Dieser Vorschlag könnte die Mitglieder des Landkreises verärgern, aber diese Unterstützer sind normalerweise erstklassige und Test-Cricketspieler. Wollen sie wirklich sehen, wie England Testspiele verliert, geschlagen wird, wenn sie Länder wie Australien und Indien besuchen?

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass England keine Cricket-Tester haben wird, wenn unser erstklassiges Spiel nicht seinen Zweck erfüllt.

Ich weiß, was ich vorschlage, ist radikal, aber jetzt ist es an der Zeit, die Elite des erstklassigen Cricket in Großbritannien zu rationalisieren.

Während die Umsetzung dieser Idee einige Zeit in Anspruch nehmen wird, müssen kurzfristig weitere Entscheidungen bezüglich der Ausrichtung des englischen Kaders getroffen werden, da im März drei Westindien-Tests anstehen.

Captain Joe Root sagt, er wolle weitermachen, was das Problem löst, dass es keinen offensichtlichen Nachfolger gibt.

Bedeutet das, dass es die richtige Entscheidung ist? Die Zeit wird es uns zeigen. Wenn English Cricket erkennt, dass sich das Testteam in einer Krise befindet, sind möglicherweise umfassende Änderungen im Management erforderlich, einschließlich Root. Jemand anderes würde eingreifen.

Jetzt, da wir wissen, dass Root Kapitän bleiben will, scheint es wahrscheinlicher, dass Silverwoods Position geschwächt ist, weil jemand zur Rechenschaft gezogen werden muss.

Ob jemand anders mit den Spielern, dem Zeitplan und der Vorbereitung, die Silverwood zu bewältigen hatte, einen besseren Job machen könnte, bleibt abzuwarten – und Silverwood forderte lautstark Änderungen.

Es ist jedoch zweifelhaft, ob er in der Lage ist, von dieser Änderung zu profitieren.

Gleichzeitig muss England die Rolle des Cheftrainers ändern, um die Verantwortung für die Auswahl an einen Cheftrainer zurückzugeben.

Auf dieser Ashes-Tour trafen nur Silverwood und Root die Entscheidungen. Wenn andere Stimmen beteiligt gewesen wären, hätten einige der Fehler vermieden werden können.

Es war der Cricket-Direktor Ashley Giles, der Silverwood so viel Macht verlieh, also muss er Verantwortung übernehmen.

Die EZB ist in einer schwierigen Lage mit Giles, der den Job im Wesentlichen standardmäßig bekam, nachdem Andrew Strauss ausgestiegen war. Giles und Mo Bobat überwachten die Planung dieser Tour und Dinge wie die Ruhe- und Rotationspolitik, die bei den Spielern zutiefst unbeliebt war. Sie haben Fragen zu beantworten.

Giles berichtet an EZB-Chef Tom Harrison, der viel zu tun hat, wenn man auch den Rassismus-Skandal bedenkt, der den Fußball in den letzten Monaten erfasst hat.

Er ist seit sieben Jahren im Amt, das ist eine lange Zeit. Er muss jetzt Maßnahmen ergreifen, die die Einstellung des Spiels zur Inklusivität angehen und sicherstellen, dass Test Cricket als Priorität wiederhergestellt wird.

Wir werden abwarten, was er sich einfallen lässt, aber wenn er diese Probleme nicht behebt, muss er gehen.

England kann sich von dieser Demütigung erholen, aber es wird Zeit brauchen.

Australien wird 2023 nach Großbritannien reisen, um die Wahlurne zu verteidigen, und ist derzeit der Favorit, um eine 22-jährige Siegesserie außerhalb der Asche zu beenden.

Das englische Cricket sollte nicht 18 Monate warten, um zu erkennen, dass radikale Veränderungen erforderlich sind.

Es muss jetzt passieren.

Jonathan Agnew sprach mit dem Cricket-Redakteur von BBC Sport, Stephan Shemilt.

Fußzeile - Blau