Archivauszug: Rube Goldberg über seine Erfindungen

Home Wissen Archivauszug: Rube Goldberg über seine Erfindungen

Anlässlich unseres 150-jährigen Jubiläums besuchen wir die Populärwissenschaft Geschichten (sowohl gute als auch schlechte), die dazu beigetragen haben, wissenschaftlichen Fortschritt, Verständnis und Innovation zu definieren, mit einem zusätzlichen Hauch von modernem Kontext. Erkunden Sie es Bemerkenswerte Seiten und sehen Sie sich hier unsere gesamte Jubiläumsberichterstattung an.

Bevor der Name Rube Goldberg zum Synonym für komisch übertechnisierte Kettenreaktionsgeräte wurde, die Technologie persiflieren, war der Namensgeber im Besitz eines bescheidenen Ingenieurs, der zum Zeichner wurde. Geboren 1883, Ruben Lucius Goldberg lebte lange genug, um zu sehen, wie sich die Welt von Pferden und Kutschen zu Mondlandern verwandelte. „Wir alle wollen etwas Nützliches erfinden“, sagte Goldberg in einem humorvollen, aber nachdenklichen Post für Populärwissenschaft im Juni 1923.

Im Jahr 1923, Goldberg, der seinen Abschluss gemacht hatte UC Berkeley College of Mines und nahm Jobs wie ein Kanaldesigner und ein SportjournalistSie war bereits eine berühmte und gut bezahlte New Yorker Karikaturistin. „Meine Kenntnisse in Naturwissenschaften und Mechanik sind maßgeblich für meinen Fortschritt als Zeichner verantwortlich“, schrieb er in Popular Science und fühlte sich gezwungen, seine Arbeit zu verteidigen und seine Liebe zu Technik und Design zu bekräftigen.

In seinen eigenen Worten beklagte Goldberg 1923 – und ohne zu ahnen, dass er noch fast ein halbes Jahrhundert Cartoons vor sich haben würde – „Ich habe immer noch Hoffnung, etwas Nützliches zu erfinden.“ Im Nachhinein wird jedoch klar, dass Goldbergs scharfe Linse, mit der er alles von Atomwaffen bis zum Zweiten Weltkrieg kommentierte, seine nützlichste Erfindung war. In einer Zeit, in der die Technologie oft Amok zu laufen scheint und die Leitern von Gesellschaft und Politik gefährlich kippt, könnten wir diese Perspektive nutzen.

„Warum bin ich ein Erfinder (höre ich Gelächter?)“ (Rube Goldberg, Juni 1923)

„Ich mache mich über Erfindungen lustig, weil ich sie liebe“, sagt der berühmte Karikaturist. Sein großer Ehrgeiz ist es, etwas Nützliches zu erfinden.

Für mich sind Wissenschaft und Erfindung ein ernstes Geschäft. Ich habe es ernst genommen, weil ich das grundlegende menschliche Interesse dieser Themen erkenne.

Jeder Mann sollte einige Kenntnisse in Wissenschaft und Mechanik haben.

Es ist so nützlich wie juristisches Wissen in der Wirtschaft. In der Lage zu sein, eine kleine Schraube an einer Schreibmaschine zu drehen, kann in einem geschäftigen Büro wertvolle Minuten sparen. Die Behebung eines einfachen Lüftungsproblems kann die Arbeit einer Einrichtung beschleunigen. Die Kenntnis eines wissenschaftlichen Prinzips kann einen Menschen also in die Lage versetzen, ein neues und nützliches Produkt auf den Markt zu bringen, und ihn reich machen.

Er ist ein Mechaniker

Meine naturwissenschaftlichen und mechanischen Kenntnisse sind maßgeblich für meinen Fortschritt als Zeichner verantwortlich. Als ich Bergbauingenieurwesen an der University of California studierte, studierte ich analytische Mechanik. Mir wurde eine Maschine gezeigt, die von einem der Professoren erfunden wurde, um das Gewicht der Erde zu bestimmen.

Diese Maschine amüsierte mich, wie alle anderen Schüler in der Klasse, und ich fing an, Bilder meiner eigenen Maschinen zu zeichnen, die ich für nutzlos hielt. Diese fantastischen Zeichnungen waren der Beginn meiner Karriere als Designer.

Praktisch alle Amerikaner arbeiten gerne mit Werkzeugen. Ich habe diesen Hang zur Mechanik und habe ihn in meine Arbeit einfließen lassen. Die Antwort hat mich überrascht. Es hat mir bewiesen, dass wir in einem Zeitalter der Wissenschaft und des Mechanismus leben.

Eine meiner nutzlosen Erfindungen war ein mechanischer Notenwender. Jeder schüchterne Mann, der vor Besuchern aufstehen und Musik für seine Frau oder seinen Schatz einschalten musste, wird mit meinem Versuch, dieses peinliche Ärgernis zu beseitigen, sympathisieren. Meine Idee war, ein Pedal mit einem Arm zu verbinden, um die Seiten umzublättern. Natürlich wurde es nicht auf den Markt gebracht. Aber vielleicht wird es eines Tages so sein.

Der durchschnittliche Mann trägt nicht gerne einen Regenschirm. Viele werfen sie weg, sobald es aufhört zu regnen. Ich hatte einmal die Idee, einen Taschenschirm zu erfinden, den man bei Nichtgebrauch in die Tasche stecken kann. Es wurde nie perfektioniert, aber ich denke immer noch, dass es eine gute Idee ist.

Höre ich lautes Lachen?

Ich nahm auch meinen Platz unter den Tausenden von Amerikanern ein, die von einem Antiblockiersystem für Autos träumten. Meine Idee war, eine Sattelkupplung mit Ketten zu haben, die man auf den Bordstein unter dem Auto fallen lassen kann. Ich war überrascht, dass zwei andere vor mir auf die gleiche Idee gekommen waren.

Die Tausenden von Männern, die heute im Land an Erfindungen arbeiten, freuen sich sehr, wenn sie fantastische Konstruktionen mechanischer Dinge sehen. Wieso den? Weil sie den Humor in vielen ihrer eigenen Ideen sehen. und ich bin nicht davon überzeugt, dass ich nicht ab und zu auf brauchbare Ideen komme. Selbst der Mann, der sich nicht an der Erfindung versucht hat, hat normalerweise eine Heimwerkstatt. Was zeigt er einem Besucher als Erstes? Normalerweise ist es ein kleiner Trick, den er vortäuscht. Er ist stolz darauf, weil es zeigt, dass er Ahnung von Mechanik hat. Und er ist immer bereit, über einen meiner verrückten mechanischen Cartoons zu lachen.

Wenn ein Kind ein Spielzeug kaputt macht, muss der Vater es reparieren, sonst verliert es seinen Ruf. Ein Cartoon zu diesem Thema sorgt in fast jedem amerikanischen Haushalt für Lacher.

Und welcher Mann kam nicht auf die Idee, etwas zu erfinden, um seinen Ofen automatisch zu füttern, zu schütteln und zu reinigen? Einige ausgeklügelte Kunstgriffe, die in einem Cartoon illustriert sind, werden ihn nicht verfehlen, ihn zu kitzeln. Normalerweise ist er sportlich genug, um über seine Lieblingstheorien zu lachen.

So verrückt einige meiner mechanischen Cartoons auch sind, die meisten von ihnen sind mechanisch möglich. Dasselbe gilt für fast alle Erfindungen.

Ich hoffe immer noch, etwas Nützliches zu erfinden. Vielleicht finde ich ja noch die große Idee, während ich an einigen meiner verrückten Cartoons arbeite. Das Feld ist riesig und seltsame Dinge geschehen.

Dieses Cover von Juni 1923 Wissenschaftliche Popularisierung monatlich zeigt ein nautisches und filmisches Abenteuer.

Einige Texte wurden geändert, um zeitgenössischen Standards und Stilen zu entsprechen.