AOC sagt, dass seine NYC-Community „oft klein“ ist, weil sie als zuverlässige Demokraten angesehen werden

Home Politik AOC sagt, dass seine NYC-Community „oft klein“ ist, weil sie als zuverlässige Demokraten angesehen werden
  • AOC sagte, Mitglieder seiner Community würden aufgrund ihrer wahrgenommenen politischen Neigungen „oft ignoriert“.
  • In einem Interview mit The New Yorker sagte sie, einige würden weiterhin ihr politisches Geschick in Frage stellen.
  • Die Kongressabgeordnete sagte, das derzeitige amerikanische politische System „drehe sich nicht um die Mehrheit“.

Rep. Alexandria Ocasio-Cortez sagte in einem langen Interview mit The New Yorker dass Bürger seines Kongressbezirks – verankert in der Bronx und Queens – „oft auf verschiedene Weise herabgesetzt“ werden, weil sie als „zuverlässige Demokraten“ gelten.

Der zweijährige New Yorker Demokrat – der als einer der prominentesten progressiven Politiker des Landes ein bekannter Name geworden ist – hat lange von der Notwendigkeit einer Regierungsführung gesprochen, die die Bedürfnisse der Wähler der Arbeiterklasse widerspiegelt, die dies nicht tun. Nehmen Sie an einem Tisch in den mächtigsten Korridoren der Macht in Washington, DC, Platz.

„Ich komme aus einer Gemeinde, die oft auf unterschiedliche Weise ignoriert wird, weil sie ‚zuverlässige Demokraten‘ sind. Es ist egal, was sie zu sagen hat usw. Was weiß sie aus diesem politischen Moment? sagte sie zu David Remnick, dem Herausgeber des Magazins.

Sie fuhr fort: „Was bedauerlich ist und was viele Menschen noch erkennen müssen, ist, dass die Motivation und das Gefühl für Investitionen und das Vertrauen in unsere Demokratie und unsere Regierungsführung von Seiten von Menschen aus Gemeinschaften wie meiner auch Mehrheiten bestimmen. Sie bestimmen auch die Ergebnis landesweiter Wahlen und Präsidentschaftswahlen. Und wenn Sie ein verworrenes Haus haben, wenn Sie den Senat so aufgebaut haben, wie er ist, wenn Sie eine Präsidentschaft haben, die sich auf das Electoral College stützt, wie es der Fall ist, dann sind Sie in diesem Raum und Sie sehen, dass all diese Personen, die gewählt wurden, wirklich repräsentativ für unser derzeitiges politisches System sind.“

Während New York City mit seinen 8,8 Millionen Einwohnern und diversen Einwanderergemeinschaften schon vor der Gründung der Nation eine übergroße Rolle in der amerikanischen Geschichte gespielt hat, war seine politische Macht oft ungleich verteilt.

In den 1970er und 1980er Jahren litten viele Teile des 14. Kongressbezirks von Ocasio-Cortez unter Veräußerungen und Bevölkerungsverlusten, und die kritischen Bedürfnisse großer Teile der Gemeinde blieben jahrzehntelang unerfüllt.

In den letzten Jahren hat die Nachbarschaft – die zu etwa 50 % aus Latinos besteht – jedoch eine wachsende Bevölkerung gesehen, mit einer Arbeitskraft, die von Einwanderern angeheizt wird. Das mittlere Haushaltseinkommen im Distrikt beträgt 66.749 $ und 12,9 % der Einwohner leben unterhalb der Armutsgrenze. laut US-Volkszählungsdaten.

In dem Interview argumentierte Ocasio-Cortez, dass das amerikanische politische System trotz der vielfältigen Bevölkerung des Landes nicht so strukturiert ist, dass es der Masse der Bevölkerung zugute kommt.

„Unser derzeitiges politisches System ist darauf ausgelegt, sich um eine sehr ausgewählte Gruppe von Menschen zu drehen, die im Großen und Ganzen materiell in Ordnung sind“, sagte sie. „Es geht nicht um die Mehrheit.“

Seit seinem Einzug in den Kongress im Jahr 2019 hat Ocasio-Cortez auf entschieden fortschrittliche Ideen gedrängt, von der Unterstützung des Green New Deal bis hin zum Eintreten für einen Schuldenerlass für Studentendarlehen auf Bundesebene, während er manchmal die Führung der Demokratischen Partei aufforderte, nicht auf eine mutige Vision zu drängen das würde die Unterstützung junger Wähler gewinnen, die in den kommenden Jahrzehnten die Mehrheit der Wähler bilden werden.

Die Kongressabgeordnete kritisierte die Partei besonders wegen ihres Umgangs mit dem Build Back Better-Programm von Präsident Joe Biden, bei dem es sich um ein vorgeschlagenes Politikpaket in Höhe von mehreren Billionen Dollar handelte, das eine breite Palette von Ausgabeninitiativen finanziert hätte, darunter zwei kostenlose -jährigen Volkshochschule. und Steuergutschriften für saubere Energie.

Als das Repräsentantenhaus seine Version des größeren Sozialausgabengesetzes verabschiedete – unabhängig von dem parteiübergreifenden Infrastrukturgesetz in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar, das letztes Jahr unterzeichnet wurde – brach der Build Back Better Act zusammen, nachdem der gemäßigte Senator Joe Manchin aus West Virginia das Gesetz effektiv versenkt hatte. Ende letzten Jahres im gleichberechtigten Oberhaus, sehr zur Frustration der Progressiven.