Analyse: Trumps rechtliche Probleme verschärfen sich und könnten zu neuen politischen Problemen führen

Home Politik Analyse: Trumps rechtliche Probleme verschärfen sich und könnten zu neuen politischen Problemen führen

Nachdem er sich jedoch von einem Leben voller Unternehmensinsolvenzen, Skandale und Amtsenthebungen erholt hat, könnte es bald an der Zeit sein, sich zu fragen, ob das Gespür des Ex-Präsidenten für Straflosigkeit ihn allmählich im Stich lässt, nachdem eine Reihe von Niederlagen vor Gericht ein Überwachungsnetz um ihn gezogen hat. .

Da es anscheinend tiefer in einen rechtlichen Morast versinkt, sind einige offensichtliche Vorbehalte angebracht. Fast jeder, der darauf gewettet hat, dass Trumps Zusammenstöße mit Gesetz, Wahrheit und Realität seine Karriere zum Scheitern bringen würden, liegt seit seinem turbulenten Start in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 falsch Hauptbestandteil seiner politischen Attraktivität für Millionen von Wählern.

Solche Anhänger sehen ihre eigene Verachtung für Eliten und Autoritäten, die sich in seinen Bemühungen und Kreuzzügen widerspiegeln. Trump bleibt auch außerhalb des Amtes die dominierende Kraft in der Republikanischen Partei. Und bei all den jüngsten rechtlichen Drohungen, denen er derzeit ausgesetzt ist, muss der ehemalige Präsident noch für schuldig befunden werden.

Wenn sein Pech anhält, könnte der von der Präsidentschaft angebotene Rechtsschutz Trump noch mehr von den Vorzügen einer weiteren Kampagne überzeugen, wenn er das Jahr 2024 einschätzt. Aber auch sein Vermögen könnte irgendwann aufgebraucht sein und er könnte mehr Schlechtes haben. um die Folgen seiner politischen Übertretungen und angeblichen Gesetzesverstöße zu vermeiden.

Hinter den Kulissen der republikanischen Politik könnte die steigende Flut von Skandalen in Gespräche darüber münden, ob Trump der ideale Fahnenträger für die Partei ist – zumindest was ein kritisches Publikum für die stimmenreichen Parlamentswahlen betrifft gemäßigte Vororte. . Einige Republikaner befürchten bereits, dass Trumps Besessenheit von seinen falschen Behauptungen, er sei illegal aus dem Amt entfernt worden, eine Halbzeitkampagne der GOP überschatten könnte, die sich auf hohe Inflation und Benzinpreise, Wut über Schulschließungen und Einwanderung konzentriert.

Eine kürzlich durchgeführte CNN-Umfrage unterstützte die Idee, dass Trumps Anziehungskraft möglicherweise nicht mehr so ​​​​stark ist wie früher. Etwa 50 % der republikanischen und republikanisch orientierten Befragten der SSRS-Umfrage gaben an, dass sie wollten, dass die GOP ihn erneut nominiert, während 49 % jemand anderen wollten. Je gelangweilter der Ex-Präsident wird, desto offener könnten einige dieser Wähler einem Kandidaten gegenüberstehen, der Trumpismus ohne Trump verspricht.

Trumps ehemalige Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses, Alyssa Farah Griffin, schlug am Donnerstag in CNNs „The Lead with Jake Tapper“ vor, dass die rechtlichen Probleme des Ex-Präsidenten, sollten sie eskalieren, unter den potenziellen Kandidaten von 2024 nicht unbemerkt bleiben würden.

„Der pensionierte ehemalige Präsident beobachtet dies nicht nur von Florida aus, sondern ich möchte auch anmerken, dass potenzielle republikanische Kandidaten im Jahr 2024 meiner Meinung nach sehr genau darauf achten“, sagte Farah Griffin.

„Es gibt viele Leute, die sich auf das Rennen vorbereiten – planen. Und sie suchen nach diesem Weg einer Öffnung, wo Trump geschwächt ist. … Wenn Sie ein Mike Pompeo oder ein Mike Pence sind, öffnet es Ihnen ein Fenster, wenn es weiter geht “, fügte sie hinzu.

Dennoch kann mit der politischen Kriegskasse von 122 Millionen Dollar, die der ehemalige Präsident bereits angehäuft hat, viel repariert werden. Und Trump müsste politisch und rechtlich ernsthaft verletzt werden, damit ein großer aufstrebender Republikaner ihn bei den Vorwahlen 2024 offen konfrontiert.Der Ex-Präsident wird auch die Macht der konservativen Medien nutzen, um die Wahrnehmung der Basis-GOP-Wähler zu formen Fehlinformationen über das laufende Gerichtsverfahren gegen ihn verbreitet.

Der Eifer der rechten Maschinerie für Trump wurde diese Woche erneut durch ihre Bereitschaft unterstrichen, ihre Behauptungen aufzubauschen, Hillary Clintons Wahlkampf habe ihr Weißes Haus und die Trump-Organisation ausspioniert. Die Anschuldigungen waren das Ergebnis von Verzerrungen eines von Sonderermittler John Durham verschlüsselten juristischen Schriftsatzes, der die Ursprünge der Trump-Russland-Untersuchung des FBI untersucht.

Schlechter Lauf vor Gericht

Die Entscheidung vom Donnerstag, die mit einer zivilrechtlichen Untersuchung der Finanzen der Trump-Organisation durch die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James verbunden ist, krönt eine weitere schwierige Zeit für den Ex-Präsidenten. In einer ähnlichen Entwicklung Anfang der Woche verleugneten seine langjährigen Buchhalter Mazars ein Jahrzehnt an Finanzdokumenten, die sie für ihn vorbereitet hatten. Angesichts der Tatsache, dass gegen ihn wegen Vorwürfen ermittelt wird, er habe sein Vermögen aufgebläht, um Kredite zu erhalten, und seinen Wert für Steuerzwecke unterschätzt, sieht dies nach einer sehr ernsten Entwicklung für den ehemaligen Präsidenten aus.
Und er hat weiterhin schlechte Tage vor Gericht. Das Urteil vom Donnerstag folgte, kurz nachdem der Oberste Gerichtshof Trumps Versuch zurückgewiesen hatte, Dokumente des Weißen Hauses aus der Untersuchung des Hauses zum Aufstand vom 6. Januar geheim zu halten. Seine Niederlage erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass das Komitee in der Lage sein würde, eine umfassende Rekonstruktion des Versuchs des Trump-Teams zusammenzusetzen, die Wahl zu stehlen und die Amtseinführung von Joe Biden und das Ausmaß seiner Rolle bei der Planung oder Anstiftung zum Aufstand zu verhindern.

Aber auch hier könnte die politische Dynamik in einer tief gespaltenen Nation Trump vor dem schlimmsten Schaden eines vernichtenden Abschlussberichts des Ausschusses bewahren.

Aber seine Probleme enden nicht in Washington. Im vergangenen Monat gab ein Richter in Georgia dem Antrag eines Bezirksstaatsanwalts auf Einsetzung einer speziellen Grand Jury statt, um seinen Druck auf lokale Beamte zu untersuchen, seine Wahlniederlage von 2020 aufzuheben.

Und es gibt mehrere andere Ermittlungen und rechtliche Untersuchungen, mit denen Trump konfrontiert ist. Das Justizministerium untersucht zum Beispiel einen Plan, um falsche Wähler, die ihn unterstützt haben, zu platzieren, sowie seine Lügen über Wahlbetrug. Er ist auch das Ziel mehrerer persönlicher Klagen, unter anderem von seiner Nichte Mary Trump wegen seines Erbes und von seinem ehemaligen Anwalt Michael Cohen.

Für jeden normalen Menschen ist eine Begegnung mit dem Gesetz eine Ursache für extremen Stress und finanzielle Ängste. Nur wenige haben sich jemals dem Ansturm der Rechenschaftspflicht gestellt, auf den Trump jetzt herabblicken muss.

Allerdings lebte der Ex-Präsident sein Leben lang in einem Wirbelsturm aus Skandalen, Kontroversen, juristischem Labyrinth, finanziellen Ruinrisiken und Streitereien, auf die er zurückgegriffen hat oder auf die er niemals verzichten wird. Weit davon entfernt, von rechtlichen und politischen Untersuchungen abgeschossen zu werden, scheint Trump Kraft daraus zu schöpfen und die Angriffe umzukehren, um um sich herum einen Opferkult zu schaffen, mit dem sich seine Wähler identifizieren.

Als Mazars ihn zum Beispiel verließ, startete Trump einen wütenden Gegenangriff, machte eine unbegründete Behauptung über sein Vermögen – angeblich rund 6 Milliarden Dollar – und stellte sich als Opfer einer massiven Verschwörung dar. Er behauptete, Mazars sei wegen der „bösartigen Einschüchterungs“-Angriffe der New Yorker Justizbehörden auf ihn zu Fuß gegangen.

„Dieses Verbrechen gegen mich ist die Fortsetzung einer Hexenjagd, wie es sie in diesem Land noch nie zuvor gegeben hat“, schrieb Trump, der seine rechtlichen Probleme für politischen Gewinn demagogisch darstellte, indem er andeutete, dass die schwarzen Staatsanwälte, die sie verfolgen, rassistisch motiviert seien.

Trump bringt ein bekanntes juristisches Spielbuch auf den Markt

Trumps Spielbuch spielt bereits nach seinen jüngsten Rückschlägen.

Zunächst kündigten die Anwälte des Ex-Präsidenten sofortige Berufung an. Es ist sein gutes Recht. Aber es steht auch im Einklang mit seiner früheren juristischen Strategie, das System in endlose Rechtsstreitigkeiten zu verwickeln, um die Stunde der Wahrheit zu vermeiden.

Trump zum Beispiel ging in seiner erfolglosen Suche bis zum Obersten Gerichtshof, um Anrufprotokolle, Tonbänder und andere Dokumente des Weißen Hauses des Ausschusses vom 6. Januar aufzubewahren. Er berief sich auf das, was viele Experten für unerhörte Ansprüche auf Exekutivprivilegien halten, um zu versuchen, das Komitee daran zu hindern, mit wichtigen Zeugen zu sprechen.

Im Jahr 2020 haben Trump und seine Verbündeten Dutzende von Fällen wegen angeblichen Wahlbetrugs angestrengt – obwohl viele von Richtern verspottet wurden. Diese Schritte, die eine weitere Trump-Taktik ankreuzen, wurzelten in seiner Überzeugung, dass jedes Urteil gegen ihn nicht auf Gesetzen, sondern auf Vorurteilen gegen ihn beruht.

Und in einer weiteren bewährten Taktik griff Trumps Team den Richter nach dem Urteil vom Donnerstag an.

„Ich bin nicht überrascht“, sagte Trumps Anwalt Ronald Fischetti. „Ich habe überhaupt nicht daran geglaubt, dass wir vor diesem Richter gewinnen würden.“

„Wir haben verloren, bevor wir gestritten haben“, fügte er hinzu. „Das habe ich meinem Mandanten gesagt, also hatte ich keine Hoffnung, dass dieser Richter uns die Erleichterung verschaffen würde, die wir wollten.“

Das Team des ehemaligen Präsidenten argumentiert, dass Trump das unschuldige Opfer einer politischen Vendetta ist, die von Demokraten wie James geführt wird, die befürchten, dass er das Weiße Haus bei den nächsten Präsidentschaftswahlen zurückerobern wird. Und sein Team warnt davor, dass die Bemühungen, seine Aussage während des Zivilprozesses zu erzwingen, ein Trick sind, um ihn in einer separaten strafrechtlichen Untersuchung zu gefährden, die vom Staatsanwalt von Manhattan geleitet wird.

Aber im Rahmen seiner Ermittlungen behauptete James, zahlreiche „irreführende Aussagen und Auslassungen“ in Steuererklärungen und Jahresabschlüssen, die zur Sicherung von Krediten verwendet wurden. Eine Aussage von Trump würde nicht nur drohen, tief in die undurchsichtige Welt des Familienunternehmens einzudringen, sondern wäre auch eine potenziell gefährliche rechtliche Übung für einen Mandanten, der im Ruf steht, zu übertreiben und eine oft distanzierte Beziehung zur Wahrheit hat.

Trump und seine Kinder hätten die Möglichkeit, ihre Rechte aus der fünften Änderung geltend zu machen, um sich vor Selbstbelastung zu schützen. Aber das Treffen könnte den Anwälten, die dafür verantwortlich sind, ihn aus Schwierigkeiten herauszuhalten, Momente der Nervosität bereiten.

Und im weiteren Sinne besteht auch die Möglichkeit, dass eine Kaskade problematischer rechtlicher Probleme bald beginnen könnte, Fragen zu seiner berüchtigten politischen Straflosigkeit aufzuwerfen.